+
Richard Freitag gewann zusammen mit Crina Vogt, Ulrike Gräßler und Severin Freund Bronze .

Ski-WM in Val die Fiemme

Mixed-Team springt zu Bronze

Val di Fiemme - Das deutsche Skisprung-Mixed-Team hat bei den nordischen Weltmeisterschaften in Val di Fiemme die Bronzemedaille gewonnen. Gold ging an die Japaner.

Ulrike Gräßler, Richard Freitag, Carina Vogt und Severin Freund lagen am Sonntag 26,1 Punkte hinter dem Premierensieger Japan. Auf das zweitplatzierte Österreich fehlten der Mannschaft des Deutschen Skiverbands nur 1,8 Zähler.

Im letzten Durchgang sprang Freund auf 99,5 Meter und konnte sich damit nicht mehr an Österreich vorbeischieben, für die Gregor Schlierenzauer auf 100 Meter kam.

Die deutschen Springer warten damit weiter auf ihr erstes WM-Gold seit 2001. Beim Einzelspringen von der Normalschanze am Samstag hatten Freund als Vierter und Freitag auf Rang sechs hinter dem Weltmeister Anders Bardal aus Norwegen knapp die Medaillenplätze verpasst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wellinger und Freitag springen aufs Podest
Zakopane - Andreas Wellinger (Ruhpolding) und Richard Freitag (Aue) sind beim Skisprung-Weltcup im polnischen Zakopane auf das Podest geflogen.
Wellinger und Freitag springen aufs Podest
Nächster Sieg: Deutsche Frauenstaffel überzeugt auch in Antholz
Antholz - Die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup in Antholz auch das dritte Staffelrennen der Saison überlegen gewonnen und ihre Favoritenrolle für die WM …
Nächster Sieg: Deutsche Frauenstaffel überzeugt auch in Antholz
Biathlon: Schempp im Massenstart von Antholz Siebter
Antholz - Biathlet Simon Schempp hat zum Abschluss des Weltcups im italienischen Antholz die Podestplätze verpasst. Den Sieg holte sich ein Norweger.
Biathlon: Schempp im Massenstart von Antholz Siebter
Langlauf-Damen ganz stark: Erstes Weltcup-Podest seit 2010
Ulricehamn - Sie können es doch noch. Die deutschen Langlauf-Damen sind nach sieben Jahren wieder mit einer Staffel auf ein Weltcup-Podest gelaufen. Während sie für die …
Langlauf-Damen ganz stark: Erstes Weltcup-Podest seit 2010

Kommentare