+
Der Schal sitzt: Alexander Honey Keen postet jede Menge Fotos auf Instagram. Natürlich von sich selbst.

Der Dauergrinser

Alexander Keen: Honey polarisiert im Dschungelcamp 2017

  • schließen

München - Hurra! Alexander „Honey“ Keen ist im Dschungelcamp 2017 und polarisiert die Zuschauer. Das müssen Sie über „Honey“ wissen.

Alexander Honey Keen geht ins Dschungelcamp - und Tausende „Germany‘s Next Topmodel“-Fans aus ganz Deutschland springen kreischend in die Höhe. Honey fliegt nach Down Under, Honey bekommt eine Pritsche im Regenwald, Honey wird vielleicht Buschhirsch-Sperma trinken müssen. Honey ist bei „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ dabei. Hurra! Der hat uns gerade noch gefehlt.

Honey kann nämlich vor allem eins: nerven. Und zwar richtig. Das hat er in der vergangenen Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“ (GNTM) bewiesen. An der hat er natürlich nicht selbst teilgenommen, denn ein männliches Model hat das Format von Heidi Klum bislang (bedauernswerterweise) noch nicht gesucht. Nein, Honey war der Freund von Kim Hnizdo, die den Meeedchen-Auflauf am Ende gewann. Honey und Kim trennten sich noch während GNTM - was Honey aber nicht davon abhielt, überall aufzutreten, zum Beispiel auch beim großen Finale der Model-Show auf Mallorca. Klar, wenn ein Mann so schön ist wie Honey, dann muss er dabei sein. Denkt er vermutlich selbst.

Im Dschungelcamp 2017 hat „Honey“ sich gleich zu Anfang ziemlich großkotzig inszeniert. Und etliche User im Netz gegen sich aufgebracht. Mit Botox-Boy Florian Wess hat er gleich ein zweites Alpha-Männchen im Camp gefunden. Das Ego des Botox-Boys ist ähnlich überdimensioniert wie das von „Honey“. Postwendend war die erste Rivalität ausgemacht.

Dschungelcamp 2017: Honey ist selbst sein größter Fan

Vorname: Alexander

Rufname: Honey

Nachname: Keen

Größe: 1,89 Meter

Geburtsdatum: 19. November 1982

Schuhgröße: 46

Lebt in: Frankfurt am Main

Bekannt aus: Germany‘s Next Topmodel

Beruf: Model

Honey hat also nicht nur seinen minimalen Bekanntheitsgrad seiner Ex-Freundin Kim zu verdanken, sondern auch seinen honigsüßen Spitznamen: Kim nannte ihn stets „Honey“, als sie noch zusammen waren. „Schatz“ kann ja jeder. Die Freundin ist mittlerweile weg, der Name aber ist ihm geblieben. Vor allem wahrscheinlich, weil er sich selbst überall so nennt. Auf Facebook und Instagram nutzt Alexander Keen den Namen wie einen zweiten Vornamen. Vielleicht hat er sich „Honey“ ja auch schon in seinen Pass eintragen lassen, ganz offiziell? Zuzutrauen wäre es ihm.

Denn sein größter Fan ist Honey vermutlich selbst. 

So wird er mit Sicherheit auch die Kakerlaken-gespickte Bühne im australischen Regenwald für die Selbstvermarktung nutzen. Und sich mit klebriger Wahrscheinlichkeit an jede noch so kleine Buschkamera schmiegen. Bei GNTM zum Beispiel durfte er einmal an einem Foto-Shooting gemeinsam mit Kim teilnehmen. Zum vereinbarten Termin stand Honey aber nicht etwa schon neben der Kamera bereit - nein, nein. Viel besser: Honey vollführte ein paar Meter daneben noch letzte Liegestütze, um so perfekt wie möglich auf den Hochglanzfotos auszusehen („Ich habe nicht mitgezählt, aber ich denke so 80 bis 100 waren es bestimmt.“) Heidi Klums ungläubiger Blick und der Kommentar von Topmodel-Teilnehmerin Jasmin brachten es auf den Punkt: „Ich dachte mir schon im Backstage-Bereich, dass der Alex nicht ganz Banane ist.“ 

Fun Fact am Rande: Honey war noch nicht immer so schön wie jetzt. Hier finden Sie Bilder des Schnuckelchens von früher - ob ihn Kim da wohl auch schon Honey genannt hätte?

Dschungelcamp 2017: „Nach vier Jahren gingen wir getrennte Wege“

Das ist eigentlich so ziemlich alles, was Sie über den selbsternannten Beau wissen müssen, über den es vor Sendestart des Dschungelcamps übrigens nicht mal eine Wikipedia-Seite gab - die wurde zwei Tage vor dem Einzug noch schnell angelegt. Irgendwann war er mal „Mister Hessen“ und er hat bereits einen kleinen Sohn. Allerdings nicht mit Kim, sondern mit einer früheren Freundin. Mit der war er sogar verheiratet. „Wir haben auf einer Burg geheiratet, alles superromantisch“, erzählte Honey Bunte.de. Für die Ewigkeit war es aber nicht. „Nach vier Jahren haben wir gesagt, wir gehen getrennte Wege.“

Seither geht er vor allem den Weg in die Öffentlichkeit. Da ist das Dschungelcamp die einzig logische Konsequenz. Und wir freuen uns jetzt schon auf die gepfefferten Sprüche von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Honig ums Maul werden die ihm bestimmt nicht schmieren.

Dschungelcamp 2017: Alle Informationen zu Kandidaten und Sendezeiten

Sie wollen stets über das Dschungelcamp 2017 informiert sein? Klar, kein Problem: Hier lesen Sie alles über die Kandidaten von „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ sowie über die Sendezeiten der Dschungelshow

pak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?
Horst Lichter sorgt mit seiner Trödel-Show „Bares für Rares“ täglich für hohe Einschaltquoten. Da stellt sich die Frage: Ist da alles echt oder ist einiges an der Show …
Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?
„The Voice“: Ein Franke vertritt Bayern im Finale
Der 17-jährige Benedikt Köstler aus Burgthann bei Nürnberg vertritt Bayern beim Finale von „The Voice of Germany“. Allein unter Frauen ist er der einzige männliche …
„The Voice“: Ein Franke vertritt Bayern im Finale
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
In der neuen Staffel von DSDS reisen Jury und Nachwuchssänger nach Südafrika. Nicht nur gesanglich eine große Herausforderung.
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und ein …
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  

Kommentare