Krimireihe der ARD

"Tatort": Alle Informationen und alle Kommissare

+
Seit eh und je das Tatort-Symbol jeden Sonntag Abend in der ARD.

Der Tatort hat Legendenstatus unter den Krimi-Serien erreicht. Alle Informationen zum Tatort in der ARD und eine Übersicht aller Kommissare bekommen Sie hier.

Fast so legendär wie der Tatort selbst ist auch die Titelmelodie: Jeden Sonntag ist die Musik von Klaus Doldinger zu hören und schon bei den ersten Klängen stellt sich das typische Tatort-Sonntagsgefühl ein - gemütlich auf der Couch liegen, gespannt sein, mitfiebern. Der erste Mord passiert meist schon nach ein paar Sekunden (andere Verbrechen sind seltener). Verpasst ein Zuschauer die Schlüsselszene, kann es durchaus schwierig sein, noch in die Handlung einzusteigen.

Der Tatort und seine Kommissare - von Borowski bis Tschiller

Das Konzept funktionierte schon in den 1970ern: Im Tatort ermittelt in jeder Folge ein anderes Team, um die Ermittler rankt sich die Story. Dieses Markenzeichen der Krimiserie ist durch die beteiligten Rundfunkanstalten (ARD, ORF, SRF) bedingt. Für Wien tritt beispielsweise der einzelkämpferische Chefinspektor Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) mit seiner chaotischen Kollegin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) auf den Plan. In München ermitteln schon seit 25 Jahren die  die Hauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl).

Seit 2013 tritt auch Til Schweiger als Hauptkommissar Nick Tschiller im Hamburger Tatort auf. Die Erstausstrahlung "Willkommen in Hamburg" landete prompt einen Zuschauer-Rekord. Schweigers testosteron-geladenen Auftritte gehen jedoch auch vielen Zuschauern auf die Nerven.

Das sind alle Tatort-Kommissare im Überblick:

Tatort

Sender

Tatort-Kommissare

Darsteller

Die aktuellen Folgen

Ludwigshafen

SWR

Kriminalhauptkommissarin Lena Odenthal und Kriminalhauptkommissar Mario Kopper

Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe

"Lu"

"Du gehörst mir"

München

BR

Kriminalhauptkommissar Ivo Batic und Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr

Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl

"Die letzte Wiesn"

"Einmal wirklich sterben"

"Mia san jetz da wo's weh tut"

"Die Wahrheit"

"Klingelingeling"

Köln

WDR

Kriminalhauptkommissar Max Ballauf und Kriminalhauptkommissar Freddy Schenk

Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär

"Narben"

"Tanzmariechen"

"Wacht am Rhein"

Bremen, Bremerhaven

Radio Bremen

Kriminalhauptkommissarin Inga Lürsen und Kriminalhauptkommissar Nils Stedefreund

Sabine Postel und Oliver Mommsen

"Wer Wind erntet, sät Sturm"

"Echolot"

"Nachtsicht"

Wien

ORF

Oberstleutnant Moritz Eisner und Major Bibi Fellner

Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser

"Sternschnuppe"

"Schock"

Hannover

NDR

Kriminalhauptkommissarin Charlotte Lindholm

Maria Furtwängler

"Spielverderber"

Konstanz

SWR

Kriminalhauptkommissarin Klara Blum und Kriminalhauptkommissar Kai Perlmann

Eva Mattes und Sebastian Bezzel

"Stille Nacht"

Münster

WDR

Kriminalhauptkommissar Frank Thiel und Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne

Axel Prahl und Jan Josef Liefers 

"Ein Fuß kommt selten allein"

"Feierstunde"

"Fangschuss"

Kiel

NDR

Kriminalhauptkommissar Klaus Borowski und Kriminalkommissarin Sarah Brandt

Axel Milberg und Sibel Kekilli

"Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes"

"Borowski und das verlorene Mädchen"

"Borowski und das dunkle Netz"

Stuttgart

SWR

Kriminalhauptkommissar Thorsten Lannert und Kriminalhauptkommissar Sebastian Bootz

Richy Müller und Felix Klare

"Preis des Lebens"

"HAL"

Wiesbaden

HR

Kriminalhauptkommissar Felix Murot

Ulrich Tukur

"Wer bin ich?"

"Es lebe der Tod"

Luzern

SRF

Kommissar Reto Flückiger und Kommissarin Liz Ritschard

Stefan Gubser und Sofia Milos

"Ihr werdet gerichtet"

"Schutzlos"

Dortmund

WDR

Kriminalhauptkommissar Peter Faber, Kriminalhauptkommissarin Martina Bönisch, Kriminaloberkommissarin Nora Dalay und Kriminaloberkommissar Daniel Kossik

Jörg Hartmann, Anna Schudt, Aylin Tezel und Stefan Konarske (steigt nach Fall "Sturm" aus)

"Alter Ego"

"Kollaps"

"Schwerelos"

"Hundstage"

"Zahltag"

"Sturm"

Saarbrücken

SR

Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink und Kriminalhauptkommissarin Lisa Marx

Devid Striesow und Elisabeth Brück

"Totenstille"

Hamburg

NDR

Kriminalhauptkommissar Nick Tschiller und Kriminalhauptkommissar Yalcin Gümer

Til Schweiger und Fahri Yardım

"Der große Schmerz" und "Fegefeuer" 

Hamburg

NDR

Kriminalhauptkommissar Thorsten Falke und Kriminalkommissarin Katharina Lorenz

Wotan Wilke Möhring und Franziska Weisz

"Verbrannt"

Weimar

MDR

Kriminalhauptkommissar Lessing und Kriminaloberkommissarin Kira Dorn

Christian Ulmen und Nora Tschirner

"Der treue Roy"

"Der scheidende Schupo"

Berlin

RBB

Kriminalhauptkommissarin Nina Rubin und Kriminalhauptkommissar Robert Karow

Meret Becker und Mark Waschke

"Wir - Ihr - Sie"

"Dunkelfeld"

Nürnberg

BR

Kriminalhauptkommissarin Paula Ringelhahn und Kriminalhauptkommissar Felix Voss

Dagmar Manzel und Fabian Hinrichs

"Das Recht, sich zu sorgen"

"Ich töte niemand"

Freiburg

SWR

Hauptkommissarin Ellen Berlinger

Heike Makatsch

"Fünf Minuten Himmel"

Frankfurt am Main

HR

Kriminalhauptkommissarin Anna Janneke und Kriminalhauptkommissar Paul Brix

Margarita Broich und Wolfram Koch

"Hinter dem Spiegel"

"Kälter als der Tod"

"Wendehammer"

Dresden

MDR

Oberkommissarin Henni Sieland, Oberkommissarin Karin Gorniak und Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel

Alwara Höfels, Karin Hanczewski und Martin Brambach

"Der König der Gosse"

Kiel/Hannover

NDR

Jubiläums-Tatort: 1000. Folge mit Charlotte Lindholm und Klaus Borowski

Maria Furtwängler und Axel Milberg

"Taxi nach Leipzig"

Quotenschlager Münster-Tatort: Thiele und Boerne sind die Publikumsfavoriten

Sicher hat jeder Zuschauer sein Lieblings-Ermittlerteam. Der Münster-Tatort mit Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Rechtsmediziner Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) lockt aber gewöhnlich die meisten Tatort-Fans vor den Fernseher. Mit 13,20 Millionen Zuschauern im Schnitt ist der Münster-Tatort nach wie vor Spitzenreiter, gefolgt von Charlotte Lindholm aus Hannover mit 10,41 Millionen. Das Schlusslicht bildet derzeit Felix Murot aus Wiesbaden, immer noch mit 7,11 Millionen Zuschauern - die Fälle sind meist etwas anders als die anderen Tatort-Geschichten.

"Reifezeugnis": Klassiker-Tatort aus den 70ern

Eine Folge, die jeder echte Tatort-Fan kennen muss: den NDR-Tatort "Reifezeugnis". Nach der Erstausstrahlung am 27. März 1977 wurde dieser Tatort vielfach wiederholt. Damals schlug "Reifezeugnis" ein wie eine Bombe. Regie führte Wolfgang Petersen, der zuvor bereits in einigen Tatorten Regie führte und später eine Hollywood-Karriere hinlegte. In dem Fall ermittelt Kommissar Finke (Klaus Schwarzkopf) gegen einen Sex-Verbrecher. Skandalös-sensationell war dabei das Debüt der damals sehr jungen Natassja Kinski, die sich mehrmals im Film auszog.

Montag ist "Zerreiss"-Probe: Kritik zum Tatort

"Zu dick aufgetragen", "man behält nur schwer den Durchblick", "zu blutig": Am Montag hagelt es meist Kritik - positiv wie negativ - zur jüngsten Tatort-Folge. Und trotzdem ist die Sendung die beliebteste und am längsten laufende Krimi-Reihe Deutschlands. Auch zählt der Tatort zur zuschauerstärksten Serie der Deutschen - 2013 schauten im Schnitt 9,32 Millionen Zuschauer eine neue Folge. Das ist immerhin fast jeder neunte Deutsche. 

Auch bei uns finden Sie nahezu jeden Freitag eine Tatort-Vorab-Kritik - garantiert ohne Spoiler.

Der Tatort in der ARD-Mediathek und im Live-Stream

Der Tatort kann im Live-Stream der ARD verfolgt werden. Besonders praktisch: Der Stream kann bis zu dreißig Minuten zurück gespult werden, falls man zu spät eingeschalten und den Anfang verpasst hat.  

Hat man die Krimisendung komplett verpasst - keine Sorge: Sie ist auch in der ARD-Mediathek verfügbar. Seit einiger Zeit sogar noch länger: Bis zu 30 Tagen steht der aktuelle Fall in der Mediathek zum Stream bereit. Einfach auf der Homepage "Das Erste" auf den Button "Mediathek" klicken, dann im Menü "Sendungen von A bis Z" auf den Buchstaben "T" wie "Tatort" klicken. Dort sind die Sendungen verfügbar, in der Regel ab 20 Uhr.

Tatort: Die Homepage der Sendung

Natürlich hat die ARD auch einen eigenen Homepage für ihr Krimi-Flaggschiff. Auf der Tatort-Homepage findet man Informationen und Hintergründe zur aktuellen Folge.

pak

Musiker Heinz Rudolf Kunze im Stuttgart-"Tatort"

Als Mordverdächtiger

Musiker Heinz Rudolf Kunze im Stuttgart-"Tatort"

Heinz Rudolf Kunze steht für den nächsten Stuttgarter "Tatort" vor der Kamera. Der Musiker ist mit der Krimi-Reihe aufgewachsen.
Musiker Heinz Rudolf Kunze im Stuttgart-"Tatort"
So böse! TV-Kritik zum „Tatort“ aus Köln

„Kein Mitleid, keine Gnade“

So böse! TV-Kritik zum „Tatort“ aus Köln

Der Tatort „Kein Mitleid, keine Gnade“ erzählt eindrucksvoll von der Boshaftigkeit und dem Bösen, die sich immer breitere Wege in unserer Gesellschaft bahnen. Eine Kritik von TV-Redakteurin Stefanie Thyssen.
So böse! TV-Kritik zum „Tatort“ aus Köln
Tatort-Kommissarin aus Münster ermordet - „Hätte man einen schöneren Abgang gegönnt“

Neujahrs-Tatort der ARD

Tatort-Kommissarin aus Münster ermordet - „Hätte man einen schöneren Abgang gegönnt“

17 Jahre lang war Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter) im Kommissarin im Münster-Tatort. In der letzten Folge wurde sie selbst ermordet.
Tatort-Kommissarin aus Münster ermordet - „Hätte man einen schöneren Abgang gegönnt“
Til Schweiger als Tschiller im „Tatort“: Sein Gerenne nervt mehr, als dass es Spannung erzeugt

TV-Kritik zum ARD-Krimi „Tschill Out“

Til Schweiger als Tschiller im „Tatort“: Sein Gerenne nervt mehr, als dass es Spannung erzeugt

Im ARD-“Tatort“ „Tschill Out“ stolpern Till Schweiger und Co. durch eine Reihe von hölzernen Dialogen. Eine Kritik von TV-Redakteurin Katja Kraft.
Til Schweiger als Tschiller im „Tatort“: Sein Gerenne nervt mehr, als dass es Spannung erzeugt
TV-Kritik zum „Tatort“ aus München: Die Sozialkritik wirkt ein wenig aufgesetzt

„One Way Ticket“ - Senior wird zum Drogen-Schmuggler

TV-Kritik zum „Tatort“ aus München: Die Sozialkritik wirkt ein wenig aufgesetzt

Im ARD-“Tatort“ aus München „One Way Ticket“ wird ein Senior zum Drogen-Schmuggler. Aber der rüstige Rentner auf Abwegen hätte bessere Nerven mitbringen müssen. Eine Kritik von TV-Redakteur Rudolf Ogiermann.
TV-Kritik zum „Tatort“ aus München: Die Sozialkritik wirkt ein wenig aufgesetzt
TV-Kritik zum „Tatort“ aus Münster: Es fehlt der letzte Schliff

„Väterchen Frost“

TV-Kritik zum „Tatort“ aus Münster: Es fehlt der letzte Schliff

Der Sonntags-Krimi in der ARD mit dem Titel „Väterchen Frost“ war wie ein Rohdiamant. Eine TV-Kritik zum „Tatort“ aus Münster von unserem TV-Redakteur Rudolf Ogiermann.
TV-Kritik zum „Tatort“ aus Münster: Es fehlt der letzte Schliff
Aylin Tezel lockt es zu immer neuen Ufern

Eine Suchende

Aylin Tezel lockt es zu immer neuen Ufern

Die Krimi-Reihe "Tatort" ist die Krönung für einen TV-Schauspieler. Und trotzdem hat Aylin Tezel als Kommissarin aufgehört. Sie sucht neue Herausforderungen.
Aylin Tezel lockt es zu immer neuen Ufern
TV-Kritik zum ARD-„Tatort“ aus Kiel: Luft nach oben

„Borowski und das Haus am Meer“

TV-Kritik zum ARD-„Tatort“ aus Kiel: Luft nach oben

„Der Opa ist tot. Ein Hund hat sich auf ihn gestürzt“, sagt der achtjährige Simon (Anton Peltier) – und seine Zeugenaussage ist bei Weitem nicht das Wirrste im jüngsten Kieler „Tatort: „Borowski und das Haus am Meer“, der gestern im Ersten lief.
TV-Kritik zum ARD-„Tatort“ aus Kiel: Luft nach oben
Neues „Tatort“-Team: Neuling spielte einst einen Bösewicht - jetzt ist er Ermittler

Nachfolger gefunden

Neues „Tatort“-Team: Neuling spielte einst einen Bösewicht - jetzt ist er Ermittler

Lange war über die Nachfolge von Sabine Postel und Oliver Mommsen gerätselt worden. Jetzt ist klar: Ein Trio ermittelt künftig an der Weser. 
Neues „Tatort“-Team: Neuling spielte einst einen Bösewicht - jetzt ist er Ermittler
TV-Kritik zum ARD-Tatort aus Hamburg: Der Vater, der zum Mörder wird

Grandioser Milan Peschel als verzweifelter Vater

TV-Kritik zum ARD-Tatort aus Hamburg: Der Vater, der zum Mörder wird

Der ARD-Tatort „Querschläger“ aus Hamburg war mehr Sozialdrama als Krimi. Eine Kritik von TV-Redakteurin Stefanie Thyssen.
TV-Kritik zum ARD-Tatort aus Hamburg: Der Vater, der zum Mörder wird