95. Geburtstag: Papst Franziskus besucht Benedikt XVI.

Papst Franziskus

95. Geburtstag: Papst Franziskus besucht Benedikt XVI.

Drei Tage vor dessen 95. Geburtstag hat Papst Franziskus seinen Amtsvorgänger Benedikt XVI. einen Besuch abgestattet.
95. Geburtstag: Papst Franziskus besucht Benedikt XVI.
Gänswein verteidigt Reaktion von Benedikt XVI. bei Missbrauchsaufarbeitung

Missbrauch in der Katholischen Kirche

Gänswein verteidigt Reaktion von Benedikt XVI. bei Missbrauchsaufarbeitung
Gänswein verteidigt Reaktion von Benedikt XVI. bei Missbrauchsaufarbeitung
Erzbischof Gänswein: Kritiker wollen Benedikt „an den Karren fahren“

Keine Chance für Reformen in Rom

Erzbischof Gänswein: Kritiker wollen Benedikt „an den Karren fahren“
Erzbischof Gänswein: Kritiker wollen Benedikt „an den Karren fahren“

Diskussion nach Missbrauchsgutachten

Regensburger Ehrenbürger Papst Benedikt XVI.: Zum Aberkennen braucht es zwei Drittel des Stadtrats

Die Regensburger Oberbürgermeisterin spricht sich bei der Diskussion um die Ehrenbürgerschaft des emeritierten Papstes gegen Schnellschüsse aus.  
Regensburger Ehrenbürger Papst Benedikt XVI.: Zum Aberkennen braucht es zwei Drittel des Stadtrats

Stadtrat will diskutieren

Nach Missbrauchsgutachten und Falschaussage: Verliert Papst Benedikt seine Ehrenbürgerwürde in Regensburg?

In Regensburg ist eine Diskussion über die Ehrenbürgerwürde des emeritierten Papstes Benedikt XVI. entbrannt. Hintergrund sind die Vorwürfe aus dem Missbrauchsgutachten.
Nach Missbrauchsgutachten und Falschaussage: Verliert Papst Benedikt seine Ehrenbürgerwürde in Regensburg?

Katholische Kirche

Benedikt räumt falsche Aussage bei Missbrauchsgutachten ein

Der emeritierte Papst nahm 1980 an einer Sitzung teil, bei der über einen auffällig gewordenen Priester gesprochen wurde. Trotz Missbrauchsvorwürfen wurde der Mann wieder als Seelsorger eingesetzt.
Benedikt räumt falsche Aussage bei Missbrauchsgutachten ein

Spekulationen nach privatem Brief

„Todessehnsucht“ bei Benedikt? Vertrauter dementiert - „Er bereitet sich bewusst vor“

Ein privater Brief von Benedikt XVI ließ Spekulationen aufflammen: Ersehnt der frühere Papst den Tod? Sein engster Vertrauter dementiert - und lobt die „Lebensfreude“ des Ex-Pontifex.
„Todessehnsucht“ bei Benedikt? Vertrauter dementiert - „Er bereitet sich bewusst vor“

In Beileidsschreiben

Papst Benedikt äußert in einem Brief Todessehnsucht - „Ich hoffe, dass ich mich bald hinzugesellen kann“

In einem Beileids-Schreiben für einen ehemaligen Professorenkollegen äußert der emeritierte Papst Benedikt XVI., dass er gerne sterben möchte.
Papst Benedikt äußert in einem Brief Todessehnsucht - „Ich hoffe, dass ich mich bald hinzugesellen kann“

Besuch im Vatikan

Auf einen Plausch mit dem ehemaligen Papst - Regensburger Domspatzen fahren zu Priesterjubiläum nach Rom

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. bekam anlässlich seines 70-jährigen Priesterjubiläums Besuch von den Regensburger Domspatzen. Die zeigten sich begeistert.
Auf einen Plausch mit dem ehemaligen Papst - Regensburger Domspatzen fahren zu Priesterjubiläum nach Rom

Täter wurde weiterbeschäftigt

Messdiener wird missbraucht - als er um eine Entschuldigung bittet, zeigte ihn die Kirche an 

Wilfried Fesselmann war etwa elf Jahre alt, als er vom Priester Peter H. massiv sexuell missbraucht wurde. Dieser machte aber weiter Karriere, auch unter Mitwirkung des Ex-Papstes Benedikt VXI. Fesselmann wandte sich an die Erzdiözese München, diese reagierte mit einer Strafanzeige gegen ihn.
Messdiener wird missbraucht - als er um eine Entschuldigung bittet, zeigte ihn die Kirche an 

Katholische Kirche

Würzburg: Deutsche Bischofskonferenz schweigt zur Falschaussage von Papst Benedikt

Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz in Würzburg hat sich nicht zu einer Stellungnahme zu der Falschaussage des emeritierten Papstes Benedikt XVI. durchringen können.
Würzburg: Deutsche Bischofskonferenz schweigt zur Falschaussage von Papst Benedikt

Katholische Kirche

Katholische Reformbewegung «Wir sind Kirche»: Stellungnahme von Papst Benedikt ist «peinlich»

Die katholische Reformbewegung «Wir sind Kirche» hat die Stellungnahme des emeritierten Papstes Benedikt XVI. mit der Korrektur einer Aussage zum Münchner Missbrauchsgutachten als «peinlich» bezeichnet.
Katholische Reformbewegung «Wir sind Kirche»: Stellungnahme von Papst Benedikt ist «peinlich»

Kirche

Kirchenrechtler Thomas Schüller: Papst Benedikt «verstrickt sich immer mehr in seine Lügengebilde»

Der Kirchenrechtler Thomas Schüller hat dem emeritierten Papst Benedikt XVI. vorgeworfen, weiterhin die Unwahrheit zu sagen.
Kirchenrechtler Thomas Schüller: Papst Benedikt «verstrickt sich immer mehr in seine Lügengebilde»

Kriminalität in der Kirche

Papst Benedikt XVI.: Falschaussage bei Missbrauchsgutachten

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat eingeräumt, bei seiner Stellungnahme für das Missbrauchsgutachten des Erzbistums München und Freising eine falsche Aussage gemacht zu haben.
Papst Benedikt XVI.: Falschaussage bei Missbrauchsgutachten

Markus Elstner wurde von dem Priester missbraucht, der danach unter Kardinal Joseph Ratzinger in Bayern sein Unwesen trieb

Missbrauchsopfer entsetzt über Papst Benedikt

Das Missbrauchsgutachten der Diözese München und Freising erschüttert die ganze katholische Kirche. Papst Benedikt XVI. persönlich soll als Münchner Erzbischof persönlich zugelassen haben, dass ein einschlägig bekannter Priester in seiner Erzdiözese weiter wirken durfte. Eines der ersten Opfer dieses Priesters ist Markus Elstner. Der ehemalige Messdiener ist fassungslos über das, was der Ex-Papst zu den Vorwürfen sagt.
Missbrauchsopfer entsetzt über Papst Benedikt

Nach der Veröffentlichung des Missbrauchsgutachtens

Deutscher Kardinal Gerhard Ludwig Müller verteidigt Papst Benedikt XVI

Der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat den emeritierten Papst Benedikt XVI. nach der Veröffentlichung des Münchener Missbrauchsgutachtens in Schutz genommen.
Deutscher Kardinal Gerhard Ludwig Müller verteidigt Papst Benedikt XVI

Katholische Kirche

Nach Missbrauchsgutachten: Ruhrbischof fordert konkrete Konsequenzen

Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck hat konkrete Konsequenzen aus dem Münchner Gutachten zum Missbrauch in der katholischen Kirche gefordert.
Nach Missbrauchsgutachten: Ruhrbischof fordert konkrete Konsequenzen

«Wie dreist oder wie verzweifelt muss man sein, um so etwas zu tun?»

Missbrauchsgutachten: Ratzinger-Kritikerin hofft auf andere Betrachtung des Papstes Benedikt XVI

Die Autorin und Ratziger-Kritikerin Doris Reisinger hofft nach der Vorstellung des Münchner Missbrauchsgutachtens auf eine andere Betrachtung des emeritierten Papstes Benedikt XVI.
Missbrauchsgutachten: Ratzinger-Kritikerin hofft auf andere Betrachtung des Papstes Benedikt XVI

Katholische Kirche

Missbrauchsgutachten: Dementi von Papst Benedikt XVI. wenig glaubwürdig für Gutachter

Laut einem am Donnerstag vorgestellten Missbrauchsgutachten ist der emeritierte Papst Benedikt XVI. 1980 als Erzbischof von München und Freising bei einer brisanten Sitzung anwesend gewesen.
Missbrauchsgutachten: Dementi von Papst Benedikt XVI. wenig glaubwürdig für Gutachter