+
Moderatorin Gabi Bauer.

Nachrichtensendung feiert Jubiläum

ARD-„Nachtmagazin“: Die Nummer drei wird 20

Berlin - ARD, ZDF und RTL pflegen die Tradition einer längeren Nachrichtensendung gegen Mitternacht. Das ARD-„Nachtmagazin“ wird an diesem Sonntag (1. März) 20 Jahre alt, wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Freitag mitteilte.

Da es sonntags kein „Nachtmagazin“ gibt, lässt die ARD in der Montagsausgabe die Geschichte der Sendung noch einmal Revue passieren. Online werde die erste Ausgabe der Sendung vom 1. März 1995 zu sehen sein.

„Über die Jahre ist die Zahl der Menschen gestiegen, die aufgrund ihrer Arbeitszeiten erst spät Nachrichten sehen können“, sagte Kai Gniffke, ARD-aktuell-Chefredakteur am Freitag. „Diesen Zuschauern bieten wir nachts nochmals ein Format, das Überblick gibt und den Tag thematisch abrundet.“ Gut 600 000 Zuschauer gucken im Durchschnitt regelmäßig das „Nachtmagazin“, das heute von Gabi Bauer, teilweise auch von Susanne Stichler und Thorsten Schröder moderiert wird.

Die Nummer eins auf dem Markt war das „Nachtmagazin“ jedoch nicht. Als erste mitternächtliche Nachrichtensendung ging RTL mit dem „Nachtjournal“ am 3. Januar 1994 an den Start, es folgte am 4. Oktober 1994 „heute nacht“ im ZDF.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Martin Kesici: Warum ist er Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017?
Ein Metal-Rocker auf der Suche nach der großen Liebe? Der ehemalige Casting-Show-Gewinner Martin Kesici ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017.
Martin Kesici: Warum ist er Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017?
Politiker fordert Abschaffung des Fernsehsenders „Das Erste“
Mit einer radikalen Idee sorgt der Staatskanzleichef von Sachsen-Anhalt Rainer Robra für Aufsehen. Er fordert, die ARD in der jetzigen Form abzuschaffen. …
Politiker fordert Abschaffung des Fernsehsenders „Das Erste“
Freischütz frei Haus
Heute überträgt Servus TV Carl Maria von Webers Werk aus der Scala in Mailand – Ein Blick hinter die Kulissen.
Freischütz frei Haus
Von Dealern bedroht: ZDF muss Dreh für Serie abbrechen 
Der Ebertplatz in Köln gilt als Brennpunkt: Dealer, Junkies und sogar eine tödliche Messer-Attacke verhalfen dem Platz in der Vergangenheit zu deutschlandweiter …
Von Dealern bedroht: ZDF muss Dreh für Serie abbrechen 

Kommentare