Könnte für Schlangen sorgen

Bundesnotbremse: Aldi, Lidl, Rewe und Co. - Was ändert sich im Mai in Supermärkten?

Was sich im Mai ändert, hängt von der Entwicklung der Coronazahlen ab. Ab einer Inzidenz von 100 dürfen nur noch halb so viele Menschen gleichzeitig in den Supermarkt.
Bundesnotbremse: Aldi, Lidl, Rewe und Co. - Was ändert sich im Mai in Supermärkten?
Handel fürchtet Warteschlangen vor Lebensmittelläden

Bundesnotbremse

Handel fürchtet Warteschlangen vor Lebensmittelläden
Handel fürchtet Warteschlangen vor Lebensmittelläden

Entwicklungsorganisation deckt Verträge auf

Oxfam-„Knebelliste“ der Supermärkte: So zocken Edeka, Aldi & Co. ihre Lieferanten ab
Oxfam-„Knebelliste“ der Supermärkte: So zocken Edeka, Aldi & Co. ihre Lieferanten ab

Corona-Ausbruch

Nach Tönnies-Skandal: Aldi, Lidl und Co. ziehen erste Konsequenzen - Lage spitzt sich zu

Der Corona-Skandal um Tönnies schlägt noch immer hohe Wellen. Jetzt ziehen Discounter wie Aldi und Lidl erste Konsequenzen.
Nach Tönnies-Skandal: Aldi, Lidl und Co. ziehen erste Konsequenzen - Lage spitzt sich zu

Tante Emma vor dem Ende?

Landkreis - Die Einzelhändler haben Angst: Gegen die vielen großen Supermärkte sind sie kaum konkurrenzfähig. Jetzt plant die bayerische Staatsregierung auch noch die Lockerung der Regeln für den großflächigen Einzelhandel. Vielen kleinen Läden droht das Aus.
Tante Emma vor dem Ende?

Langfinger in Supermärkten

Dachau -
Langfinger in Supermärkten

Wenn der Strom ausfällt: Tanken auf Pump

Taufkirchen im Dunkeln: - Taufkirchen -­ Morgens um sieben Uhr ist die Welt meist noch in Ordnung, nur eine gute Stunde später war das in Taufkirchen schon nicht mehr so ganz der Fall. Plötzlich wurde alles dunkel ­- 2000 Stromkunden in der Gemeinde im Landkreis München waren plötzlich vom Strom abgeschaltet.
Wenn der Strom ausfällt: Tanken auf Pump

Bürgerversammlung in intimem Rahmen

- Dorfen (prä) - Eigentlich hat die Stadt Dorfen enormen Zuzug und zählt aktuell 13 662 Einwohner. Zur Bürgerversammlung am Donnerstagabend im Streibl-Saal schafften es allerdings nur 22 meist alt eingesessene Zuhörer sowie einige Vertreter des Stadtrates und der Verwaltung. "Die Dorfener Bürgerversammlung wird traditionell schlecht besucht", bedauerte Bürgermeister Josef Sterr die nahezu intime Atmosphäre.
Bürgerversammlung in intimem Rahmen

"Wir müssen kämpfen"

- VON ROLAND LORY Murnau - Abgepacktes Fleisch und Wurst werden dem Kunden im Supermarkt zu Dumpingpreisen hinterhergeworfen. Die Ware ist zwar oft wässrig und geschmacklos, doch die Schnäppchenjäger greifen verstärkt zu. "Das deutsche Fleischerhandwerk steckt in einer schwierigen bis katastrophalen Situation", ließ Verbandspräsident Manfred Rycken kürzlich verlauten. Mit den Billigangeboten der Ketten könne man nicht mithalten, so die Metzger aus dem Staffelseeraum einhellig. Stattdessen setzem sie auf Frische, Qualität und Service.
"Wir müssen kämpfen"

Tribunal der Architekten

- VON WOLFGANG SCHÖRNER Penzberg - Es glich einem Tribunal: Zu Gericht saßen die Architekten des Wessobrunner Kreises. Sie geißelten mal mehr, mal weniger scharf ("Schrotthaufen") die Architektur der Edeka-Supermärkte, während sich die Firmen-Vertreter zu verteidigen suchten. Als Forum diente ihnen am Mittwochabend die Podiumsdiskussion "Vom Tante-Emma-Laden zur Mall", die im Rahmen der Ausstellung "Erlebnis Beruf" stattfand. Das zweite Thema, die Zukunft der Innenstädte, insbesondere der Penzberger, ging fast unter.
Tribunal der Architekten