Vierschanzentournee: Karl Geiger aus Deutschland auf der Schanze in Innsbruck
+
Vierschanzentournee: Karl Geiger aus Deutschland auf der Schanze in Innsbruck

Springen in Innsbruck am Samstag

Vierschanzentournee: Geiger und Kobayashi patzen, Gesamtwertung steht Kopf

  • Tobias Ruf
    vonTobias Ruf
    schließen

Beim dritten von vier Springen bei der Vierschanzentournee 2019/20 siegte erneut der Norweger Marius Lindvik, Karl Geiger und Ryoyu Kobayashi erlebten eine böse Überraschung. Und Dawid Kubacki könnte der lachende Dritte sein.

Innsbruck - Es ist alles angerichtet für ein spannendes letztes Springen bei der Vierschanzentournee 2019/20. In Innsbruck hat sich nach dem dritten Springen bei der Vierschanzentournee das Gesamtklassement auf den Kopf gestellt. Ein Herzschlagfinale steht bevor.

Was für eine Dramatik am Bergisel in Innsbruck: Beim dritten Springen der Vierschanzentournee 2019/20 sind die beiden Top-Favoriten auf den Gesamtsieg gestrauchelt, an der Spitze der Gesamtwertung gibt es gleich einen doppelten Führungswechsel.

Ryoyu Kobayashi, vor dem Springen an der Spitze der Gesamtwertung, verpatzte das Bergiselspringen und wurde nur 14. Bei wechselnden und schweren Bedingungen in Tirol hatte Kobayashi in beiden Durchgängen große Probleme. Hier gibt es alle Termine und Ergebnisse zur Vierschanzentournee 2019/20

Vierschanzentournee: Geiger zeigt furiose Aufholjagd

Karl Geiger erwischte von den Top-Favoriten im 1. Durchgang die schlechtesten Verhältnisse und lag als 24. schon weit zurück. Doch im 2. Durchgang zeigte Geiger eine furiose Aufholjagd und sprang noch auf den achten Platz nach vorne.

Den Sieg in Innsbruck holte sich erneut der erst 19-jährige Marius Lindvik aus Norwegen, der am Bergisel hauchdünn vor dem neuen Führenden in der Gesamtwertung Dawid Kubacki lag. Der Pole übernimmt die Führung in der Gesamtwertung und Lindvik stürmt an Kobayashi und Geiger vorbei auf den zweiten Platz. Dritter in Innsbruck wurde der Norweger Daniel Andre Tande.

Springen in Innsbruck: Dawid Kubacki (links), Marius Lindvik (Mitte) und Daniel Andre Tande jubeln auf dem Podest.

Geiger selbst zieht in der Gesamtwertung an Kobayashi vorbei, 0,4 Punkte liegt er vor dem Japaner, 13,3 hinter Kubacki. Dazwischen liegt Lindvik, der 9,1 Punkte Rückstand auf Kubacki hat. Der Pole hat beim letzten Springen alle Trümpfe in der Hand. Für den Wettbewerb am 6. Januar in Bischofshofen ist dennoch noch alles möglich, vier Athleten kämpfen um den Tourneesieg. Hier geht es zur Gesamtwertung der Vierschanzentournee

Vierschanzentournee 2019/20: Die besten Bilder zum Skispringen-Highlight

Bester Deutscher in Innsbruck wurde Stephan Leyhe aus Willingen, der den fünften Platz belegte. Constantin Schmid wurde 26., einen Platz vor Markus Eisenbichler. Pius Paschke und Moritz Baer verpassten den 2. Durchgang. Hier gibt es alle Infos zur Vierschanzentournee 2019/20

Ab Sonntag steigt in Bischofshofen der große Showdown um den Sieg bei der Vierschanzentournee. Am 5. Januar steht die Qualifikation um 16:30 Uhr an, am 6. Januar das letzte und entscheidende Springen der Vierschanzentournee 2019/20. chiemgau24.de ist vor Ort und bei beiden Springen im Liveticker mit dabei.

Hier sehen Sie, wo Sie die Vierschanzentournee 2019/20 im TV, Livestream und Liveticker verfolgen können

Vierschanzentournee: Das Ergebnis aus Innsbruck

  1. Marius Lindvik (Norwegen) 253,3
  2. Dawid Kubacki (Polen) -1,3
  3. Daniel Andre Tande (Norwegen) -4,0
  4. Stefan Kraft (Österreich) -8,3
  5. Stephan Leyhe (Deutschland) -11,7
  6. Gregor Schlierenzauer (Österreich) -13,3
  7. Johann Andre Forfang (Norwegen) -14,9
  8. Karl Geiger (Deutschland) -16,8
  9. Peter Prevc (Slowenien) -17,0
  10. Domen Prevc (Slowenien) -18,7

14. Ryoyu Kobayashi (Japan) -23,5

26. Constantin Schmid (Deutschland) -48,0

27. Markus Eisenbichler (Deutschland) -52,6

Vierschanzentournee: Das Springen aus Innsbruck im Ticker

Fazit: Und so sieht die Gesamtwertung aus. Das wird ein irres Finale in Bischofshofen

  • Dawid Kubacki (Polen) 830,7
  • Marius Lindvik (Norwegen) -9,1 Punkte
  • Karl Geiger Deutschland) -13,3
  • Ryoyu Kobayashi (Japan) -13,7
  • Stefan Kraft (Österreich) -32,1
  • Stephan Leyhe (Deutschland) -50,9
  • Johann Andre Forfang (Norwegen) -53,6
  • Domen Prevc (Slowenien) -55,3
  • Piotr Zyla (Polen) -56,1
  • Robert Johansson (Norwegen) -63,8
  • Fazit: Was für ein dramatisches Springen in Innsbruck. Bei äußerst schwierigen und wechselnden Bedingungen gewinnt Marius Lindvik sein zweites Springen in Folge, auch Dawid Kubacki behält die Nerven und wird knapp dahinter Zweiter. Karl Geiger und Ryoyu Kobayashi rutschen weit zurück, Geiger wird nur Achter und Kobayashi sogar nur 14.

    15:48: Lindvik auch mit großen Schwierigkeiten bei diesen Bedingungen. Auch der Norweger geht auf 120,5 Meter. Das reicht hauchdünn für den Sieg. Lindvik gewinnt in Innsbruck vor Kubacki und Tande.

    15:47: Auch Kubacki hat große Probleme, das sind nur 120,5 Meter. Der Pole führt, aber jetzt kommt Lindvik. Das ist seine Chance.

    15:46: Peter Prevc und Johann Andre Forfang fallen sogar noch hinter Geiger zurück. Nur noch zwei Springer sind oben.

    15:44: Gregor Schlierenzauer fällt hier auch fast hin, er rettet den Sprung aber. Tande bleibt vorne. Gleich kommen Kubacki und Lindvik. Stellen die Beiden die Vierschanzentournee auf den Kopf?

    15:42: Stephan Leyhe zeigt wieder einen soliden Sprung. 125 Meter, damit ist er Dritter und zieht an Geiger vorbei.

    15:40: Der Bergisel tobt, Stefan Kraft springt auf 127,5 Meter und ist nur knapp hinter Tande auf dem zweiten Platz. Geiger und Kobayashi sind in der Gesamtwertung jetzt punktgleich. Beide stehen bei 817 Zählern.

    15:39: Auch Robert Johansson kommt mit den Bedingungen nicht zurecht. Nur 115,5 Meter, Geiger bleibt Zweiter. 

    15:37: Jetzt haben wir auch noch einen Sturz. Daniel Huber landet bei 118 Metern, verkantet dann und fällt auf den Hang. Aber er steht auf und scheint sich nicht verletzt zu haben.

    15:35: Kobayashi ist am Boden zerstört. Der Japaner hat heute den Gesamtsieg wohl verspielt, gleiches gilt für Geiger.

    15:34: Geiger ist die Führung los, Daniel-Andre Tande aus Norwegen führt. Aber der Irrsinn der Tournee ist, dass aus dem Zweikampf Kobayashi gegen Geiger wohl ein Zweikampf Kubacki gegen Lindvik wird. 

    15:32: Jetzt kommt Ryoyu Kobayashi. Der Japaner bleibt hinter Geiger, das ist ja der Wahnsinn hier. Die Vierschanzentournee steht Kopf. Geiger bleibt vorne und nimmt Kobayashi sogar sechs Punkte ab.

    15:30: Geiger wird sich hier merklich nach vorne arbeiten, Koudelka und Ito fallen weit zurück. Und nur noch 15 Springer kommen.

    15:28: Geiger hat einen sehr starken Sprung im 2. Durchgang gezeigt. keiner kommt an Geiger vorbei. Umso bitterer ist der 1. Durchgang, in dem er katastrophale Verhältnisse vorfand.

    15:26: 20 Springer sind noch oben. Jetzt geht es Schlag auf Schlag

    15:25: Die Jury reagiert auf den schlechten Wind und geht zwei Startlucken nach oben. Aber auch jetzt geht es nicht viel weiter, Geiger bleibt vorne.

    15:23: Geiger hatte hier wirklich Pech mit dem Wind heute in Innsbruck. Im 1. Durchgang waren die Verhältnisse katastrophal, auch im 2. Durchgang waren sie nicht ´gut. Damit muss der Oberstdorfer den Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee wohl abhaken.

    15:21: Diesen Sprung hätte es im 1. Durchgang gebraucht. 126 Meter sind bei den aktuellen Bedingungen gut, aber auch nicht überragend. Geiger geht in Führung, ist aber dennoch enttäuscht.

    15:19: Piotr Zyla zeigt, dass es geht mit 125 Metern. Der Pole führt, jetzt kommt schon Geiger.

    15:18: Auch Constantin Schmid kann hier nichts rausreißen. 115 Meter nur für den Deutschen.

    15:16: Ausgerechnet auf der Schanze, auf der Geiger und Eisenbichler im Februar 2019 Weltmeister und Vizeweltmeister wurden, zeigen sie ihre schwächsten Tournee-Sprünge. Das ist ein ganz bitterer Tag aus deutscher Sicht, auch wenn noch der 2. Durchgang läuft.

    15:15: Die Veranstalter versuchen jetzt den Wettbewerb schnell durchzudrücken. Das Wetter wird schlechter.

    15:13: Jetzt regnet es auch noch, Markus Eisenbichler geht als Erster im 2. Durchgang nach unten. 116,5 Meter, der Weltmeister ist wieder nicht zufrieden. 

    Vor dem 2. Durchgang: Kubacki führt jetzt in der Gesamtwertung 7,5 Punkte vor Kobayashi. Lindvik ist Dritter und hat nur noch 9,1 Punkte Rückstand. GGeiger liegt schon 24,2 Punkte hinter Kubacki zurück.

    Fazit: Aus dem vermeintlichen Zweikampf Kobayashi gegen Geiger ist ein Dreikampf ohne Geiger geworden. Der Deutsche hat von allen Favoriten mit Abstand den schlechtesten Sprung gezeigt, liegt nur auf dem 23. Platz nach dem 1. Durchgang und rutscht aus dem provisorischen Gesamt-Podium. Das führt jetzt Dawid Kubacki an, der die besten Verhältnisse genutzt hat. Kobayashi rutscht auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung ab, Lindvik ist jetzt Dritter. Das war so nicht zu erwarten.

    14:53: Kann jetzt Marius Lindvik die Gunst der Stunde nutzen? Wenn der Norweger hier richtig weit springt, kann er aufs Podest stürmen. Und das tut er!!!! Lindvik hat besseren Wind, nutzt den aus, springt auf 133 Meter und gewinnt diesen ersten Durchgang! Was für ein Spektakel hier.

    14:51: Geiger ist 26 Punkte jetzt auf Kubacki zurück, das ist kaum noch aufzuholen. Geiger verspielt hier im ersten Durchgang wohl seine Chance auf den Gesamtsieg. Das ist eine herbe Enttäuschung.

    14:50: Ja, das war zu erwarten. Der Wind ist richtig schlecht, Geiger landet schon bei 117,5 Metern. Das ist ein herber Rückschlag im Kampf um den Gesamtsieg. Geiger ist nur 21.!!!

    14:49: Karl Geiger tritt gegen Moritz Baer an. Die Bedingungen sind richtig schlecht. Baer fällt förmlich von der Schanze.

    14:48: Puhh, das ist ein Paukenschlag. Damit war nicht zu rechnen, Kobayashi patzt und ist die Führung los. Wie reagiert jetzt Geiger. Der Wind ist nicht mehr gut, das wird ganz ganz schwer.

    14:46: Das Duell gegen Markus Schiffner aus Österreich ist kein Problem für den Japaner, aber der Sprung ist nicht gut!! 122 Meter nur. Kobayashi verspringt hier die Gesamtführung. Kubacki ist der neue Führende der Gesamtwertung!!

    14:45: Wahnsinn!!!! 133 Meter, Kubacki haut hier ein Riesending raus. Der Pole geht ganz klar in Führung und setzt Kobayashi und Geiger aber sowas von unter Druck. Jetzt kommt auch gleich schon Kobayashi.

    14:43: Jetzt geht es um den Tournee-Sieg!!! Dawid Kubacki steht oben. Sein Gegner Daniel Huber legt mit 126 Metern ordentlich einen vor. Das setzt Kubacki unter Druck. 

    14:41: Die Duell werden deutlicher, auch Dominik Peter aus der Schweiz hat überhaupt keine Chance gegen Timi Zajc aus Slowenien.

    14:39: Junshiro Kobayashi, Bruder des Spitzenreiters Ryoyu, hat keinerlei Probleme mit seinem Landsmann Yukiya Sato. Gleich kommen dann die Favoriten und Anwärter auf den Gesamtsieg. Es wird spannend.

    14:37: Piotr Zyla gewinnt sein Duell gegen Sondre Ringen aus Norwegen. Aber auch der Pole ist nicht zufrieden.

    14:35: Leitner legt 116 Meter vor, Leyhe antwortet mit einem starken Sprung auf 125 Meter! Leyhe gewinnt hier klar und setzt sich auf den fünften Platz. Klasse Leistung von Leyhe.

    14:33: Stephan Leyhe aus Willingen trifft jetzt auf Clemens Leitner aus Österreich.

    14:31: Domen Prevc aus Slowenien schlägt Gregor Deschwanden aus der Schweiz. Zehn Duelle kommen noch, Forfang führt weiter vor Peter Prevc und Schlierenzauer.

    14:29: Eisenbichler, der hier in Innsbruck Weltmeister wurde, springt gegen Maciej Kot aus Polen. Kot zeigt nur 112 Meter, das ist für Eisenbichler kein Problem. Aber auch Eisenbichler kommt hier nicht gut rein, 114,5 Meter. Damit ist er weiter, aber eine gute Ausgangsposition für den 2. Durchgang ist das nicht. 

    14:27: Es brandet Jubel auf, der Österreicher Jan Hörl gewinnt sein Duell gegen Robin Pedersen aus Norwegen. Jetzt kommt Eisenbichler.

    14:25: Der Aufwind hat deutlich nachgelassen, das merkt man sofort. Die Sprünge werden kürzer, auch im Duell Rok Justin gegen Daiki Ito, das der Japener locker gewinnt. Gleich kommen noch vier Deutsche.

    14:23: Schmid erwischt keinen guten Sprung, das sind nur 118 Meter. Mit 0,2 Punkten setzt er sich gegen Stefan Huber aus Österreich durch, das war knapp.

    14:21: Der nächste Prevc-Bruder steht oben, Peter gewinnt gegen Naoki Nakamura aus Japan und ist Zweiter. Jetzt kommt Constantin Schmid.

    14:19: Die Norweger sind einfach stark heute. Robert Johansson springt 127 Meter und schlägt Cenen Prevc ganz klar. Forfang führt vor Schlierenzauer und Johansson.

    14:17: Zwei ganz große Namen stehen oben, zwei Tournee-Sieger. Gregor Schlierenzauer springt gegen Kamil Stoch. Der Österreicher haut hier 127,5 Meter raus, die Menge tobt. Kann Stoch da kontern? Nein, der Pole kommt einfach nicht in Schwung während dieser Vierschanzentournee. Schlierenzauer gewinnt, aber Stoch hat noch gute Chancen über die Lucky-Loser-Wertung.

    14:16: Mackenzie Boyd-Clowes aus Kanada verliert sein Duell gegen Taku Takeuchi aus Japan nur ganz knapp.

    14:14: Anze Lanisek aus Slowenien gewinnt das Duell gegen den Altmeister Simon Ammann.

    14:13: Zwei Norweger führen jetzt die Wertung an. Da spricht einiges dafür, dass Marius Lindvik hier nachher auch ordentlich zuschlagen wird.

    14:11: Daniel Andre Tande aus Norwegen zeigt seinen besten Sprung bisher bei der Vierschanzentournee. 126 Meter für den Norweger, damit gewinnt er sein Duell gegen den Tschechen Roman Koudelka.

    14:09: Kilian Peier aus der Schweiz setzt sich klar gegen Kevin Bickner aus den USA durch. Paschke ist weiterhin Zweiter in der Verlierer-Wertung.

    14:07: Michael Hayboeck gewinnt das österreichische Duell gegen Clemens Aigner klar. Forfang bleibt aber in Führung.

    14:05: Die Jury reagiert und geht gleich zwei Anlauflucken nach unten. Die Sprünge werden jetzt kürzer werden, es gibt aber mehr Punkte.

    14:04: Es herrscht gerade Aufwind, damit kommt Johann Andre Forfang aus Norwegen stets gut zurecht. 131 Meter geht es weit, da kann Keiichi Sato aus Japan mit 127,5 Metern nicht ganz mithalten. Forfang gewinnt, Sato ist Bester der Verlierer-Wertung.

    14:02: Paschke springt zwar 1,5 Meter weiter, aber Aalto bekommt mehr Punkte und gewinnt das Duell. Für die Lucky-Loser-Wertung darf sich Paschke aber etwas ausrichten.

    14:00: Auf gehts ins dritte Springen der Vierschanzentournee. In Innsbruck sind heute 19.500 Zuschauer mit dabei.

    13:58: Gleich geht es los. Im ersten Duell tritt Pius Paschke aus Kiefersfelden gegen Antti Aalto aus Finnland an.

    Vierschanzentournee: Die österreichische Skisprung-Legende Andreas Golderberg (links) tippt heute auf Stefan Kraft, chiemgau24.de Reporter Tobias Ruf auf Ryoyu Kobayashi.

    13:53: Die Bedingungen sind weiterhin hervorragend, auch die Stimmung ist gut. Das war seitens des Wetters schlechter angekündigt.

    13:50: So, zehn Minuten noch, dann geht es hier los. Die Spannung steigt.

    Vierschanzentournee: Eine Besonderheit der Schanze in Innsbruck ist der Gegenhang, den Athleten nach der Landung nach oben müssen.

    Vor dem Springen: Die Tribünen sind inzwischen gut gefüllt. Die Euphorie hier am Bergisel war schon größer, jahrelang dominierte Österreich die Vierschanzentournee. Bei der diesjährigen Ausgabe hat aber kein ÖSV-Springer mehr Chancen auf den Gesamtsieg.

    Vierschanzentournee: Hier geht es für die Springer heute runter. Die Bergiselschanze ist eine der imposantesten Anlagen im Skispringen.

    Vor dem Springen: Werfen wir einen Blick auf die Schanze: Gesprungen wird im Bergisel-Skistadion in Innsbruck, das 2002 modernisiert wurde. Die Schanze hat eine Gesamthöhe von 130 Metern, die Anlauflänge beträgt 98 Meter. Der Kalkulationspunkt beschreibt den Punkt der Schanze, an dem das Gefälle des Aufsprunghangs flacher wird und liegt in Innsbruck bei 120 Metern. Die Hillsize definiert die Strecke zwischen der Kante des Schanzentisches und jenem Punkt im Aufsprunghang, an dem der Auslauf noch ein Gefälle von 32 Grad aufweist. Die Hillsize ist ein Maß für die Größe der Schanze und beträgt in Innsbruck 128 Meter.

    Vor dem Springen: Zu Karl Geigers Chancen: "Ich hoffe, dass er heute aufs Podest kommt. Dann ist für Bischofshofen noch alles möglich. Wenn die Bedingungen passen, wird er sein Potenzial voll abrufen".

    Vor dem Springen: Hannawald zu den Bedingungen: "Es kann sich hier jederzeit drehen, Innsbruck ist diesbezüglich immer ein inkonstanter Ort. Sollte es regnen, wäre das für die Springer kein Problem. Typische Regenspringer gibt es im Skispringen nicht mehr, früher war das anders".

    Vor dem Springen: chiemgau24.de hat sich vor dem Springen, das bald beginnt mit Sven Hannawald unterhalten. Der letzte deutsche Sieger bei der Vierschanzentournee hat einen Favoriten für heute: "Lindivik ist sehr stark hier. Wenn die Bedingungen halten, was momentan den Anschein macht, lässt er sich das nicht nehmen".

    Vor dem Springen: Marius Lindvik gewinnt also den Probedurchgang, Kobayashi ist Vierter, Kubacki Sechster und Geiger Zehnter. Noch ging es hier nicht so weit wie gestern im Training und bei der Qualifikation. Das kann sich zum Wettkampf, der um 14 Uhr beginnt, aber natürlich ändern.

    Vor dem Springen: Marius Lindvik, der Sieger aus Garmisch und der gestrigen Qualifikation, springt auch hier die Bestweite mit 130 Metern. Durch den längeren Anlauf und besseren Wind ist er Zweiter im Probedurchgang. 

    Vor dem Springen: 124 Meter für Karl Geiger, da ist er doch ein kleines Stück hinter Kobayashi und Kubacki zurück. Das darf dem Oberstdorfer gleich im Wettkampf nicht passieren.

    Vor dem Springen: Ryoyu Kobayashi und Dawid Kubacki springen je 127 Meter im Probedurchgang. Da ist Karl Geiger, der gleich kommt, gefordert.

    Spezieller Service für die Athleten: Mit diesem Lift werden die Springer auf den Sprungturm transportiert.

    Vor dem Springen: Markus Eisenbichler springt 116 Meter, Stephan Leyhe 120 Meter. Damit schafft es zunächst kein Deutscher in die Top Ten.

    Vor dem Springen: Pius Paschke mit 117 Metern und Constantin Schmid mit 115 Metern im Probedurchgang. Da geht noch mehr im Wettkampf nachher.

    Vor dem Springen: Apropos Duelle: Diese K.o. Duelle mit deutscher Beteiligung gibt es im 1. Durchgang. Die komplette Startliste für das Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck

    Karl Geiger (Oberstdorf/3) - Moritz Baer (Gmund-Dürnbach/48) 

    Stephan Leyhe (Willingen/10) - Clemens Leitner (Österreich/41) 

    Markus Eisenbichler (Siegsdorf/12) - Maciej Kot (Polen/39) 

    Constantin Schmid (Oberaudorf/15) - Stefan Huber (Österreich/36) 

    Pius Paschke (Kiefersfelden/25) - Antti Aalto (Finnland/26)

    Vor dem Springen: Aktuell läuft hier in Innsbruck der Probedurchgang. Dabei springen die Athleten, wie sie in den Duellen nachher antreten, hintereinander weg.

    Vierschanzentournee: Mit Kopfhörern im Ohr wärmt sich Kobayashi mit kleinen Läufen auf. Der Japaner wirkt tiefenentspannt.

    Vor dem Springen: In der Gesamtwertung führt Kobayashi denkbar knapp mit 6,7 Punkten vor Karl Geiger aus Deutschland. Auch der Pole Dawid Kubacki hat mit nur 8,5 Punkten Rückstand auf Kobayashi noch gute Chancen auf den Gesamtsieg. Hier geht es zur Gesamtwertung der Vierschanzentournee.

    Vierschanzentournee: Ryoyu Kobayashi ist da. Der Japaner führt in der Gesamtwertung und will heute einen weiteren Schritt in Richtung Titelverteidigung machen.

    Vor dem Springen: Um 12:30 Uhr findet hier in Innsbruck der einzige Probedurchgang statt. Um 14 Uhr startet dann der Wettkampf.

    Vierschanzentournee: Noch ist es trocken in Innsbruck, es liegt etwas Nebel in der Luft aber Wind ist kaum zu spüren.

    Vor dem Springen: Heute geht es hier am Bergisel in Innsbruck zur Sache. Das dritte von vier Springen bei der Vierschanzentournee steht an. chiemgau24.de ist vor Ort und versorgt Sie heute im Liveticker mit allen Informationen zur Vierschanzentournee.

    Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen aus Innsbruck zum Liveticker der Vierschanzentournee 2019/20 bei chiemgau24.de. Das dritte Springen der Vierschanzentournee steht heute auf dem Programm.

    Ryoyu Kobayashi, Karl Geiger oder Dawid Kubacki? Beim dritten von vier Springen bei der Vierschanzentournee 2019/20 kommt es in Innsbruck zu einem packenden Dreikampf zwischen den drei Skispringern, die in der Gesamtwertung dicht gedrängt an der Spitze liegen.

    8,5 Punkte trennen den drittplatzierten Polen Kubacki vom führenden Japaner Kobayashi, der Oberstdorfer Geiger liegt mit 6,7 Punkten hinter Kobayshi auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung. Hier gibt es die Gesamtwertung der Vierschanzentournee 2019/20 im Überblick

    Vierschanzentournee 2019/20: Die besten Bilder zum Skispringen-Highlight

    Ob aus dem Dreikampf doch noch ein Vierkampf wird, ist anhand der 18,9 Punkte, die der Norweger Marius Lindvik hinter Kobayashi liegt, unwahrscheinlich, den 19-jährigen Sieger des Neujahrsspringens der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen darf man aber keinesfalls unterschätzen. Hier gibt es alle Infos zur Vierschanzentournee 2019/20

    Denn auch in der Qualifikation in Innsbruck flog Lindvik allen davon und setzte sich vor dem Österreicher Stefan Kraft und den punktgleichen Geiger und Philipp Aschenwald aus Österreich durch.

    Hier sehen Sie, wo Sie die Vierschanzentournee live im TV, Liveticker und Livestream verfolgen können

    Kobayashi wurde Fünfter und holte 0,9 Punkte weniger als Geiger. Kubacki holte nur 0,1 Punkt weniger als der Japaner. Das hat aber keine Auswirkung auf die Gesamtwertung der Vierschanzentournee, die Ergebnisse der Qualifikation werden nicht in die Gesamtbilanz einberechnet. 

    Fazit der Qualifikation ist aber, dass die drei Führenden sehr eng beisammen liegen und der Vierschanzentournee ein echtes Herzschlagfinale bevorsteht. Lange war der Kampf um die Gesamtwertung nicht so spannend wie bei der laufenden Tournee.

    Hier gibt es alle Termine und Ergebnisse zur Vierschanzentournee 2019/20

    Aus deutscher Sicht lief die Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee zufriedenstellend. Alle sechs DSV-Springer sind am Samstag mit dabei. Stephan Leyhe wurde Zehnter, Markus Eisenbichler Zwölfter, Constantin Schmid 15., Pius Paschke 25. und Moritz Baer 48. Hier gibt es alle Informationen zum Springen in Innsbruck

    Damit kommt es wie schon in Garmisch-Partenkirchen zum Duell zwischen Geiger und Baer, alle anderen Deutschen haben lösbare Aufgaben im ersten Durchgang, der im K.o.-Modus gesprungen wird. Die 25 Sieger der 30 K.o.-Duelle sowie die fünf besten Verlierer qualifizieren sich für den 2. Durchgang.

    Vierschanzentournee: Die Duelle der Deutschen in Innsbruck

    Karl Geiger (Oberstdorf/3) - Moritz Baer (Gmund-Dürnbach/48) 

    Stephan Leyhe (Willingen/10) - Clemens Leitner (Österreich/41) 

    Markus Eisenbichler (Siegsdorf/12) - Maciej Kot (Polen/39) 

    Constantin Schmid (Oberaudorf/15) - Stefan Huber (Österreich/36) 

    Pius Paschke (Kiefersfelden/25) - Antti Aalto (Finnland/26)

    Die Startliste für das Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck

    Hier sehen Sie, wo Sie die Vierschanzentournee 2019/20 im TV, Livestream und Liveticker verfolgen können

    In Innsbruck geht es am Samstag weiter. Um 14 Uhr beginnt das dritte Springen der Vierschanzentournee 2019/20, chiemgau24.de ist vor Ort und ab 12 Uhr im Liveticker mit dabei.

    Quelle: chiemgau24.de

    *chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

    truf

    Auch interessant

    Meistgelesene Artikel

    Wellinger: "Ich will wieder ganz vorne angreifen"
    Nach langer Leidenszeit ist Andreas Wellinger zurück. Der zweifache Olympiasieger im Skispringen spricht im Interview über seine Verletzungen, Corona und seine Ziele.
    Wellinger: "Ich will wieder ganz vorne angreifen"
    "Wie ein Hammer auf dem Kopf" - Wellingers langer Weg zurück auf die Schanze
    Andreas Wellinger hat nach fast einem Jahr Abstinenz das Skispringen wieder aufgenommen. Und auf vielen Ebenen eine turbulente Zeit hinter sich.
    "Wie ein Hammer auf dem Kopf" - Wellingers langer Weg zurück auf die Schanze
    Biathlon in Oberhof: Alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup 2021
    Der Biathlon macht auch im Weltcup 2020/21 Station in Oberhof. Beim Weltcup in Thüringen stehen sechs Wettbewerbe auf dem Programm.
    Biathlon in Oberhof: Alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup 2021
    Maria Höfl-Riesch mit überraschendem Geständnis: Ehekrise mit Mann Marcus
    Maria Höfl-Riesch und ihr Ehemann Marcus geben Einblicke in ihr Privatleben. Das Paar spricht über die Corona-Erkrankung Marias und einen großen Ehestreit.
    Maria Höfl-Riesch mit überraschendem Geständnis: Ehekrise mit Mann Marcus

    Kommentare