+
US-Kult-Regisseur David Lynch hat sich umstimmen lassen.

Fans können jubeln

Also doch: David Lynch dreht "Twin Peaks"-Fortsetzung

New York - Fans hatten darauf gehofft, aber es eigentlich nicht mehr erwartet: David Lynch, Regisseur der 90er-Kultserie „Twin Peaks“, wird auch bei der lange erwarteten Fortsetzung Regie führen.

„Liebe Twitter-Freunde, die Gerüchte sind nicht so, wie sie scheinen - es passiert noch einmal. „Twin Peaks“ kommt wieder“, twitterte der 69-Jährige am Samstag.

Dass er auch Regie führen wird, bestätigte wenig später der Sender Showtime.

Erst vor einem Monat war Lynch ausgestiegen, weil nicht genug Geld für eine würdige Fortsetzung zur Verfügung stehe. Branchenkenner vermuten jetzt, dass Lynch noch einmal gut nachverhandelt habe.

„Diese verdammt gute Tasse Kaffee von Mark (Frost) und David (Lynch) schmeckt besser denn je“, erklärte Showtime-Präsident David Nevins gegenüber „Entertainment Weekly“. Die Vorproduktion fange jetzt an. „David wird Regie führen und es wird mehr als die geplanten neun Stunden.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Die Dreharbeiten zur TV-Serie „Das Boot“ haben bereits begonnen. Nun wird bekannt, dass auch ein bekannter deutscher Games-of-Thrones-Star mit an Bord ist: Tom Wlaschiha.
Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm

Kommentare