+
Aksel Lund Svindal.

Abfahrt

Svindal-Sieg in Bormio - Deutsche in der Krise

Bormio/München - Aksel Lund Svindal hat seine Rolle als Favorit auf eine olympische Goldmedaille einmal mehr unter Beweis gestellt.

Der Norweger gewann zum Jahresabschluss die Abfahrt im italienischen Bormio und feierte damit seinen vierten Saisonsieg im Weltcup. Der Super-G-Olympiasieger von 2010 und Weltmeister in der Abfahrt von 2007 und 2013 baute damit auch seine Führung im Gesamtweltcup aus. Die deutschen Abfahrer enttäuschten dagegen wieder mal - bislang ist keiner für Sotschi qualifiziert.

Svindal siegte auf der anspruchsvollen Piste „Stelvio“ bei wechselnden äußeren Bedingungen mit Schneefall und Sonnenschein mit einem klaren Vorsprung von 0,39 Sekunden vor Hannes Reichelt (Österreich). „Es läuft sehr gut“, sagte Svindal drei Tage nach seinem 31. Geburtstag, „es macht schon Spaß, wann man an jedem Wochenende um den Sieg mitfahren kann.“ Den dritten Rang belegte mit einem Rückstand von 0,51 Sekunden Erik Guay aus Kanada, am vorangegangenen Wochenende Sieger bei der Abfahrt in Gröden.

Die deutschen Läufer stecken derweil in einer veritablen Krise. Ihr Bester war ausgerechnet der nicht zur Mannschaft gehörende Stephan Keppler (Ebingen) auf Rang 29, der Rest verfehlte die Punkteränge. Von einer Reise nach Sotschi sind die deutschen Abfahrer derzeit weit entfernt - keiner ist bislang qualifiziert. Nur Tobias Stechert (Oberstdorf) hat wenigstens schon die halbe Norm, doch als 47. verfehlte er erneut die erforderliche zweite Platzierung unter den Top 15. „Die Saison ging gut los“, sagte er, „aber seitdem läuft es in den Rennen nicht mehr.“

Durch den Erfolg von Svindal beendeten die Ski-Rennläufer aus Österreich das Kalenderjahr 2013 ohne Sieg in einer Abfahrt oder einem Super-G - das war ihnen zuletzt im Jahr 1987 widerfahren. Platz eins in der alpinen Königsdisziplin war zuletzt ein Jahr zuvor Reichelt in Bormio gelungen, er gewann damals zeitgleich mit dem derzeit verletzten Dominik Paris aus Italien - und mit nur einer Hundertstelsekunde Vorsprung auf Svindal.

„Für einen Sieg muss alles zusammenpassen. Hinter Svindal Zweiter zu werden, ist keine Schande“, sagte Reichelt nach dem letzten Rennen des Jahres. Bereits in gut einer Woche ist Bormio erneut Schauplatz von Weltcup-Rennen, der WM-Ort von 1985 sowie 2005 übernahm die in Zagreb abgesagten Slalom-Wettbewerbe für die Frauen (5. Januar) und die Männer (6. Januar). Svindal wird dann kaum anreisen: Slalom ist nicht sein Ding.

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hirscher siegt schon wieder! Konkurrent Kristoffersen mit Schneebällen beworfen
Und es ist schon wieder Marcel Hirscher. Der Österreicher ist der bisherige Slalom-König des Winters. Mit seinem Sieg in Schladming stellt er außerdem einen Rekord von …
Hirscher siegt schon wieder! Konkurrent Kristoffersen mit Schneebällen beworfen
Sieg am Kronplatz: Rebensburg gewinnt Riesenslalom
Viktoria Rebensburg scheint gerüstet zu sein für die Olympischen Spiele in Pyeongchang. Olympiasiegerin von 2010 feierte beim Riesenslalom am Kronplatz ihren dritten …
Sieg am Kronplatz: Rebensburg gewinnt Riesenslalom
Olympia 2018: DOSB schickt 153 Athleten nach Pyeongchang
Das deutsche Team für die Olympischen Spiele in Pyeongchang steht fest. Der DOSB tritt mit 153 Athleten in Südkorea an. Nur zweimal waren es in der Olympia-Geschichte …
Olympia 2018: DOSB schickt 153 Athleten nach Pyeongchang
Olympia-Eisschnellläuferin mit nur 30 Jahren gestorben
Die japanische Eisschnellläuferin Miyako Sumiyoshi ist im Alter von 30 Jahren gestorben.
Olympia-Eisschnellläuferin mit nur 30 Jahren gestorben

Kommentare