+
Sandra Maischberger feiert ein rundes Jubiläum mit ihrem TV-Talk.

Reformen geplant

Das ändert sich beim "Maischberger"-Talk

Berlin - An diesem Mittwoch (22.45 Uhr) talkt Sandra Maischberger zum 500. Mal im Ersten. Den Herbst will die 50-Jährige nutzen, um ihrer ARD-Talkshow den einen oder anderen Schub zu verpassen.

So soll das Publikum zumindest in einigen Ausgaben die Gelegenheit bekommen, die Talkshow durch Fragen und Einwürfe mitzugestalten, zum Beispiel bei Themen wie Zuwanderung, dem Verhältnis der Religionen, sozialen Fragen oder Sexismus, sagte Maischberger in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem möchte die Journalistin gelegentlich den Duell-Charakter zweier Interviewpartner mit konträren Einstellungen hervorheben. 

Das Thema lautet: „Pleite für die Populisten - Sieg für Merkels Europa?“. Zu Gast sind unter anderem die Journalistin Lea Rosh (Journalistin), der Bündnis 90/Grüne-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter und die stellvertretende AfD-Parteivorsitzende Beatrix von Storch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare