+
Axel Prahl (r.) und Jan Josef Liefers bilden das kongeniale Duo im Tatort Münster.

Ermittler Frank Thiel

Prahl denkt über Ende beim "Tatort" nach

München - Axel Prahl denkt bereits über sein Karriereende als Tatort-Kommissar Frank Thiel  nach. Seine Rolle bringe ihm nicht nur Positives.

Schauspieler Axel Prahl denkt darüber nach, in fünf Jahren seine Karriere zu beenden. „Ich will ja noch ein bisschen mit meiner Familie das Leben genießen“, sagte der 55-Jährige dem Magazin Playboy. „Bevor ich von der staatlichen Rente überhaupt nichts mehr sehe, mache ich lieber mit 60 einen Punkt.“

Seine Popularität als Ermittler Frank Thiel im Münsteraner „Tatort“ empfindet Prahl nach eigenen Angaben als „Segen und Fluch zugleich“. Manchmal sei es ihm unangenehm, wenn ihn Menschen auf der Straße ansprächen. „Ich bin zum Beispiel mit meinen Kindern mal über den Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz gelaufen, und da kam so ein sturzbetrunkener Typ, der meinte: „'Ey, du bist doch der Prahl'“, erzählte er. „Und dann fing er an, mich in den Schwitzkasten zu nehmen. Das sind so Erlebnisse, die ich mir gern ersparen würde.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare