+
Dieses Bild erzürnt die Tatort-Fan-Gemeinde.

Fragwürdige Tatort-Werbung

ARD zeigt auf Facebook Flasche im Po - User empört

Berlin - Hat das die ARD nötig? In der Vorschau für den Tatort Ludwigshafen "Blackout "zeigt sie auf Facebook ein obszönes Bild: Einem Mann steckt eine Flasche im Po. User sind empört.

Das Opfer betäubt, erstickt, vergewaltigt... dazu eine Zeugin mit Filmriss. Tatort-Kommissarin Lena Odenthal hat bei ihrem 25. Dienstjubiläum keinen Grund die Korken knallen zu lassen.  So wirbt die ARD auf ihrer Facebook-Seite für den nächsten Tatort Ludwigshafen. So weit so gut. Doch das Bild dazu empört die Fangemeinde. Der Grund: Darauf ist einen Mann zu sehen, dem eine Flasche im Po steckt.

User sauer über Werbung für Tatort Ludwigshafen

"Wie kann man solch ein Vorschaufoto einstellen? Wo bleibt da die Verantwortung oder seid ihr auf Quotenjagd? Unterste Schublade!", schreibt Userin Mar Tina. 

Nicola B. meint: "War es nicht möglich ein anderes Vorschaubild zu verwenden? Auf Facebook ist ja auch eine Altersklasse vertreten, die nicht Zielgruppe für den Tatort ist. Es reicht wenn 13- oder 14-jährige lesen. 'Das Opfer betäubt, erstickt, vergewaltigt' , da muss man das nicht noch graphisch auf die Art zeigen, finde ich."

Ingrid S. vermutet dahinter eine Coup der ARD: "So versucht die ARD RTL-Zuschauer abzuwerben. (....) Muss ich nicht sehen!", lauter ihr Urteil. Dieser Meinung schließen sich einige an: "Ich will nicht diese Art von Film sehen", kommentiert zum Beispiel Hashmatullah A..

Und Jens Daniel M. meint: "Ist es nicht schön mit anzusehen, wie sich RTL immer mehr der ARD / ZDF anpasst? Äh, andersherum..."

Rudolf Sch. schimpft: "Das Bild ist der Beweis für das schäbigste und niedrigste Niveau des Tatortes! Und dann regt man sich verlogen und heuchlerisch über ARD und ZDF auf? Ich kann Ar...löcher vertragen, aber das ist unerträglich!"

Anne K. fragt: "Seit wann hat die ARD so ein Thumbnail nötig???"

Stefan D. meint: "Letztens zwei Typen die sich gegenseitig im Auto vögeln, jetzt ein Kerl mit ner Flasche im Ar...... Jau... dafür zahle ich die Zwangsgebühr echt gerne..."

Helga H. kommentiert: "Wie kommt ihr dazu, so ein Bild zu zeigen. Wer derartige Vorlieben hat, findet in Fb. bestimmt genügend Seiten, in denen er sich ergötzen kann."

Enzo P. fragt: "so ein bild wurde ich nicht einstellen ...es gibt gewisse grenze die mann respektieren soll ... sag mal so ... mein Kind sieht x Zufall das Flasche in po und fragt danach ... was soll ich beantworten ?"

Iona G. ist auch sauer: "Das Bild ist unterste Schublade, Kinder laufen oder stehen neben einem während man seine Neuigkeiten durchblättert und dann dies... dafür zahle ich auch noch Gebühren, Frechheit!"

Max P. wettert: "GANZ GANZ TOLL, liebe Tante ARD ! >Ironie aus< Ihr seid so ein verlogen-heuchlerisches Moralistenpack - erhebt sonst bei jedem kleinen Dreck auf anderen Sendern den Zeigefinger. Pfui Teufel !!!"

Hannes G. schreibt: "da steigen euch wohl die gebühren zu kopfe, was? oder ist das bild von eurer letzten zwangsfinanzierten Orgie?"

Es ist die 921. Tatort-Folge für die die ARD auf solch fragwürdige Weise wirbt. Der Titel: "Blackout". Da fragt man sich doch, ob nicht vielleicht auch die Verantwortlichen einen solchen hatten. Zu sehen ist die Folge des Ludwigshafener Tatort  am Sonntag, 26. Oktober, um 20.15 im Ersten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Diese 8 Kandidaten-Paare ziehen ein
Die acht Kandidaten-Paare für „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 stehen fest: Hier erfahren Sie, welche „Promis“ bei der RTL-Show dabei sind.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Diese 8 Kandidaten-Paare ziehen ein
Netflix-Serie „Dark“ geht weiter: Promi aus dem Dschungelcamp ist dabei 
Das Netflix eine zweite Staffel „Dark“ plant, ist kein Geheimnis. Nun geht es aber wirklich weiter. Die Dreharbeiten für den Serien-Hit starten. Dabei ist übrigens ein …
Netflix-Serie „Dark“ geht weiter: Promi aus dem Dschungelcamp ist dabei 
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.