+
Matthias Brand (li.) in der Rolle als Oberst Georg Klein

Zuschauer haben die Qual der Wahl

Das sind die TV-Tipps für Mittwochabend

  • schließen

München - Gar nicht so einfach ist die TV-Entscheidung am Mittwochabend. Zur Prime-Time laufen vier sehenswerte Formate - und auch gegen später lohnt sich der Griff zur Fernbedienung.

Oh je, in einigen Haushalten könnte es am Mittwochabend hitzige Diskussionen um das Fernsehprogramm geben. Denn die Auswahl an qualitativ hochwertigen Inhalten ist für einen Wochentag enorm hoch.

Wer sich noch nicht entschieden hat, wem er bei den bayerischen Landtagswahlen am 15. September seine Stimme gibt, kann im Bayerischen Rundfunk ab 20:15 Uhr noch einmal genau hinschauen. Minsisterpräsident Horst Seehofer (CSU) und Herausforderer Christian Ude stellen sich den Zuschauern im TV-Duell. Los geht's ab 20:15 Uhr. Eine Stunde haben die beiden Politiker Zeit, sich und ihre Positionen den Wählern näher zu bringen. Im Gegensatz zum Kanzlerduell am Sonntag müssen die beiden keinen dicken Regelkatalog befolgen.

Auf Pro7 startet ab 20:15 Uhr die neue Mystery-Serie "Under the Dome", die auf einer Vorlage von Stephen King basiert. In den USA war "Under the Dome" ein Riesenerfolg. Die von Steven Spielbergs Firma Amblin Televison produzierte Serie lockte im Juni 13,5 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme, der beste Sommer-Serien-Start seit 1992. Der Star-Regisseur kennt sich mit Fantasy und Mystery bekanntlich aus. Mit den vier Indiana-Jones-Blockbustern, drei Jurassic-Park-Filmen und "E.T. - Der Außerirdische" hat er seine Eignung für das Genre in den vergangenen 30 Jahren mehrfach nachgewiesen.

Wer Unterhaltung sucht, sollte am Mittwochabend (20:15 Uhr) einen Bogen um die ARD machen. "Eine mörderische Entscheidung" behandelt ein sensibles Thema der jüngeren deutschen Geschichte. Es geht um das von der Bundeswehr befohlene Bombardement auf einen Tanklastzug in Afghanistan, bei dem mindestens 91 Menschen - darunter viele Zivilopfer - getötet wurden. Matthias Brand brilliert in der Rolle des damaligen Oberbefehlshabers Oberst Georg Klein. Das Doku-Drama lief bereits am Freitag auf ARTE . Trotz der Konkurrenz durch das Supercup-Finale zwischen dem FC Bayern und dem FC Chelsea schalteten immerhin 670.000 Zuschauer (2,5 % Marktanteil) ein.

A propos ARTE : Dort läuft um 20:15 Uhr "Garp und wie er die Welt sah" nach dem Roman von Bestseller-Autor John Irving. Mit der Tragikkomödie schaffte Oscar-Gewinner Robin Williams (u.a. Der Club der toten Dichter, Good Will Hunting, Mrs. Doubtfire) seinen Durchbruch in Hollywood. An seiner Seite spielt Glenn Close, die für ihre Rolle als beste Nebendarstellerin eine Oscar-Nominierung ergatterte. Nicht nur wegen diesen beiden Stars ist der Film absolut sehenswert.

Zum Abschluss des TV-Abends um 22:15 Uhr empfiehlt sich ein Programmwechsel zu RTLBei "sternTV" sind Polizei-Prügelopfer Teresa Z. und Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä zu Gast. Andrä will sich den Fragen von Moderator Steffen Hallaschka stellen und über den momentanen Stand der Ermittlungen berichten.

jb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare