Johnson will 91 000 Jobs im Öffentlichen Dienst streichen

Jeden fünften Arbeitsplatz

Johnson will 91 000 Jobs im Öffentlichen Dienst streichen

Um die Lebenserhaltungskosten zu senken und Milliarden einzusparen, plant der britische Premierminister Boris Johnson in den kommenden Jahren 91 000 Jobs im Öffentlichen Dienst zu streichen.
Johnson will 91 000 Jobs im Öffentlichen Dienst streichen
Irland kritisiert Großbritanniens Umgang mit der EU

Streit um nordirische Grenze

Irland kritisiert Großbritanniens Umgang mit der EU
Irland kritisiert Großbritanniens Umgang mit der EU
Großbritannien lässt Streit mit der EU weiter eskalieren

Zoff um nordirische Grenze

Großbritannien lässt Streit mit der EU weiter eskalieren
Großbritannien lässt Streit mit der EU weiter eskalieren

Großbritannien

Briten gehen zur Wahl - Stimmungstest für Boris Johnson

Bei den regionalen Wahlen geht es zwar viel um lokale Themen, doch die Abstimmung gilt gleichzeitig als möglicher Wendepunkt für Boris Johnsons politische Karriere.
Briten gehen zur Wahl - Stimmungstest für Boris Johnson

Russische Invasion

Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Medienberichten zufolge hat der Sturm auf das Stahlwerk in Mariupol begonnen. Kiew zeigt sich besorgt über eine Kriegsausweitung. Der Papst will nach Moskau reisen. Die Entwicklungen im Überblick.
Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

„Von allen guten Geistern verlassen“

Skandal im Unterhaus: Abgeordneter tritt wegen Handy-Pornos zurück - und spart nicht an Details

Sitzungen im britischen Unterhaus können offenbar langweilig sein: Ein Tory-Abgeordneter wurde dabei erwischt, wie er währenddessen Handy-Pornos konsumierte. Nun trat er zurück.
Skandal im Unterhaus: Abgeordneter tritt wegen Handy-Pornos zurück - und spart nicht an Details

Partygate

Mutmaßliche Lügen: Johnson muss sich Untersuchung stellen

Der britische Premier ist gewohnt, mit Dingen durchzukommen, die andere längst den Kopf gekostet hätten. Doch die Affäre um Lockdown-Partys haftet wie ein Kaugummi an Johnson. Wird ihm nun sein schwieriges Verhältnis zur Wahrheit zum Verhängnis?
Mutmaßliche Lügen: Johnson muss sich Untersuchung stellen

Unangekündigter Ukraine-Besuch

Johnson begleitet Selenskyj auf Tour durch Kiew - ein Mann ist plötzlich sichtlich gerührt

Der britische Premier Johnson hat Selenskyj in Kiew besucht - mit ihm aber nicht nur am Tisch gesessen. Ein Video macht die Runde, das die beiden bei einem Rundgang zeigt.
Johnson begleitet Selenskyj auf Tour durch Kiew - ein Mann ist plötzlich sichtlich gerührt

Feiern während des Corona-Lockdowns

Partygate: Johnson muss Strafgeld zahlen - Oppositionsführer fordert nun Rücktritt

Der britische Premierminister Boris Johnson muss wegen der illegalen Feiern in seinem Amtssitz währende des Corona-Lockdowns in London ein Strafgeld zahlen.
Partygate: Johnson muss Strafgeld zahlen - Oppositionsführer fordert nun Rücktritt

Britischer Premierminister

„Lügner und Gesetzesbrecher“: Johnson verweigert Rücktritt

Als erster amtierender Premierminister wird Boris Johnson wegen eines Gesetzesbruchs bestraft. Die Opposition ist empört - und fordert den Rücktritt. Doch den britischen Regierungschef ficht das nicht an.
„Lügner und Gesetzesbrecher“: Johnson verweigert Rücktritt

Britischer Premierminister

Strafe nach „Partygate“: Johnson will nicht zurücktreten

Boris Johnson hat das Gesetz gebrochen. Der britische Premier wird wegen der Corona-Partys im Regierungssitz eine Geldstrafe zahlen müssen. Kann er sich dennoch im Amt halten?
Strafe nach „Partygate“: Johnson will nicht zurücktreten

Russische Invasion

Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Russland stellt den zermürbten Verteidigern der Stadt Mariupol ein Ultimatum - das prompt abgelehnt wird. Die Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau bleiben ohne Ergebnis. Entwicklungen im Überblick.
Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Krieg in der Ukraine

Putin versetzt Abschreckungswaffen in Alarmbereitschaft

Eine historische Entscheidung, die weltweit Empörung auslöst: Putin ordnet Alarmbereitschaft für die russischen Abschreckungswaffen an. Nato-Generalsekretär Stoltenberg spricht von einem „unverantwortlichen“ Befehl.
Putin versetzt Abschreckungswaffen in Alarmbereitschaft

Großbritannien

Queen's Speech ohne Queen

Königin Elizabeth II. zieht sich immer stärker aus dem öffentlichen Leben zurück. Nun verpasste die inzwischen gebrechliche Monarchin die wichtige Parlamentseröffnung und ließ sich von Thronfolger Charles vertreten.
Queen's Speech ohne Queen

Kommunalwahlen in Großbritannien

GB: Johnsons Partei stürzt bei Kommunalwahlen ab

Bei den Kommunalwahlen in Großbritannien haben die Tories einen Dämpfer kassiert. Symbolträchtige Wahlbezirke gingen erstmals an die oppositionelle Labour-Partei.
GB: Johnsons Partei stürzt bei Kommunalwahlen ab

Kommunalwahlen in Großbritannien

Kommunalwahlen in Großbritannien: Stimmungstest für Johnson

Seit den „Partygate“-Vorwürfen steht der britische Premierminister Boris Johnson stark in der Kritik. Viele sehen daher die Kommunalwahlen in Großbritannien als Stimmungstest für die nationale Politik und Johnsons Unterstützung.
Kommunalwahlen in Großbritannien: Stimmungstest für Johnson

Ukraine-Russland-Krieg

Johnson unterstützt die Ukraine und kritisiert Putin

Der britische Premierminister Boris Johnson hat der Ukraine die langfristige Unterstützung seines Landes zugesichert und den russischen Präsidenten Wladimir Putin scharf kritisiert.
Johnson unterstützt die Ukraine und kritisiert Putin

Großbritannien

Sexisten-Award: Opposition verlangt Antworten von Johnson

Erst die Lockdown-Parties in der Downing Street - nun hat der britische Premier Johnson Ärger mit einer angeblichen „Sexist des Jahres“-Auszeichnung.
Sexisten-Award: Opposition verlangt Antworten von Johnson

Bei Besuch in Indien

Johnson denkt positiv bei einem Handelsabkommen mit Indien

Der britische Premierminister Boris Johnson macht bei seinem Besuch in Indien Hoffnungen auf ein schnelles Handelsabkommen mit dem Land.
Johnson denkt positiv bei einem Handelsabkommen mit Indien

Illegale Feiern in Corona-Zeiten

"Partygate"-Untersuchung gegen Johnson eingeleitet

In der Partygate-Affäre hat das britische Parlament eine Untersuchung gegen Premierminister Boris Johnson eingeleitet.
"Partygate"-Untersuchung gegen Johnson eingeleitet

Vergebliche Forderungen

Trotz Partygate: Johnson verweigert Rücktritt

Boris Johnson glaubt nicht, sein Amt als britischer Premierminister wegen seiner Verwicklung in die illegalen Lockdown-Partys in der Downing Street abgeben zu müssen.
Trotz Partygate: Johnson verweigert Rücktritt

Wähler zweifeln

80 Prozent der Briten sehen Johnson als Lügner in der Partygate-Affäre

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson könnte im Bezug auf die verbotenen Lockdown-Zusammenkünfte in der Downing Street gelogen haben, befürchten beinahe 80 Prozent der britischen Wähler.
80 Prozent der Briten sehen Johnson als Lügner in der Partygate-Affäre

Strafbefehl

Politischer Überlebenskünstler: Johnson trotzt dem Partygate

Wegen seiner Teilnahme an einer verbotenen Lockdown-Party musste der britische Premier eine Strafe bezahlen. Fällt ihm sein schwieriges Verhältnis zur Wahrheit nun auf die Füße?
Politischer Überlebenskünstler: Johnson trotzt dem Partygate