+
Eine Szene aus dem ZDF-Film zum Isarmord.

Mord an Domenico L.

Aktenzeichen XY: Suche nach Zeugen des Isarmordes

  • schließen

München - Fast drei Jahre nach der Tat strahlt „Aktenzeichen“ einen Film über den Mord an Domenico L. aus. Ein verzweifelter Versuch endlich Zeugen zu finden. 

Auch nach über drei Jahren fehlt der Mordkommission die entscheidende Spur, der eine Zeuge, um den Mörder von Domenico L. († 31) zu finden. Am Mittwoch (ZDF, 20.15 Uhr) bei Aktenzeichen XY … ungelöst ruft die Polizei zum zweiten Mal mögliche Zeugen auf, sich zu melden. Diesmal wird ein Film akribisch die letzten Minuten des Ingenieurs nachstellen, der am 28. Mai 2013 an der Isar gegenüber vom Europäischen Patentamt erstochen wurde. Zuvor hatte der Täter die Verlobte Domenico L.s angespuckt. Über 15 000 Personen wurden daraufhin überprüft, 6500 Männer gaben Speichelproben ab – der Mörder war nicht darunter.

„Wir haben uns an die Kripo München gewandt, denn den traurigen Fall haben auch wir bei XY nicht vergessen. Der zuständige Kriminaloberkommissar Holger Smolinsky wird den Zuschauern viele offene Fragen stellen. Es wäre auch für die betroffenen Familien von großer Bedeutung, wenn der Fall endlich geklärt wird“, sagt XY-Redaktionsleiterin Ina-Maria Reize. Nicht nur Menschen, die in Tatortnähe waren, sind aufgerufen, sich zu melden. Der Täter hat sich bei dem Mord selbst verletzt. Diese Verletzungen könnten seinem Umfeld aufgefallen sein. Und er könnte durch die Tat eine Veränderung durchlaufen haben oder Andeutungen gemacht haben. Auf Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung von 10 000 Euro ausgesetzt.

Interview mit Markus Kraus, dem Chef der Mordkommission

Warum sind die Ermittlungen so schwierig?

Kraus: Wir gehen davon aus, dass Täter und Opfer keinerlei Vorbeziehung hatten. München ist eine Millionenstadt – jeder könnte es gewesen sein. Womöglich hatte der Täter aber auch keinen Bezug zu München. Hinzu kommt, dass die Verlobte die Tat nur aus der Entfernung gesehen hat und es sonst keine Tatzeugen gibt.

Wie viele Beamte ermitteln derzeit?

Kraus: Die Ermittlungsgruppe Cornelius sind sechs Beamte, die nahezu ausschließlich im Fall Domenico L. ermitteln. Sie gehen Hinweisen aus der Bevölkerung nach, überprüfen Hinweise von Polizeikollegen auf unmotivierte Spuck- und Messerattacken. Zudem überprüfen sie immer noch Personen, die in Tatortnähe waren. Das ist nicht abgeschlossen, weil einige der Personen für uns nicht auffindbar sind.

Was wissen Sie über den Täter?

Kraus: Die Verlobte beschreibt ihn als etwa 30 Jahre alt, 1,75 Meter groß und mit kurzen Haaren. Er war dunkel gekleidet, trug eine oberschenkellange Jacke und eine dunkle Umhängetasche. Wir haben aber auch seine DNA – die kann auch nach vielen Jahren zu einem Treffer führen.

Glauben Sie, dass Sie den Mörder von Domenico L. finden werden?

Kraus: Wir haben Altfälle gelöst, die viele Jahre zurückliegen. Aktenzeichen ist da eine weitere Chance, denn die Sendung wird bundesweit ausgestrahlt und kann weltweit im Internet gesehen werden. Wissen Sie: Wir geben nie auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Die zweite Staffel von „MasterChef“ hat 24 Folgen mit jeweils 50 Minuten und startet am Montag nach der Bundestagswahl mit Neuzugang Nelson Müller in der Jury.
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller

Kommentare