Höllentalklamm: Die wilde Schlucht am Fuß der Zugspitze

Wandern zwischen Felswänden

Höllentalklamm: Die wilde Schlucht am Fuß der Zugspitze

Der Weg durch die Höllentalklamm führt zu einer Kletterroute auf die Zugspitze. Deutschlands höchsten Berg muss man aber gar nicht besteigen. Der Weg durch die Schlucht ist beeindruckend genug.
Höllentalklamm: Die wilde Schlucht am Fuß der Zugspitze

Zwei Hubschrauber im Einsatz

Bergdrama an Zugspitze: Mann stürzt vor Augen von Paar in den Tod - Leiche kann nicht direkt geborgen werden
Bergdrama an Zugspitze: Mann stürzt vor Augen von Paar in den Tod - Leiche kann nicht direkt geborgen werden
Tödlicher Bergunfall an der Zugspitze: 61-jähriger Mann stürzt von 2700 Metern ab

Genaue Unfallursache wird von Polizeibergführern ermittelt

Tödlicher Bergunfall an der Zugspitze: 61-jähriger Mann stürzt von 2700 Metern ab
Tödlicher Bergunfall an der Zugspitze: 61-jähriger Mann stürzt von 2700 Metern ab

Auf der Zugspitze

Polizeipräsidium Oberbayern-Süd gedenkt der im Dienst verstorbenen Kollegen

Landkreis – Seit 1953 feiert die bayerische Polizei die Gatterlmesse auf der Zugspitze, um verstorbenen Kameraden zu gedenken. 2021 muss wegen Corona abgesagt werden.
Polizeipräsidium Oberbayern-Süd gedenkt der im Dienst verstorbenen Kollegen

Abstands- und Hygieneregeln lassen Feier in der Kapelle nicht zu

Gedenken an verstorbene Polizeibeamten auf der Zugspitze erneut abgesagt

GAP - Seit dem Jahr 1953 wird am zweiten Sonntag im September zum Gedenken aller im Dienst verstorbenen Polizeibeamten sowie den im Zugspitzgebiet tödlich verunglückten Bergfreunden die Gatterlmesse auf der Zugspitze gefeiert. Auf Grund der noch immer andauernden Corona-Pandemie und damit verbundener Hygieneauflagen muss der traditionelle Gottesdienst heuer leider erneut abgesagt werden. Dennoch wird den Verstorbenen an diesem Tag ganz besonders gedacht.
Gedenken an verstorbene Polizeibeamten auf der Zugspitze erneut abgesagt

Bergungsteam entsetzt

Mit Turnschuhen auf die Zugspitze: Bergwacht rettet Pärchen aus kniehohem Schnee - „Schon völlig apathisch“

Mit unzureichender Ausrüstung ist ein junges Pärchen aus der Nähe von München auf die Zugspitze gewandert. Am Ende musste die Bergwacht sie aus dem kniehohen Schnee retten.
Mit Turnschuhen auf die Zugspitze: Bergwacht rettet Pärchen aus kniehohem Schnee - „Schon völlig apathisch“

Rettungseinsatz wurde nach dem dritten Tag beendet

Höllentalklamm: Flut riss Frau in den Tod, Suche nach dem Vermissten wird vorerst eingestellt

Am Montagnachmittag, 16. August, war es in der Höllentalklamm bei Grainau aufgrund von Starkregen zu einer Sturzflut gekommen. Acht Wanderer, die von den Wassermassen eingeschlossen waren, hatten die alarmierten Einsatzkräfte durchnässt und unterkühlt, aber wohlauf, aus der Klamm retten können. Zwei weitere Menschen aber galten ab diesem Zeitpunkt als vermisst – sie befanden sich laut Augenzeugen auf einer Holzbrücke, als diese von den hereinbrechenden Fluten mitgerissen wurde. Eine Frau konnte tot geborgen werden und wurde inzwischen auch identifiziert. Es soll sich um eine 33-jährige Frau aus Oberfranken handeln, auf die eine Vermisstenmeldung passt. Nach der zweiten vermissten Person wurde auch am Mittwoch noch gesucht, mit kleinerer Mannschaft und an exponierten Stellen der Klamm.
Höllentalklamm: Flut riss Frau in den Tod, Suche nach dem Vermissten wird vorerst eingestellt

Tragseile der Zugspitzseilbahn wurden nach dem Unwetter untersucht

Wintereinbruch auf der Zugspitze

GAP – Über Nacht kam es am 17. August auf der Zugspitze zu einem Wintereinbruch. Rund 5 Zentimeter Schnee kamen am Gipfel zusammen. Die erste Rodelpartie und der erste Schneeball durften dabei nicht fehlen.
Wintereinbruch auf der Zugspitze

Bayerische Alpen

Frau stirbt bei Flutwelle in Höllentalklamm

Eine Frau ist nach der Sturzflut in der Höllentalklamm tot geborgen worden, ein Mensch wird noch vermisst - nun wird die Frage nach möglichen Versäumnissen laut. Hätte das Unglück vermieden werden können?
Frau stirbt bei Flutwelle in Höllentalklamm

Einsatz am Zugspitz-Massiv

Weiter Vermisste nach Flutwelle in den Alpen

Die spektakuläre Landschaft der Höllentalklamm lockt jährlich Zehntausende Besucher an. Für ambitionierte Wanderer beginnt dort der Aufstieg zur Zugspitze. Am Montag rauscht plötzlich eine Flutwelle durch die Klamm. Noch immer bangen die Helfer um zwei Menschen.
Weiter Vermisste nach Flutwelle in den Alpen