Grausame Zeit für ehemaligen Hero

Ski-Legende erlebt Horror-Woche: Schlimmen Bildern aus dem Krankenhaus folgen bittere Beziehungs-News

  • Andreas Knobloch
    VonAndreas Knobloch
    schließen

Er wurde von vielen Ski-Fans gefeiert, nun durchläuft die Wintersport-Legende eher ein Tal der Tränen. Dem Beinbruch folgt die Meldung der Trennung von Ehefrau Laura.

München - 2019 bei einer Laudatio waren Tränen und Lachen selten so nah beinander. Die Wintersport-Legenden Felix Neureuther und Kumpel Marcel Hirscher feuerten Sätze auf der Bühne, die einerseits zum Lachen waren, andererseits rührselig. Denn Hirscher wurde zum Sportler des Jahres in Österreich gewählt und kein anderer als Dauer-Konkurrent Neureuther hielt die Lobesrede.

Ski-Legende Marcel Hirscher: Erst Beinbruch, dann Trennung

Damals meinte er zum frisch zurückgetretenen Sportler: „Es hat nicht nur eine ganze Nation geweint, auch ich habe geweint, weil ich mich gefragt habe, wieso hatte der Hirscher den Gedanken nicht schon vor zehn Jahren“. Viele Male hatte Neureuther trotz exzellenter Slalom-Läufe das Nachsehen. Hirscher wurde zu einem der besten Skifahrer aller Zeiten und verwies den Deutschen oft in die Schranken. Auch Hirscher meinte dann auf der Bühne: „Er hätte wirklich viel gewonnen ohne mich“.

Die beiden, die sich als gute Kumpels bezeichnen, sitzen nun in der Ski-Rente. Hirscher hat aber aktuell eine sehr schwere Zeit zu bewältigen. Hirscher gewann achtmal den Gesamtweltcup, fünf Weltmeisterstitel, zweimal Olympiagold. Mit dabei bei den meisten Erfolgen: Seine Freundin (seit 2009) und spätere Ehefrau (2018 die Hochzeit) Laura Moisl. Doch nun sind sowohl die schöne Ski-Zeit als auch die Beziehung vorbei.

Ski-Legende Marcel Hirscher: „Wir gehen in gutem Einvernehmen“

„Wir gehen in gutem Einvernehmen auseinander und bitten jetzt, unsere Privatsphäre zu respektieren“, sagt die Sportlegende der österreichischen Kronenzeitung. Das Blatt zitiert auch eine Aussage aus der Vergangenheit: „Sie hat mich als Nobody kennengelernt. Sie ist mit mir den gesamten Weg gegangen. Ohne Laura würde es all diese Kugeln und Medaillen nicht geben“.

Erst vor ein paar Tagen zeigte Hirscher ein erschreckendes Foto aus dem Krankenhaus, er brach sich ein Bein bei einer Red-Bull-Veranstaltung. Bei all den Höhen während seiner Karriere, muss Hirscher nun gesundheitlich wie auch privat eine schwere Zeit hinnehmen, aus der er hoffentlich gut zurückkommt. (ank) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Instagram Hirscher - IMAGO / ANP

Auch interessant

Kommentare