Brüderle-Affäre: Aus für BDI-Chef Schnappauf

Berlin - Nach der Affäre um umstrittene Atom-Äußerungen des Bundeswirtschaftsministers Rainer Brüderle (FDP) tritt der BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf, zurück.
Brüderle-Affäre: Aus für BDI-Chef Schnappauf
Atomkompromiss: Streit unter Energieversorgern
Atomkompromiss: Streit unter Energieversorgern
Atomkompromiss: Streit unter Energieversorgern
Gammelfleisch: Wild-Berger verklagt Bayern
Gammelfleisch: Wild-Berger verklagt Bayern
Gammelfleisch: Wild-Berger verklagt Bayern

Verkehrsverstösse: Das rasende Kabinett

München - Das bayerische Kabinett drückt aufs Tempo – im Wortsinn. Allein 32 Verwarnungen gab es im ersten Halbjahr dieses Jahres, mit steigender Tendenz.
Verkehrsverstösse: Das rasende Kabinett

Nachfrage nach "Made in Germany" wird steigen

Frankfurt/Main - Die Nachfrage nach Produkten “Made in Germany“ dürfte nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie weiter steigen.
Nachfrage nach "Made in Germany" wird steigen

Viele Unternehmen kämpfen ums Überleben, trotzdem:

Talfahrt der Konjunktur scheint gestoppt

Berlin - Die Konjunktur in Deutschland hat ihren Tiefpunkt offenbar überwunden. Gleichwohl kämpfen viele Konzerne und ganze Branchen weiter ums Überleben.
Talfahrt der Konjunktur scheint gestoppt

„Wir wollen keine Sonderregeln für Große“

Werner Schnappauf, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie, über den Staat als Firmenretter
„Wir wollen keine Sonderregeln für Große“

BDI lehnt weiteres Konjunkturpaket ab

München - Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Werner Schnappauf, hat sich gegen weitere staatliche Konjunkturprogramme ausgesprochen.
BDI lehnt weiteres Konjunkturpaket ab

Bayern lockert Rauchverbot

Mit Volldampf rückwärts

München – Ein halbes Jahr noch herrscht in Bayern Chaos mit Rauchverbot und Raucherclubs, dann soll Schluss sein. Die Staatsregierung hat sich auf ein neues Gesetz verständigt, das ab 1. August Bayerns Gastronomen und Gäste befrieden soll.
Mit Volldampf rückwärts

BDI sieht deutsche Unternehmen trotz Finanzkrise gut aufgestellt

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) sieht die Unternehmen im Land trotz der Risiken durch die Finanzkrise gut aufgestellt. "Deshalb brauchen wir im Grunde keine Sorgen haben vor dem, was kommt", sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf am Mittwoch im RBB-Inforadio.
BDI sieht deutsche Unternehmen trotz Finanzkrise gut aufgestellt