Alle Infos - alle Termine

Horst Seehofer - der bayerische Ministerpräsident

+
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer im September 2015 in München.

Horst Seehofer (CSU) ist der Ministerpräsident von Bayern. Hier finden Sie alle wichtigen Infos über den Politiker.

Horst Seehofer hat es geschafft: Als eines von vier Geschwistern aus Ingolstadt wuchs Horst Seehofer in eher ärmlichen Verhältnissen in Ingolstadt auf. Der mittlerweile 66-Jährige hat sich vom Amtssekretär zum Ministerpräsidenten vom Freistaat Bayern hochgearbeitet. Seit 1971 ist Horst Seehofer Mitglied in der CSU (Christlich Soziale Union), seit 2008 hat er den Parteivorsitz inne.

Horst Seehofer und die Politik

Seit 1971 hat sich Horst Seehofer in der CSU immer weiter nach vorne gearbeitet. Mit seinem Amt als Bundesminister für Gesundheit von 1992 bis 1998 startete er im Kabinett von Kanzler Helmut Kohl (CDU) richtig durch auf der politischen Bühne. Nach der Bundestagswahl 1998 und dem Regierungsantritt von Rot-Grün schied Horst Seehofer aus der Bundesregierung aus - um sieben Jahre später wieder als Minister zurückzukehren. Und zwar unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) von 2005 bis 2008 als Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Nach seiner Rückkehr nach München (nachdem die CSU bei der Landtagswahl 2008 die absolute Mehrheit verloren hatte und Ministerpräsident Günter Beckstein zurücktrat), wurde Horst Seehofer vom Bayerischen Landtag zum Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern gewählt. 2011 übernahm Horst Seehofer zudem die Nachfolge von Hannelore Kraft als Bundesratspräsident. Bei der Landtagswahl 2013 in Bayern holte er für die CSU die absolute Mehrheit zurück.

Wer einmal Horst Seehofer als bayerischen Ministerpräsidenten beerben wird, ist immer wieder Thema. Jüngst hat Horst Seehofer die Nachfolgefrage selbst befeuert und in einem Hintergrundgespräch gesagt, wer auf keinen Fall sein Nachfolger werden wird.

Horst Seehofer und die aktuelle Flüchtlingspolitik

Mit seinen plötzlichen Kurswechseln hat Horst Seehofer immer für Aufsehen gesorgt. In der aktuellen Flüchtlingsdebatte beharrt der Ministerpräsident von Bayern allerdings auf seiner Position, Deutschland könne die Flut an Flüchtlingen nicht alleine bewältigen, und setzt sich beispielsweise für eine verbindliche Quotenregelung zur Aufnahme von Flüchtlingen ein. Gleichzeitig kritisiert er Bundeskanzlerin Angela Merkel, die mit ihrer Flüchtlingspolitik das Land spaltet.

Nicht selten wählte Horst Seehofer klare Worte: "Es ist die drängende Pflicht eines Politikers, auf die begrenzten Aufnahmemöglichkeiten hinzuweisen." Dass er damit Angela Merkel meinte, war nahezu jedem klar. In einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk warnte Seehofer vor einem "Kollaps" des Freistaates und sagte: "Mehr geht nicht mehr."

So wohnt und lebt Horst Seehofer

Seinem Heimatort ist Horst Seehofer immer treu geblieben. Obwohl Seehofer beruflich am meisten in München zu tun hat, befindet sich sein Hauptwohnsitz in Ingolstadt. Im Ingolstädter Stadtteil Gerolfing steht das Seehofersche Anwesen, auch der engste Familienkreis wohnt noch hier. Horst Seehofer zieht sich auch gerne in sein Ferienhaus nach Schamhaupten zurück. Dort steht im Keller auf 26 Quadratmetern sein ganzer Stolz: eine Modelleisenbahn.

Seit 1985 sind Karin Seehofer und Horst Seehofer nun schon verheiratet. Für ihn ist es die zweite Ehe, die allerdings auch knapp auf der Kippe gestanden hat. Heute steht Karin Seehofer als Gattin fest an seiner Seite. Zusammen haben die beiden drei Kinder, die bereits erwachsen sind.

Stolpersteine: Horst Seehofers Geliebte

Anfang 2007 dann ein Tiefschlag, der Horst Seehofer fast seinen politischen Kopf gekostet hätte. Ein Boulevard-Blatt machte Horst Seehofers langjährige Affäre in Berlin öffentlich und löste damit eine bundesweite Diskussion über sein Privatleben aus. Und das zu einem Zeitpunkt, als Horst Seehofer für den Vorsitz der konservativen CSU kandidierte.

Die Geliebte von Horst Seehofer, Annette Fröhlich, war zu diesem Zeitpunkt bereits hochschwanger mit der gemeinsamen Tochter. Anfang Juli 2007 erklärte Horst Seehofer öffentlich die Trennung von seiner Geliebten und kehrte zu seiner Frau Karin Seehofer zurück. "Die Familie Seehofer bleibt zusammen", erklärte er damals öffentlich.

Trotz der Kehrtwende wurde Horst Seehofers Entscheidung von den Parteifreunden zunächst nicht belohnt: Auf dem Parteitag im September 2007 unterlag Horst Seehofer bei der Wahl zum Parteivorsitzenden seinem Konkurrenten Erwin Huber. 

Seine vormalige Geliebte Annette Fröhlich teilte in einem Interview mit, sie sei "tief getroffen und verletzt", denn Horst Seehofer habe seinen Parteifreunden die Entscheidung über die Trennung zuerst mitgeteilt. Sie selbst sei nur am Telefon darüber unterrichtet worden.

Horst Seehofer bei Facebook

Auf der offiziellen Facebook Seite von Horst Seehofer können Fans nicht nur aktuelle Meldungen des Ministerpräsidenten mitverfolgen. Seine gesamte politische Karriere und Höhepunkte im Leben sind in der Facebook-Timeline festgehalten: Angefangen mit seiner Geburt, dem Eintritt in die Junge Union im Jahre 1969 bis hin zu seiner Wahl zum Ministerpräsidenten 2008 hat Horst Seehofer alles bei Facebook aufgeschrieben.

Alle aktuellen Termine von Horst Seehofer

Neben regelmäßigen Terminen, wie der Teilnahme an Plenarsitzungen im Bayerischen Landtag oder der Leitung der Sitzung des Ministerrates in der Bayerischen Staatskanzlei, muss Horst Seehofer auch länderübergreifende Termine wahrnehmen.

Auch an sozialen oder kulturellen Terminen wie der Eröffnung der Bayreuther Festspiele nimmt Horst Seehofer regelmäßig teil. Alle Termine des Ministerpräsidenten Horst Seehofer gibt es immer aktuell und einige Wochen im Voraus auf der Homepage der bayerischen Staatskanzlei.

So erreichen Sie Horst Seehofer

Als Ministerpräsident von Bayern ist Horst Seehofer viel unterwegs. Trotz seines Wohnsitzes in Ingolstadt hat Horst Seehofer sein Hauptbüro allerdings in München. In seiner Funktion als Parteivorsitzender der CSU hat Horst Seehofer ein Büro im Franz-Josef-Strauß-Haus in der Nymphenburgerstraße. Als Ministerpräsident von Bayern steht ihm aber natürlich auch das Hauptbüro in der Bayerischen Staatskanzlei in München, Franz-Josef-Strauß-Ring 1, zu. Weitere Informationen zu Kontaktmöglichkeiten finden sie auf der Homepage der Bayerischen Staatsregierung.

Horst-Seehofer-Wiki - Der Ministerpräsident bei Wikipedia

Auch im globalen Online-Lexikon Wikipedia hat Horst Seehofer einen umfangreichen Eintrag. In rund 34 Sprachen wurden die Fakten über Seehofer dort übersetzt - neben weitentfernten Ländern wie Korea und China sind darunter aber auch einheimische Dialekte zu finden. So heißt es auf der "Boarischen" Version des Wiki-Eintrags: "Seit am 27. Oktoba 2008 is da Horst Seehofer zum boarischn Ministapresidentn gwäid worn." Auch im Norden Deutschlands will man anscheinend alles über Horst Seehofer wissen. Daher gibt es auch eine eigene Seite in Plattdeutsch, auf der alle Infos rund um den Ministerpräsidenten "un Vörsitter vun de CSU" nachzulesen gibt.

Auf der Wikipedia Seite von Horst Seehofer sind auch alle Ehrungen und Preise aufgelistet. Für seinen berühmten Ausspruch in einem wütenden TV-Interview "Das können Sie alles senden" erhielt Seehofer 2014 beispielsweise den Karl Valentin Orden.

vf

Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?

CSU-Debatte

Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?

Die CSU, zerzaust vom erbitterten Machtkampf, wartet auf Horst Seehofers Personalvorschlag. Es werde keiner vor Zorn platzen, sagte er. Wie ihm das gelingen soll in der völlig verfahrenen Lage, ist sein Geheimnis.
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?

Verfahrene Lage

Jamaika und die Folgen: Müssen für eine Lösung Köpfe rollen?

Nach dem Jamaika-Aus sind die Fronten aller Orten verhärtet. Um die Parteien wieder an einen Tisch zu bringen, könnten Personalwechsel nötig sein - kaum ein Polit-Promi ist sicher.
Jamaika und die Folgen: Müssen für eine Lösung Köpfe rollen?
Seehofer und Co.: Das ist die Lage in der CSU nach Jamaika-Aus

Ein bisschen Frieden

Seehofer und Co.: Das ist die Lage in der CSU nach Jamaika-Aus

Jamaika platzt, die CSU hat’s nun eilig mit der Meuterei. In einer denkwürdigen Telefonschalte wehrt sich Horst Seehofer gegen seine Kritiker - und sieht „Selbstzerstörer“ am Werk.
Seehofer und Co.: Das ist die Lage in der CSU nach Jamaika-Aus
Merkel will es im Fall von Neuwahlen noch einmal wissen

Seehofer unterstützt die Kanzlerin

Merkel will es im Fall von Neuwahlen noch einmal wissen

Jamaika ausgeträumt, doch was kommt jetzt? Angela Merkel präferiert Neuwahlen gegenüber einer Minderheitsregierung und will sich dafür wieder zur Wahl stellen. Unterstützung kommt von der CSU.
Merkel will es im Fall von Neuwahlen noch einmal wissen
Jamaika-Aus: Wer jetzt um seine politische Zukunft bangen muss

Die Frage am Tag danach

Jamaika-Aus: Wer jetzt um seine politische Zukunft bangen muss

Von einer Staatskrise mag keiner sprechen. Aber in Turbulenzen ist Deutschland doch geschlittert, weil die FDP die Regierungsbildung ausgebremst hat. Die Zukunft einiger Spitzenpolitiker scheint nun offen.
Jamaika-Aus: Wer jetzt um seine politische Zukunft bangen muss
Jamaika-Aus: Seehofers Scherbenhaufen und die offene Zukunft der CSU

„Zum Greifen nahe“

Jamaika-Aus: Seehofers Scherbenhaufen und die offene Zukunft der CSU

Das Scheitern der Jamaika-Gespräche ist für die CSU und Parteichef Seehofer hochproblematisch. Denn im Herbst 2018 steht die Bayern-Wahl an. Es dürften schicksalhafte Monate für die Christsozialen werden.
Jamaika-Aus: Seehofers Scherbenhaufen und die offene Zukunft der CSU
Machtkampf in der CSU eskaliert: „Wir zerstören uns selbst“

Nach Vorstoß Aigners

Machtkampf in der CSU eskaliert: „Wir zerstören uns selbst“

Der Machtkampf in der CSU eskaliert. Auf Ilse Aigners Urwahl-Ideen reagiert das Söder-Lager zornig und laut – mit persönlichen Angriffen. Der Graben zieht sich allerdings mitten durch Aigners Heimatverband.
Machtkampf in der CSU eskaliert: „Wir zerstören uns selbst“
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner

Seehofer reagiert nicht auf offene Kritik

Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner

Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle hat die Idee seiner Kabinettskollegin Ilse Aigner (beide CSU) für eine Urwahl des Landtags-Spitzenkandidaten scharf zurückgewiesen.
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner
Kommentar zur CSU und der Urwahl-Idee: Befriedende Wirkung

Nachfolgefrage

Kommentar zur CSU und der Urwahl-Idee: Befriedende Wirkung

Seit 10 Jahren hat die CSU nicht mehr so erbittert um eine Personalie gestritten, wie jetzt um die Nachfolge von Seehofer. Eine Urwahl birgt zwar Risiken, aber auch große Chancen für die zerstrittenen Lager, meint Politik-Redakteur Christian Deutschländer.
Kommentar zur CSU und der Urwahl-Idee: Befriedende Wirkung
Illner-Talk: „... dann kann Horst Seehofer nicht zurück nach Bayern kommen“

Deutliche Worte in ZDF-Sendung

Illner-Talk: „... dann kann Horst Seehofer nicht zurück nach Bayern kommen“

Die Jamaika-Sondierungen gehen in die Verlängerung. Die Gründe werden bei „Maybrit Illner“ deutlich. Vor allem in einer Position liegen Grüne und CSU sehr weit auseinander.
Illner-Talk: „... dann kann Horst Seehofer nicht zurück nach Bayern kommen“