+
Nicole Fessel verpasst mit ihrer Laufpartnerin Denise Herrmann das Podest.

Auch die Männer verfehlen Bronze

Wieder Platz vier für deutsche Team-Sprinterinnen

Falun - Die deutschen Langläuferinnen sind beim Team-Sprint der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Falun wieder an einer Medaille vorbeigelaufen. Ihren männlichen Teamkollegen ging es nicht besser.

Das Duo Nicole Fessel/Denise Herrmann musste wie schon vor einem Jahr bei Olympia in Sotschi mit Platz vier vorliebnehmen.

Das deutsche Team hatte 11,57 Sekunden Rückstand auf die Weltmeisterinnen Ingvild Flugstad Østberg/Meiken Caspersen Falla aus Norwegen. Rang zwei ging mit 8,17 Sekunden Rückstand an die Schwedinnen Ida Ingmarsdotter/Stina Nilsson. Polen sicherte sich mit Justyna Kowalczyk und Sylwia Jaskowiec Bronze.

Bing und Tscharnke laufen an Bronze vorbei

Auch die deutschen Männer haben eine WM-Medaille im Team-Sprint der Langläufer verpasst. Am Sonntag fehlten Thomas Bing und Tim Tscharnke bei den Titelkämpfen im schwedischen Falun 0,55 Sekunden. Weltmeister wurden wie erwartet die Norweger Finn Haagen Krogh und Petter Northug. Sie verwiesen mit deutlichem Vorsprung die Russen Alexej Petjukow und Nikita Krjukow sowie Dietmar Nöckler und Federico Pellegrino aus Italien auf die Medaillenplätze. Für Northug war es der zweite Titel bei diesem Championat und der elfte seiner Karriere.

„Wir haben wohl leider die vierten Plätze gepachtet“, sagte Bundestrainer Frank Ullrich angesichts der Tatsache, dass zuvor bereits das Damen-Duo Nicole Fessel/Denise Herrmann die Medaillenplätze knapp verfehlt hatte. Der Coach bescheinigte seinen beiden Athleten jedoch eine großartige Leistung.

„Wir müssen zufrieden sein, wir sind in Schlagdistanz. Aber mit Krjukow und Pellegrino hatte Tim zwei außergewöhnliche Sprinter auf der Zielgeraden als Konkurrenz. Da ist es keine Schande zu verlieren. Vierte Plätze sind ärgerlich, aber für die beiden sollte es als ein schöner Erfolg gewertet werden“, betonte der Bundestrainer.

WM-Seite

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ski-Löwe Straßer im Interview: „Kopf voraus die Mausefalle runter“
Kitzbühel – Linus Straßer ist zwar Münchner und fährt für den TSV 1860 – und doch darf er Kitzbühel als seine Heimrennen bezeichnen. Er erklärt, warum er die Löwen-Fans …
Ski-Löwe Straßer im Interview: „Kopf voraus die Mausefalle runter“
Mitten durchs Schneegestöber
Lenggries - Trotz widriger Bedingungen erreichten die Isarwinkler Teilnehmer ausgezeichnete Platzierungen beim Sparkassen-Cup.
Mitten durchs Schneegestöber
Skistars Svindal und Ligety verpassen WM
Berlin - Das ist ganz bitter für die beiden erfolgreichen Weltklasse-Skirennläufer: Nach Operationen verpassen der Amerikaner Ted Ligety und der Norweger Aksel Lund …
Skistars Svindal und Ligety verpassen WM
Jamanka kriegt den nötigen Schub
Der Europameistertitel kam für Mariama Jamanka überraschend. Die Bob-Pilotin hofft aber, dass nun der Knoten geplatzt ist - und sie bei der Heim-WM mit Top-Anschieberin …
Jamanka kriegt den nötigen Schub

Kommentare