Schottdorf

Beamtin: Merk wollte sich in Strafverfahren nicht einmischen

München - Hat Einflussnahme aus der CSU Ärzte vor Strafverfolgung geschützt? Ex-Justizministerin Beate Merk habe sich nicht mit einzelnen Verfahren beschäftigt, sagt eine Mitarbeiterin.
Beamtin: Merk wollte sich in Strafverfahren nicht einmischen

Aigner, Söder, Spaenle

Neues Kabinett: Seehofer hat drei Superminister
Neues Kabinett: Seehofer hat drei Superminister
Strengere Regeln gegen „Abzocke“ am Telefon

Länderkammer stimmt zu

Strengere Regeln gegen „Abzocke“ am Telefon
Strengere Regeln gegen „Abzocke“ am Telefon

Merk: Mehr Schutz für Schüler vor Missbrauch

München - Ob Beate Merk noch eine weitere Legislaturperiode vor sich hat, steht noch in den Sternen. Falls doch, will die Justizministerin Schüler besser vor sexuellem Missbrauch schützen.
Merk: Mehr Schutz für Schüler vor Missbrauch

„Ja mei – wir regieren“

Das sind Seehofers Pläne für seine Allein-Macht

München - Er hat die Macht. Jetzt sucht sich Horst Seehofer aus, mit wem er sie teilen will. Das komplette CSU-Spitzenpersonal für die nächsten Jahre kann der Wahlsieger alleine auswählen. Er lässt sich Zeit, kostet das aus. Und stellt indiskreten Freunden kleine Fallen.
Das sind Seehofers Pläne für seine Allein-Macht

Strafverfolgungsstatistik 2012

Mehr Verurteilungen wegen Sexdelikten

München – Bayerns Justizministerin Beate Merk hat die Strafverfolgungsstatistik des vergangenen Jahres vorgestellt. Die Zahl der Verurteilungen ging zurück. Eine Bilanz, die jedoch keinen Grund zum Zurücklehnen gibt.
Mehr Verurteilungen wegen Sexdelikten

Kontrolle funktioniert

Fall Mollath: Merk sieht Erfolg für Justiz

München - Justizministerin Beate Merk (CSU) sieht im Erfolg der Verfassungsbeschwerde von Gustl Mollath einen Beleg für eine funktionierende Kontrolle der Justiz.
Fall Mollath: Merk sieht Erfolg für Justiz

Nach der Studie "mikado"

Merk reagiert auf Missbrauchsstudie

München - Nachdem bekannt wurde, dass vier Prozent der bayerischen Jugendlichen sexuell missbraucht worden, fordert Beate Merk rechtliche Änderungen und eine klare Strafvorschrift.
Merk reagiert auf Missbrauchsstudie

Politiker diverser Parteien im Blickpunkt

Die schwäbische Problemzone

München - Die schwäbischen Spezialitäten sind derzeit etwas schwer verdaulich. An fast allen Affären des Landtags sind in dieser Legislaturperiode führende Politiker aus Schwaben beteiligt. Und das parteiübergreifend.
Die schwäbische Problemzone

Nach Geiselnahme in Ingolstadt

Debatte um härtere Stalking-Strafen entbrannt

Ingolstadt - Bayerns Justizministerin Beate Merk fordert nach der Geiselnahme in Ingolstadt erneut härtere Strafen für Stalker. Ob das aber hilft, ist offen.
Debatte um härtere Stalking-Strafen entbrannt