Alle Infos 

Horst Seehofer - der deutsche Bundesinnenminister

+
Bundesinnenminister Horst Seehofer bei einer Rede im deutschen Bundestag. 

Horst Seehofer (CSU) ist der aktuelle Bundesinnenminister Deutschlands. Hier finden Sie alle wichtigen Infos über den Politiker.

Horst Seehofer hat es geschafft: Als eines von vier Geschwistern aus Ingolstadt wuchs Horst Seehofer in eher ärmlichen Verhältnissen in Ingolstadt auf. Der mittlerweile 68-Jährige hat sich vom Amtssekretär zum Ministerpräsidenten vom Freistaat Bayern hochgearbeitet. Seit März 2018 bekleidet er das Amt des deutschen Bundesinnenministers. Hier finden Sie alle wichtigen Infos über den Politiker. Seit 1971 ist Horst Seehofer Mitglied in der CSU (Christlich Soziale Union), seit 2008 hat er den Parteivorsitz inne.

Horst Seehofer und die Politik

Seit 1971 hat sich Horst Seehofer in der CSU immer weiter nach vorne gearbeitet. Mit seinem Amt als Bundesminister für Gesundheit von 1992 bis 1998 startete er im Kabinett von Kanzler Helmut Kohl (CDU) richtig durch auf der politischen Bühne. Nach der Bundestagswahl 1998 und dem Regierungsantritt von Rot-Grün schied Horst Seehofer aus der Bundesregierung aus - um sieben Jahre später wieder als Minister zurückzukehren. Und zwar unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) von 2005 bis 2008 als Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Nach seiner Rückkehr nach München (nachdem die CSU bei der Landtagswahl 2008 die absolute Mehrheit verloren hatte und Ministerpräsident Günter Beckstein zurücktrat), wurde Horst Seehofer vom Bayerischen Landtag zum Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern gewählt. 2011 übernahm Horst Seehofer zudem die Nachfolge von Hannelore Kraft als Bundesratspräsident. Bei der Landtagswahl 2013 in Bayern holte er für die CSU die absolute Mehrheit zurück.

Seit dem 14. März 2018 fungiert Seehofer als Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat im Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Bereits 2017 verkündete er, das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten zu Beginn des Jahres 2018 niederlegen zu wollen. Als Nachfolger wählte die CSU-Landtagsfraktion Markus Söder als neuen Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern. Auf dem Parteitag im Dezember 2017 wurde Seehofer als CSU-Vorsitzender mit 83,7 Prozent bestätigt. 

Horst Seehofer und die aktuelle Flüchtlingspolitik

Mit seinen plötzlichen Kurswechseln hat Horst Seehofer immer für Aufsehen gesorgt. In der Flüchtlingsdebatte beharrte der Ministerpräsident von Bayern allerdings auf seiner Position, Deutschland könne die Flut an Flüchtlingen nicht alleine bewältigen, und setzte sich beispielsweise für eine verbindliche Quotenregelung zur Aufnahme von Flüchtlingen ein. Gleichzeitig kritisierte er Bundeskanzlerin Angela Merkel, die mit ihrer Flüchtlingspolitik das Land spaltete.

Nicht selten wählte Horst Seehofer klare Worte: "Es ist die drängende Pflicht eines Politikers, auf die begrenzten Aufnahmemöglichkeiten hinzuweisen." Dass er damit Angela Merkel meinte, war nahezu jedem klar. In einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk warnte Seehofer vor einem "Kollaps" des Freistaates und sagte: "Mehr geht nicht mehr."

Kurz nach seinem Amtsantritt als Bundesinnenminister sorgte er mit seiner Aussage "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" für hitzige Diskussionen. Kanzlerin Merkel distanzierte sich von den Aussagen Seehofers, parteiintern bekam er jedoch Unterstützung von beispielsweise CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt oder auch dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. 

So wohnt und lebt Horst Seehofer

Seinem Heimatort ist Horst Seehofer immer treu geblieben. Obwohl Seehofer beruflich am meisten in München zu tun hatte, befindet sich sein Hauptwohnsitz in Ingolstadt. Im Ingolstädter Stadtteil Gerolfing steht das Seehofersche Anwesen, auch der engste Familienkreis wohnt noch hier. Horst Seehofer zieht sich auch gerne in sein Ferienhaus nach Schamhaupten zurück. Dort steht im Keller auf 26 Quadratmetern sein ganzer Stolz: eine Modelleisenbahn. Seine neue Funktion als Innenminister zwang ihn nun jedoch, in die deutsche Hauptstadt Berlin zu ziehen. 

Seit 1985 sind Karin Seehofer und Horst Seehofer nun schon verheiratet. Für ihn ist es die zweite Ehe, die allerdings auch knapp auf der Kippe gestanden hat. Heute steht Karin Seehofer als Gattin fest an seiner Seite. Zusammen haben die beiden drei Kinder, die bereits erwachsen sind.

Stolpersteine: Horst Seehofers Geliebte

Anfang 2007 dann ein Tiefschlag, der Horst Seehofer fast seinen politischen Kopf gekostet hätte. Ein Boulevard-Blatt machte Horst Seehofers langjährige Affäre in Berlin öffentlich und löste damit eine bundesweite Diskussion über sein Privatleben aus. Und das zu einem Zeitpunkt, als Horst Seehofer für den Vorsitz der konservativen CSU kandidierte.

Die Geliebte von Horst Seehofer, Annette Fröhlich, war zu diesem Zeitpunkt bereits hochschwanger mit der gemeinsamen Tochter. Anfang Juli 2007 erklärte Horst Seehofer öffentlich die Trennung von seiner Geliebten und kehrte zu seiner Frau Karin Seehofer zurück. "Die Familie Seehofer bleibt zusammen", erklärte er damals öffentlich.

Trotz der Kehrtwende wurde Horst Seehofers Entscheidung von den Parteifreunden zunächst nicht belohnt: Auf dem Parteitag im September 2007 unterlag Horst Seehofer bei der Wahl zum Parteivorsitzenden seinem Konkurrenten Erwin Huber. 

Seine vormalige Geliebte Annette Fröhlich teilte in einem Interview mit, sie sei "tief getroffen und verletzt", denn Horst Seehofer habe seinen Parteifreunden die Entscheidung über die Trennung zuerst mitgeteilt. Sie selbst sei nur am Telefon darüber unterrichtet worden.

Horst Seehofer bei Facebook

Auf der offiziellen Facebook Seite von Horst Seehofer können Fans nicht nur aktuelle Meldungen des Ministerpräsidenten mitverfolgen. Seine gesamte politische Karriere und Höhepunkte im Leben sind in der Facebook-Timeline festgehalten: Angefangen mit seiner Geburt, dem Eintritt in die Junge Union im Jahre 1969 bis hin zu seiner Wahl zum Ministerpräsidenten 2008 hat Horst Seehofer alles bei Facebook aufgeschrieben.

Alle aktuellen Termine von Horst Seehofer

Termine in Bayern wie beispielsweise die Teilnahme an Plenarsitzungen im Bayerischen Landtag werden zukünftig wohl der Seltenheit angehören, denn Seehofers politisches Leben spielt sich seit der Ernennung zum Bundesinnenminister hauptsächlich in Berlin ab. 

An sozialen oder kulturellen Terminen wie der Eröffnung der Bayreuther Festspiele wird Horst Seehofer wohl trotzdem noch zu sehen sein. Alle Termine des Ministerpräsidenten Horst Seehofer gibt es immer aktuell und einige Wochen im Voraus auf dieser Homepage.

So erreichen Sie Horst Seehofer

Als Deutschlands Innenminister ist Horst Seehofer viel unterwegs. Trotz seines Wohnsitzes in Ingolstadt hat Horst Seehofer sein Hauptbüro mittlerweile in Berlin eingerichtet. In seiner Funktion als Parteivorsitzender der CSU hat Horst Seehofer jedoch auch ein Büro im Franz-Josef-Strauß-Haus in der Nymphenburgerstraße. Weitere Informationen zu Kontaktmöglichkeiten finden sie auf dieser Seite.

Horst-Seehofer-Wiki - Der Ministerpräsident bei Wikipedia

Auch im globalen Online-Lexikon Wikipedia hat Horst Seehofer einen umfangreichen Eintrag. In rund 34 Sprachen wurden die Fakten über Seehofer dort übersetzt - neben weitentfernten Ländern wie Korea und China sind darunter aber auch einheimische Dialekte zu finden. So heißt es auf der "Boarischen" Version des Wiki-Eintrags: "Seit am 27. Oktoba 2008 is da Horst Seehofer zum boarischn Ministapresidentn gwäid worn." Auch im Norden Deutschlands will man anscheinend alles über Horst Seehofer wissen. Daher gibt es auch eine eigene Seite in Plattdeutsch, auf der alle Infos rund um den Ministerpräsidenten "un Vörsitter vun de CSU" nachzulesen gibt.

Auf der Wikipedia Seite von Horst Seehofer sind auch alle Ehrungen und Preise aufgelistet. Für seinen berühmten Ausspruch in einem wütenden TV-Interview "Das können Sie alles senden" erhielt Seehofer 2014 beispielsweise den Karl Valentin Orden.

vf/kus

Söder als CSU-Vorsitzender

Peinliche Twitter-Panne: Dorothee Bär sorgt mit Tweet für Verwirrung

CSU-Mitglied Dorothee Bär hat sich auf Twitter zur Nachfolge von Horst Seehofer als Parteivorsitzenden geäußert. Dabei unterlief ihr ein peinlicher Fehler. 
Peinliche Twitter-Panne: Dorothee Bär sorgt mit Tweet für Verwirrung

Kandidatur als CSU-Chef

Pressekonferenz: Söder nennt Pläne für CSU - und erlaubt sich Spitze gegen Seehofer

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will Horst Seehofer im Januar als CSU-Chef beerben. Am Montag gibt er eine Pressekonferenz zu seinen Visionen für die Partei. Der News-Blog.
Pressekonferenz: Söder nennt Pläne für CSU - und erlaubt sich Spitze gegen Seehofer
CSU droht nach Seehofers Amtsverzicht ein Richtungsstreit: Und jetzt?

Sonderparteitag der Partei am 19. Januar

CSU droht nach Seehofers Amtsverzicht ein Richtungsstreit: Und jetzt?

Nun ist es offiziell: Horst Seehofer wird im Januar 2019 das Amt als CSU-Chef abgeben. Bei der Frage des Nachfolgers könnte nun ein Richtungsstreit entfachen. 
CSU droht nach Seehofers Amtsverzicht ein Richtungsstreit: Und jetzt?
Ministerium will Geflüchtete mit Plakaten zur Rückkehr bewegen - und erntet Empörung

„Wie im Schlussverkauf“

Ministerium will Geflüchtete mit Plakaten zur Rückkehr bewegen - und erntet Empörung

Es gibt sie unter anderem auf Russisch und Arabisch: Auf Plakaten verspricht das Innenministerium Flüchtlingen einen Bonus - wenn sie bis Ende des Jahres ausreisen. Das sorgt für Empörung.
Ministerium will Geflüchtete mit Plakaten zur Rückkehr bewegen - und erntet Empörung
Neuer Verfassungsschutz-Präsident: Haldenwang zu Maaßens Nachfolger ernannt

Seehofer stellt den Neuen vor

Neuer Verfassungsschutz-Präsident: Haldenwang zu Maaßens Nachfolger ernannt

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat einen neuen Präsidenten. Das Bundeskabinett hat Thomas Haldenwangs Beförderung abgesegnet.
Neuer Verfassungsschutz-Präsident: Haldenwang zu Maaßens Nachfolger ernannt
Seehofer-Vertrauter schießt gegen Merkel, Söder und Medien

Rückzug als CSU-Chef 2019

Seehofer-Vertrauter schießt gegen Merkel, Söder und Medien

Horst Seehofer will den CSU-Vorsitz aufgeben, als Innenminister jedoch vorerst im Amt bleiben. Die ehemalige Landtagspräsidentin Stamm hat ihre eigene Meinung dazu. Der News-Ticker.
Seehofer-Vertrauter schießt gegen Merkel, Söder und Medien
Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr

Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr

Marof Khail saß in dem Abschiebeflugzeug, das am 4. Juli von München nach Kabul startete. Trotz Härtefallantrag und Arbeitsstelle. Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“. Bis heute kämpfen sein Chef und seine Freunde für seine Rückkehr – und der 32-Jährige kämpft in Afghanistan ums Überleben.
Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr
„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 

Bleibt er Innenminister?

„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 

Horst Seehofer wollte seinen Abgang selbst bestimmen. Das misslingt – erst beim Parteivorsitz, jetzt auch als Innenminister. Dem politischen Alphatier kommt auf den letzten Metern seiner Karriere der Instinkt abhanden.
„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 
Anne Will: Kurz vor Sendung wird Seehofer-Rücktritt bekannt - und sorgt für erstaunliche Reaktionen

„Persönlicher Masterplan aufgegangen“

Anne Will: Kurz vor Sendung wird Seehofer-Rücktritt bekannt - und sorgt für erstaunliche Reaktionen

Kurz vor Anne Willls ARD-Talk verbreitete sich die Meldung, Seehofer trete als CSU-Chef zurück. Für Andrea Nahles wurde die Sendung damit unbequem - und Jürgen Trittin hatte Mitleid mit Seehofer.  
Anne Will: Kurz vor Sendung wird Seehofer-Rücktritt bekannt - und sorgt für erstaunliche Reaktionen
Nach Maaßen-Zoff: Seehofer schlägt Nachfolger als Verfassungsschutzchef vor

Alle Infos im News-Ticker

Nach Maaßen-Zoff: Seehofer schlägt Nachfolger als Verfassungsschutzchef vor

Horst Seehofer hat Hans-Georg Maaßen in den einstweiligen Ruhestand geschickt. Wechselt der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes jetzt in die Politik? Einige CDU-Kreise würden das sehr begrüßen.
Nach Maaßen-Zoff: Seehofer schlägt Nachfolger als Verfassungsschutzchef vor