Das DSV-Team feiert bei der Ski-WM Bronze im Parallel-Rennen.
+
Das DSV-Team feiert bei der Ski-WM Bronze im Parallel-Rennen.

In Cortina d‘Ampezzo

Ski-WM: DSV-Traum geht weiter! Nächste Medaille für Deutschland im Teamwettbewerb

Der Medaillen-Regen für das DSV-Team geht weiter. Deutschland holt im Parallel-Rennen im Teamwettbewerb sensationell Bronze.

Update vom 17. Februar, 14.09 Uhr: Die deutsche Mannschaft hat beim Teamevent der Ski-WM von Cortina d‘Ampezzo Bronze gewonnen. Das Quartett mit Andrea Filser, Emma Aicher, Stefan Luitz und Alexander Schmid siegte im kleinen Finale des Parallel-Duells gegen Favorit Schweiz und sicherte dem DSV damit nach drei Silbermedaillen in der ersten Woche das vierte Edelmetall.

Parallel-Rennen: Norwegen holt Gold im Teamwettbewerb

Schweden vs. Norwegen: Thea Louise Stjernesund setzt sich gegen Estelle Alphand durch und bringt Norwegen in Führung. Sebastian Foss-Solevaag hört plötzlich auf zum fahren, er fühlte sich wohl von seinem schwedischen Kontrahenten Kristoffer Jakobsen behindert. Sara Hector bringt die Schweden dann in Führung.

Das Duell zwischen Foss-Solevaag und Jakobsen soll jetzt wiederholt werden. Und jetzt setzt sich Foss-Solevaag auf dem schwierigeren linken Kurs durch und profitiert von einem Fehler Jakobsens. Fabian Wilkens Solheim fährt dann souverän zum Sieg und beschert Norwegen Gold. Schweden muss sich mit Silber begnügen.

Parallel-Rennen: Deutschland gewinnt im Teamwettbewerb Bronze

Deutschland vs. Schweiz 2:2; Sieg für Deutschland

Alexander Schmid vs. Semyel Bissig: Kann Schmid auf der langsameren linken Seite was reißen? Er ist gut dabei, aber es reicht nicht ganz. Doch das DSV-Team setzt sich dank der besseren Laufzeiten durch. Unglaublich! Deutschland holt die nächste Medaille und gewinnt Bronze.

Andrea Filser vs. Camille Rast: Filser schafft knapp den Sieg, es könnte reichen für eine Medaille.

Stefan Luitz vs. Sandro Simonet: Der Allgäuer legt einen brillanten Start hin. Er braucht eine gute Laufzeit, den Sieg holt er recht souverän.

Emma Aicher vs. Wendy Holdener: Die 17-jährige Aicher schlägt sich tapfer, hat auf der linken Seite gegen Holdener aber erwartungsgemäß keine Chance.

Parallel-Rennen: Halbfinale im Teamwettbewerb

Deutschland vs. Schweden: 2:2

Stefan Luitz vs. Mattias Roenngren: Luitz gibt Vollgas und gleicht zum 2:2 aus, doch die Laufzeiten entscheiden am Ende gegen das deutsche Team. Die Hoffnung auf Bronze gegen die Schweiz bleibt aber bestehen.

Emma Aicher vs. Sara Hector: Die 17-Jährige hat etwas Rücklage und dann keine Chance mehr. Jetzt muss Luitz das nächste Duell gewinnen.

Alexander Schmid vs. Kristoffer Jakobsen: Diesmal kann Schmid auf dem blauen Kurs nicht gewinnen - 1:1.

Andrea Filser vs. Estelle Alphand: Filser bringt das deutsche Team gegen Estelle Alphand, die ein Tor verpasst, in Führung.

Schweiz vs. Norwegen: Wendy Holdener startet auf der rechten Seite und holt gegen Kristina Riis-Johannessen souverän den ersten Punkt. Fabian Wilkens Solheim sorgt für den Ausgleich und Thea Louise Stjernesund bringt Norwegen in Führung. Semyel Bissig schlägt Sebastian Foss-Solevaag, doch die Norweger haben die besseren Laufzeiten und freuen sich aufs Finale. Damit ist der Titelverteidiger und Olympiasieger ausgeschieden.

Parallel-Rennen: Viertelfinale im Teamwettbewerb

Österreich vs. Schweden: Sara Hector schlägt Stephanie Brunner deutlich und bringt die Schweden in Führung. Adrian Pertl gelingt auf der rechten Seite gegen Matias Roenngren souverän der Ausgleich. Katharina Liensberger schlägt gegen Estelle Alphand zurück. Fabio Gstrein verliert deutlich gegen Kristoffer Jakobsen und bringt Schweden ins Halbfinale. Eine Riesen-Überraschung! Somit kommt es in der Vorschlussrunde nicht zum Duell Deutschland gegen Österreich, sondern Deutschland gegen Schweden.

Deutschland vs. Italien: 3:1

Alexander Schmid vs. Luca de Aliprandini: Schmid setzt sich souverän durch und macht das Halbfinale perfekt. Die Medaillen sind in Reichweite.

Andrea Filser vs. Laura Pirovano: Jaaa, Filser bringt das DSV-Team ganz knapp in Führung.

Stefan Luitz vs. Giovanni Borsotti: Luitz zeigt einen starken Lauf und gleicht aus.

Emma Aicher vs. Nadia Delago: Ist das bitter! Die 17-jährige Aicher verliert nur um eine Hundertstel gegen die Italienerin.

Norwegen vs. USA: Paula Moltzan bringt das US-Team souverän in Führung. Fabian Wilkens Solheim sorgt ebenso souverän für den Ausgleich. Die Riesenslalom-Spezialisten haben hier gegenüber den Slalom-Experten wohl einen Vorteil. Thea Louise Stjernesund setzt sich gegen Nina O‘Brien durch und bringt die Norweger in Front. Schlussfahrer Foss-Solevaag stürzt kurz vor dem Ziel, doch die Norweger ziehen aufgrund der besseren Laufzeiten ins Halbfinale ein. Glück gehabt!

Schweiz vs. Kanada: Der Titelverteidiger greift im Wettbewerb an. Wendy Holdener bringt die Schweiz direkt in Führung, doch Erik Read und Erin Mielzynski bringen die Kanada überraschend zurück. Doch Jeffrey Read scheidet aus und Semyel Bissig bringt die Schweiz ins Halbfinale.

Parallel-Rennen: Achtelfinale im Teamwettbewerb

Österreich vs. Belgien: Katharina Liensberger bringt den Gold-Favoriten Österreich mit einem dominanten Lauf in Führung. Fabio Gstrein lässt ebenfalls nichts anbrennen und erhöht auf 2:0. Stephanie Brunner macht gegen Kim Vanreusel alles klar. Adrian Pertl macht gegen Armand Marchant das 4:0 perfekt.

Schweden vs. Slowenien: Sara Hector bringt die Schweden im ersten Lauf in Führung. Rok Aznoh gleicht aber überraschend aus. Estelle Alphand setzt sich knapp gegen Ana Bucik durch. Kristoffer Jakobsen bringt die Schweden in die nächste Runde.

Deutschland vs. Großbritannien: 3:1

Stefan Luitz vs. Billy Major: Luitz bringt Deutschland mit fast einer Sekunde Vorsprung ins Viertelfinale. Das sah schon mal sehr gut aus zum Start. Im Viertelfinale wartet dann Italien.

Emma Aicher vs. Alex Tilley: Die 17-jährige Aicher verliert ihren Lauf leider ganz knapp.

Alexander Schmid vs. Charlie Raposo: Wahnsinn! Schmid holt auf den letzten Metern noch auf und gewinnt das Duell mit einer Hundertstel Vorsprung.

Andreas Filser vs. Charlie Guest: Jaaa, Filser bringt das DSV-Team mit einer souveränen Vorstellung in Führung.

Italien vs. Finnland: Ohweia, die Italienerin Lara Della Mea stürzt und landet unsanft auf dem Rücken. Sie bleibt vor Schmerz schreiend liegen, hoffentlich hat sie sich nicht schwer verletzt. Im nächsten Duell setzt sich Samu Torsti haarscharf gegen Giovanni Borsotti durch und bringt die Finnen mit 2:0 in Führung. Doch Laura Pirovano und Luca de Aliprandini schaffen noch den Ausgleich und bringen die Italiener dank der besseren Laufzeiten ins Viertelfinale.

Norwegen vs. Japan: Die Norweger sind klar favorisiert. Sebastian Foss-Solevaag gewinnt knapp vor Seigo Kato und bringt sein Team 2:0 in Führung. Kristina Riis-Johannessen lässt am Sieg keine Zweifel aufkommen, Fabian Wilkens Solheim macht das 4:0 perfekt.

USA vs. Russische Föderation: Nach den ersten beiden Duellen steht es 1:1 - das ist eine kleine Überraschung. Der Russin unterlaufen ein paar Fehler zu viel, O‘Brien bringt die Amerikaner wieder in Führung. Im letzten Duell schlägt Alekhin Winters, doch die USA haben beim Stand von 2:2 einen Zeitvorteil und ziehen ins Viertelfinale.

Tschechien vs. Kanada: Die Kanadier setzen sich gegen Tschechin im ersten Achtelfinale deutlich mit 4:0 durch, angeführt wird das kanadische Team von den Read-Brüdern, Erik und Jeffrey. Die Schweiz hat übrigens ein Freilos. Das deutsche Team ist an sechster Stelle an der Reihe

Ski-WM: Parallel-Rennen im Live-Ticker - DSV-Team mit Medaillen-Chancen

Update vom 17. Februar, 11.27 Uhr: In den Dolomiten steht in knapp einer Stunde der Mannschaftswettbewerb an - und die deutsche Riege darf vor allem wegen ihrer starken Herren auf die insgesamt vierte Medaille bei dieser WM hoffen. Der DSV hat die Maximalzahl von sechs Athletinnen und Athleten für das Teamevent nominiert: Stefan Luitz, Alexander Schmid, Linus Straßer, Lena Dürr, Andrea Filser und Emma Aicher. Es handelt sich um ein im Mixed ausgetragenes Parallel-Rennen mit mehreren Runden aus jeweils vier Duellen. Pro Runde starten zwei Damen und zwei Herren pro Nation. 2013 gewann das DSV-Team bei diesem Format WM-Bronze.

Zweiter Durchgang der Finalrunde der Männer:

EndplatzierungAthlet
GoldMathieu Faivre (FRA)
SilberFilip Zubcic (CRO)
BronzeLoic Meillard (SUI)
4. PlatzAlexander Schmid

Mathieu Faivre vs. Filip Zubcic (Finale Rück): Wie im ersten Lauf kann sich Zubcic nicht wirklich in einen Flow fahren, kann sich jedoch am Ende über Silber freuen. Faivre bleibt zwar auch nicht fehlerfrei, kommt jedoch vor dem Kroaten ins Ziel und holt sich die Goldmedaille!

Alexander Schmid vs Loic Meillard (Duell um Platz 3 - Rück): Schmid macht es bis zur Mitte der Strecke gut - und stürzt dann unverhofft! Damit geht die Bronze-Medaille an den Schweiter Loic Meillard. Das war bitter!

Zweiter Durchgang der Finalrunde der Frauen:

Athletin
GoldMarta Bassino (ITA)
Silber Katharine Liensberger (AUT)
BronzeTessa Worley (FRA)

Katharina Liensberger vs Marta Bassino (Finale Rück): Und Liensberger verpasst die Gold-Medaille nur denkbar knapp. Die beiden Fahrerinnen kommen zeitgleich ins Ziel, damit holt sich die Lokalmatadorin Marta Bassino Gold, Liensberger Silber!

Tessa Worley vs Paula Moltzan (Duell um Platz 3 - Rück): Wer schnappt sich die erste Medaille? Moltzan hat zwar einen guten Start, doch dann flitzt Worley an ihr vorbei. „Ich hatte die bessere Strecke“, meint die Französin Worley nach ihrem Bronze-Sieg zu ihrer Kontrahentin.

Erster Durchgang der Finalrunde der Männer:

Mathieu Faivre vs. Filip Zubcic (Finale Hin): Stark vom Franzosen! Faivre setzt sich auf dem blauen Kurs sehenswert durch, während Zukcic Fehler macht und mit 0,23 Sekunden hinten liegt.

Alexander Schmid vs Loic Meillard (Duell um Platz 3 - Hin): Schmid muss sich auf der blauen Strecke mit einer halben Sekunde Rückstand gegen Meillard geschlagen geben. Doch im zweiten Durchgang wird er auf dem roten Kurs starten.

Erster Durchgang der Finalrunde der Frauen:

Katharina Liensberger vs Marta Bassino (Finale Hin): Bassino unterläuft ein kapitaler Fehler, den Liensberger eiskalt ausnutzt! Die Österreicherin ist mit maximalem Vorsprung in Führung.

Tessa Worley vs Paula Moltzan (Duell um Platz 3 - Hin): Beim Duell um Platz drei geht es noch um Bronze. Moltzan kann auf der roten Strecke überzeugen. Kann Worley nun auf die halbe Sekunde Vorsprung reagieren?

Zweiter Halbfinal-Durchgang der Männer:

Mathieu Faivre vs. Alexander Schmid (1/2 Rück): Faivre mit einem super Start, Schmid kommt etwas von der Bahn ab und verpasst das Finale. Doch die Bronze-Medaille ist noch drin für den Deutschen Ski-Verband!

Filip Zubcic vs. Loic Meillard (1/2 Rück): Und Zubcic ist um zwei Hundertstel im Finale! Der Kroate zündete den Turbo an, nachdem er zu Beginn um ein Tor hinten lag. Wer folgt ihm ins Finale?

Zweiter Halbfinal-Durchgang der Frauen:

Marta Bassino vs. Tessa Worley (1/2 Rück): Bassino startet nicht gut, doch sie bekommt gegen Mitte der Strecke immer mehr Speed und kann sich für das Finale qualifizieren! War das knapp! Es geht nur um die Zeit des Re-Runs, weshalb sich Worley nun ärgert. Doch auch sie kann noch Bronze holen.

Katharina Liensberger vs. Paula Moltzan (1/2 Rück): Und die Österreicherin ist im Finale! Starker und souveräner Durchgang gegen Moltzan, die noch im kleinen Finale im Bronze kämpfen kann.

Erster Halbfinal-Durchgang der Männer:

Mathieu Faivre vs. Alexander Schmid (1/2 Hin): War das knapp! Mit 0,16 Sekunden Rückstand kann sich Schmid auf dem schnelleren Kurs nicht gegen Faivre durchsetzen. Der Franzose hat einen super Tag erwischt.

Filip Zubcic vs. Loic Meillard (1/2 Hin): Der Schweizer Meillard startet auf dem roten Kurs, er fährt den Penalty heraus. Nun muss abgewartet werden, ob das gekontert werden kann.

Erster Halbfinal-Durchgang der Frauen:

Marta Bassino vs. Tessa Worley (1/2 Hin): Tessa Worley kann gegen die Italienerin fast den Maximalvorsprung rausholen, am Ende führt sie mit 0,48 Sekunden vor dem zweiten Durchgang.

Katharina Liensberger vs. Paula Moltzan (1/2 Hin): Das erste Halbfinale! Wer holt sich die Medaillen? Moltzan patzt gegen die Österreicherin Liensberger sehr früh und verschenkt den Lauf. Mit 0,36 Sekunden führt Liensberger klar.

Zweiter Viertelfinal-Durchgang der Männer:

Mathieu Faivre vs. Fabio Gstrein (1/4 Rück): Fabio Gstrein macht es auf der blauen Strecke ebenfalls nicht schlecht doch der Franzose Faivre überholt ihn und zieht ins Halbfinale ein.

Luca De Aliprandini vs. Alexander Schmid (1/4 Rück):Schmid kann sich stark durchsetzen! Obwohl er sich auf dem langsameren Kurs begibt, kann er mit einer guten Fahrt sechs Hundertstel ins Ziel retten. Eine Medaille für den DSV ist nun zum Greifen nah.

Filip Zubcic vs. River Radamus (1/4 Rück): Zubcic kann sich gegen Radamus eindrucksvoll durchetzen! Der Kroate zieh davon und liegt mit einer halben Sekunde in Führung.

Linus Straßer vs. Loic Meillard (1/4 Rück): Linus Straßer fährt zwar auf dem schnellen Kurs doch er macht einen Fehler und muss sich gegen Meillard geschlagen geben. Der Schweizer ist im Semifinale.

Zweiter Viertelfinal-Durchgang der Frauen:

Marta Bassino vs. Federica Brignone (1/4 Rück): Federica Brignone ist auf dem blauen Kurs machtlos gegen Bassino, es ist dasselbe Muster wie bei den anderen AthletInnen. Die Bedingungen sind nicht besonders fair, die Trainer sind allem Anschein nach sehr sauer darüber.

Tessa Worley vs. Tina Robnik (1/4 Rück): Und auch Worley nutzt den schnellen Kurs und zieht in Semifinale ein.

Katharina Liensberger vs. Maryna Gasienica-Daniel (1/4 Rück): Liensberger setzt sich durch und ist im Halbfinale!

Wendy Holdener vs. Paula Moltzan (1/4 Rück): Im ersten Rematch des Viertelfinales muss sich Holdener geschlagen geben, sie landet auf Platz fünf.

Erster Viertelfinal-Durchgang der Männer:

Mathieu Faivre vs. Fabio Gstrein (1/4 Hin): Faivre kann sich mit einer halben Sekunde Vorsprung gegen Gstrein durchsetzen, nun machen sich die Unterschiede aus den beiden Kursen bemerkbar.

Luca De Aliprandini vs. Alexander Schmid (1/4 Hin): Schmid kommt auf dem leicht schnelleren blauen Kurs gut runter und führt mit 0,29 Sekunden!

Filip Zubcic vs. River Radamus (1/4 Hin): Zubcic kommt mit gerade einmal 0,34 Sekunden hinter Radamus an, und das obwohl er auf dem roten Kurs fährt. Das könnte ein spannender zweiter Lauf werden!

Linus Straßer vs. Loic Meillard (1/4 Hin): Jetzt das Viertelfinale der Männer! Linus Straßer hat auf dem roten Kurs kaum eine Chance und muss mit 0,5 Sekunden Rückstand ins Rematch.

Erster Viertelfinal-Durchgang der Frauen:

Marta Bassino vs. Federica Brignone (1/4 Hin): Im italienischen Duell setzt sich Federica Brignone klar mit maximalem Vorsprung durch.

Tessa Worley vs. Tina Robnik (1/4 Hin): Worley, die auf dem blauen Kurs fährt, kommt nicht hinterher! Das bedeutet maximalen Rücktand von 0,5 Sekunden - Vorteil fpr Robnik!

Katharina Liensberger vs. Maryna Gasienica-Daniel (1/4 Hin): Die Österreicherin Liensberger hat gleich zu Beginn einen Schnitzer in ihrem Lauf, die Polin Gasienica-Daniel fährt somit mit 0,5 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Wendy Holdener vs. Paula Moltzan (1/4 Hin): Die Schweizerin macht genauso weiter wie im Achtelfinale und zieht mit maximalem Vorsprung davon!

Zweiter Achtelfinal-Durchgang der Männer:

Mattias Rönngren vs. Fabio Gstrein (1/8 Hin): Der Österreicher Gstrein ist im Viertelfinale! Rönngren kommt etwas aus der Bahn und ist somit draußen. Nun geht es wieder zu den Frauen!

Mathieu Faivre vs. Samu Torsti (1/8 Hin): Torsti kann die Führung nicht im zweiten Durchgang mitnehmen und ist draußen, Faivre setzt sich mit 0,55 Sekunden Vorsprung durch. Noch ein Achtlfinal-Durchgang.

Luca De Aliprandini vs. Marco Odermatt (1/8 Rück): Odermatt verliert um ein Hundertstel! Der Schweizer legte gut vor, doch di Aliprandini ist etwas schneller setzt sich knapp durch.

Stefan Hadalin vs. Alexander Schmid (1/8 Rück): Schmid hatte bereits Vorsprung und muss nichts riskieren, er setzt sich am ENde knapp im zweiten Durchgang durch, insgesamt setzt er sich verdient durch.

Filip Zubcic vs. Stefan Luitz (1/8 Rück): Der erste DSV-Athlet ist draußen! Stefan Luitz hat sich zwar gut verkauft, doch gegen Zubcic hat er am Ende 0,2 Sekunden Rückstand.

River Radamus vs. Zan Kranjec (1/8 Rück): Der US-Boy kann sich gegen den eigentlich starken Kranjec durchsetzen und ist unter den letzten acht!

Timon Haugan vs. Linus Straßer (1/8 Rück): Straßer startet ohne Gegner, da sich Haugan die Schulter wohl ausgekugelt hat. Er ist sicher im Viertelfinale.

Ivan Kuznetsov vs Loic Meillard (1/8 Hin): Loic Meillard macht das Viertelfinale klar! Der Schweizer lässt nichts anbrennen.

Zweiter Achtelfinal-Durchgang der Frauen:

Marta Bassino vs. Meta Hrovat (1/8 Rück): Bassino kann einen Aussetzer von Hrovat nutzen und setzt sich durch. Damit wird es ein italienisches Viertelfinale gegen Brignone geben. Und nun wieder zurück zu den Männern.

Andrea Filser vs. Federica Brignone (1/8 Rück): Filser is draußen! Gegen die erfahrene Italienerin hat die 27-Jährige das Nachsehen.

Tessa Worley vs. Coralie Frasse Sombet (1/8 Rück): Worley kann sich um eine halbe Sekunde durchsetzen und gewinnt das französische Duell.

Tina Robnik vs. Piera Hudson (1/8 Rück): Robnik bleibt cool und kann die Piste technisch anspruchsvoll bewältigen. Hudson bleibt ohne Chance und ist raus.

Katharina Liensberger vs. Alex Tilley (1/8 Rück): Liensberger lässt der Britin wieder keine Chance und ist weiter.

Maryna Gasienica-Daniel vs. Estelle Alphand (1/8 Rück): Alphand macht eine halbe Sekunde aus dem Hin-Lauf wieder wett, doch Gasienica-Daniel kann sich letztlich mit neun Hundertstel Vorsprung durchsetzen. Das war knapp!

Stephanie Brunner vs. Paula Moltzan (1/8 Rück): Die Österreicherin, die mit Vorsprung ins Rennen kommt, kann gut loslegen. Doch am Ende zieht die US-Amerikanerin Moltzan doch noch einmal an - und setzt sich noch durch! Moltzan ist die zweite Viertelfinalistin.

Wendy Holdener vs. Nina O‘Brien (1/8 Rück): Wendy Holdener kann ihren Vorsprung halten und ist im Viertelfinale!

Erster Achtelfinal-Durchgang der Männer:

Mattias Rönngren vs. Fabio Gstrein (1/8 Hin): Mit 0,29 Sekunden Vorsprung kommt der Österreicher Gstrein als erster ins Ziel. Zurück zu den Frauen!

Mathieu Faivre vs. Samu Torsti (1/8 Hin): Mit einem Hundertstel setzt ich der Finne Torsti durch!

Luca De Aliprandini vs. Marco Odermatt (1/8 Hin): Der Italiener kann sich nicht gegen Odermatt durchsetzen, der etwas früher in Führung geht und seinen Vorsprung dann über die Zeit bringt.

Stefan Hadalin vs. Alexander Schmid (1/8 Hin): Auch der dritte Deutsche mach es nicht schlecht und ist gut im Rennen. Sein Gegner beendete das Rennen nicht!

Filip Zubcic vs. Stefan Luitz (1/8 Hin): Mit Luitz ist der zweite Deutsche im Rennen! Er sichert sich gegen den starken Kroaten Zubcic 0,23 Sekunden.

River Radamus vs. Zan Kranjec (1/8 Hin): Nach einem schwächeren Start muss sich der US-Boy Radamus gegen Kranjec aus Slowenien geschlagen geben. Mit 0,18 Sekunden könnte ein spannender zweiter Durchgang folgen.

Timon Haugan vs. Linus Straßer (1/8 Hin): Straßer lässt nichts anbrennen und bekommt den ersten Durchgang geschenkt, da der Norweger Haugan hängen bleibt.

Ivan Kuznetsov vs Loic Meillard (1/8 Hin): Der Schweizer Meillard macht wie bereits in der Quali einen guten Eindruck und bezwingt Kuznetsov, der mit Maximalabstand ins Ziel geht.

Nun geht es mit dem Achtelfinale der Männer los!

Erster Achtelfinal-Durchgang der Frauen:

Meta Hrovat vs Marta Bassino (1/8 Hin): Hrovat setzt sich gegen die Italienerin durch, 0,28 Sekunden beträgt der Rückstand.

Andrea Filser vs. Federica Brignone (1/8 Hin): Die Deutsche kommt beim Duell mit der starken Italienerin mit 0,17 Sekunden Abstand als zweite ans Ziel, auch hier wird es noch einmal richtig eng.

Coralie Frasse Sombet vs. Tessa Worley (1/8 Hin): Das Duell der Französinnen endet mit einem Gleichstand! Das wird ein spannender zweiter Durchgang.

Tina Robnik vs. Piera Hudson (1/8 Hin): Der Rückstand der Neuseeländerin Hudon auf die Slowenin Robnik beträgt 0,34 Sekunden

Katharina Liensberger vs. Alex Tilley (1/8 Hin): Die zweite Österreicherin im Teilnehmerfeld gewinnt das Duell deutlich.

Maryna Gasienica-Daniel vs. Estelle Alphand (1/8 Hin): Die Polin Gasienica-Daniel setzt ich gegen die Schwedin Alphand durch, die einen entscheidenden Fehler macht.

Stephanie Brunner vs. Paula Moltzan (1/8 Hin): Die Österreicherin Brunner setzt sich deutlich durch, die US-Amerikanerin Moltzan bekommt mit 0,5 Sekunden Rückstand die maximal negative Zeit.

Wendy Holdener vs Nina O‘Brien (1/8 Hin): Die Schweizerin Holdener macht eine gute Figur und legt vor, O‘Brien hat 2,8 Sekunden Rückstand!

Update, 14.00 Uhr: Die Achtelfinal-Läufe der Damen starten in Kürze. Die Schweizerin Wendy Holdener macht gegen die US-Amerikanerin Nina O‘Brien den Anfang.

Update, 13.49 Uhr: Noch etwas mehr als zehn Minuten bis zum Start des Parallel-Events, vier deutsche Teilnehmer sind noch dabei. Ob es für Medaillen reicht, wird sich ab 14 Uhr zeigen.

Bei der WM werden die Parallel-Rennen in einem neuen Modus durchgeführt, der in der letzten Saison eingeführt wurde. Die besten 16 FahrerInnen sind im Finale, diese fahren in direkten K.-o-Duellen ab dem Achtelfinale bis zum Finale. Die Duelle bestehen je aus einem Hin- und Rücklauf, wobei die Kurse zwischendurch getauscht werden. Platzierungsläufe werden dabei nicht ausgetragen, der maximale Rückstand beträgt 0,5 Sekunden.

Update vom 16. Februar, 13.30 Uhr: In einer halben Stunde starten die Parallel-Events der Damen und Herren, die direkten Gegner der deutschen Teilnehmer stehen bereits fest. Bei den Frauen wird Andrea Filser auf die Italienerin Federica Brignone treffen. Auch die Aufeinandertreffen bei den Männern sind bereits angesetzt. Stefan Luitz wird gegen den Kroaten Filip Zubcic fahren, Linus Straßer und der Norweger Timon Haugan werden sich gegenüberstehen. Alexander Schmid, der die beste deutsche Zeit in der Quali fuhr, bekommt es mit dem Slowenen Stefan Hadalin zu tun.

Update vom 16. Februar, 13.00 Uhr: Noch eine Stunde bis zum Start des Parallel-Events bei der Ski-WM. Die letzten vier deutschen Teilnehmer hoffen nun auf Podestplätze, die einzige verbliebene DSV-Athletin Andrea Filser freut sich auf „ein spannendes Format, das mir richtig gut taugt“.

Ski-WM: Parallel-Event heute im Live-Ticker - vier Deutsche bei Finalläufen ab 14 Uhr dabei

Update vom 16. Februar, 12.35 Uhr: Noch etwa eineinhalb Stunden bis zum Start der Finalläufe der Parallel-Events. Mit Alexander Schmid, Stefan Luitz, Linus Straßer und Andrea Filser sind noch vier Deutsche dabei, vor allem Schmid und Luitz sind heute Medaillenanwärter.

Update vom 16. Februar, 11.45 Uhr: Nachdem sich beim Parallel-Event der Damen nur eine deutsche Teilnehmerin für die Finalläufe qualifizierte, lief es bei den DSV-Herren hingegen besser. Gleich drei deutsche Skirennfahrer konnten sich aus einem Teilnehmerfeld von 48 Startern qualifizierten. Die besten 16 kamen in die nächste Runde.

Ski-WM: Parallel-Rennen im Live-Ticker - DSV-Herren machen es besser als die Damen

Alexander Schmid (Fischen) schaffte mit der zweitbesten Zeit den Sprung in die Finalläufe, Stefan Luitz (Bolsterlang) fuhr die viertbeste Zeit. Auch TSV-1860-Fahrer Linus Straßer ist beim Wettbewerb ab 14 Uhr mit dabei. Mit Sebastian Holzmann war ein weiterer Deutscher gut unterwegs, doch er schied kurz vor dem Ziel noch aus.

„Es war zwar ein bisschen komisch zu fahren und der Untergrund ein bisschen anders als wir angenommen hatten“, so der Zweitplatzierte Schmid nach seiner starken Fahrt. Der Oberstdorfer war mit seiner Leistung „sehr zufrieden“, auch wenn Loic Meillard aus der Schweiz ein bisschen schneller war. Insgesamt werden also vier DSV-AthletInnen an den Finalläufen teilnehmen.

Andrea Filser, die ich als einzige DSV-Athletin für die Finalläufe qualifizierte, wird auf die mitfavorisierte Federica Brignone aus Italien treffen. Bei der Entscheidung, die ab 14 Uhr stattfindet, wird im Gegensatz zur Qualifikation (nur ein Lauf) in je zwei Durchgängen gefahren - es zählt die bessere Gesamtzeit.

Ski-WM: Parallel-Rennen im Live-Ticker - nur eine Deutsche qualifiziert sich für Finallauf

Update vom 16. Februar, 11.00 Uhr: Bei der Qualifikation der Damen für das Parallelevent konnte sich lediglich Andrea Filser aus dem DSV-Team durchsetzen, während ihre Teamkolleginnen Lena Dürr und Emma Aicher das Finale verpassten. Die 27-jährige Filser vom SV Wildsteig fuhr die siebtbeste Zeit der 52 Starterinnen, nur die 16 schnellsten Fahrerinnen nehmen an den Finalläufen ab 14 Uhr teil.

Es sei „ein spannendes Format, das mir richtig gut taugt“, meinte Filser nach ihrer Qualifikation. „Man hat genau einen Versuch. Der muss passen.“ Für eine Überraschung sorgte die Gesamt-Weltcupführende Petra Vlhova aus der Slowakei, die unerwartet ausschied. Schnellste Fahrerin war am Dienstagmorgen die Schweizerin Wendy Holdener.

Erstmeldung vom 16. Februar, 08.23 Uhr: Cortina d'Ampezzo - Gleich sieben DSV-AthletInnen wollen heute bei den Parallel-Events ihr Können unter Beweis stellen, bei den Männern zählt vor allem einer bei der Ski-WM-Premiere der Disziplin zum engeren Favoritenkreis. Das deutsche Ski-Team sieht den Parallel-Rennen mit Spannung entgegen. Auch wenn einige SkirennläuferInnen fehlen.

Ski-WM: Parallel-Rennen im Live-Ticker - „Haben das noch nie in dieser Form gemacht“

„Das ist schon eine harte Nummer, diese Selektion“, sagte der Alpinchef des Deutschen Skiverbands (DSV), Wolfgang Maier, mit Blick auf die Qualifikation. Für die stehen bei den Herren 48 Namen auf der Startliste, bei den Damen sogar 52. Doch nur jeweils die besten 16 Fahrerinnen und Fahrer dürfen auch an den Finalläufen ab 14.00 Uhr (ARD und Eurosport) teilnehmen.

„Wir haben das bisher noch nie in dieser Form gemacht“, sagte Maier über den besonders bei Zuschauern beliebten Wettbewerb, der in Italien seine WM-Premiere feiert. „Deshalb bin ich gespannt, was dabei rauskommt.“ Es gelte, „einfach Gas zu geben“, sagte Alexander Schmid, der nach seinem dritten Platz im Parallel-Weltcup von Lech/Zürs im November zum erweiterten Favoritenkreis gehört.

Ski-WM: DSV schickt vier Herren und drei Damen ins Parallel-Rennen

Neben Schmid schickt der DSV bei den Herren noch TSV-1860-Skifahrer Linus Straßer, Stefan Luitz und Sebastian Holzmann an den Start. Für Luitz ist es das Comeback nach einer mehrwöchigen Weltcup-Pause aufgrund einer Oberschenkelverletzung. Bei den Damen wurden Lena Dürr, Andrea Filser und überraschend auch die erst 17-jährige Emma Aicher nominiert. Kira Weidle, die Silber-Gewinnerin der Abfahrt, ist bereits abgereist und wird nicht antreten.

Einige Größen werden allerdings fehlen, bei den Herren der Franzose Alexis Pinturault, der schon zwei Medaillen gewinnen konnte. Auch Henrik Kristoffersen aus Norwegen findet sich nicht auf der Startliste. Auf der Seite der Damen fehlen mit der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der Schweizerin Michelle Gisin die Gold- und Bronze-Gewinnerinnen der Kombination bei dem Event. (ajr)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare