Skispringen:

Zuviel Wind: Qualifikation in Kuusamo abgesagt

Kuusamo  - Vier Tage nach den chaotischen Vorkommnissen beim Weltcup-Auftakt in Klingenthal hat zu starker Wind den Skispringern erneut einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Im finnischen Kuusamo mussten am Donnerstag Training und Qualifikation zum zweiten Weltcup der Olympia-Saison abgesagt werden. Beide Durchgänge wurden für Freitagmittag (ab 13. 00 Uhr MEZ) neu angesetzt, der Einzelwettkampf soll anschließend wie geplant um 16.00 Uhr MEZ (Eurosport) stattfinden.

Aufgrund des böigen Windes in Klingenthal hatten sich Vierschanzentournee-Sieger Gregor Schlierenzauer (Österreich) und Weltmeister Anders Bardal (Norwegen) am Sonntag kurz vor Ende des ersten Durchgangs zu einem Startverzicht entschieden. Daraufhin wurden die beiden besten Springer der vergangenen Saison disqualifiziert.

In Kuusamo sind insgesamt sieben DSV-Adler am Start. Neben Titelverteidiger Severin Freund (Rastbüchl) gehen auch Marinus Kraus (Oberaudorf) und Andreas Wellinger (Ruhpolding) auf die Schanze, aufgrund ihrer Platzierung im Gesamtweltcup sind sie vorqualifiziert. Zudem vertreten Michael Neumayer (Berchtesgaden), Karl Geiger (Oberstdorf), Andreas Wank (Oberhof) und Maximilian Mechler (Isny) den Deutschen Skiverband.

SID

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wellinger: "Ich will wieder ganz vorne angreifen"
Nach langer Leidenszeit ist Andreas Wellinger zurück. Der zweifache Olympiasieger im Skispringen spricht im Interview über seine Verletzungen, Corona und seine Ziele.
Wellinger: "Ich will wieder ganz vorne angreifen"
"Wie ein Hammer auf dem Kopf" - Wellingers langer Weg zurück auf die Schanze
Andreas Wellinger hat nach fast einem Jahr Abstinenz das Skispringen wieder aufgenommen. Und auf vielen Ebenen eine turbulente Zeit hinter sich.
"Wie ein Hammer auf dem Kopf" - Wellingers langer Weg zurück auf die Schanze

Kommentare