TV-Jahresbilanz

Diese BR-Sendungen waren am erfolgreichsten

München - Das beliebteste Fernsehprogramm der Zuschauer in Bayern ist das Bayerische Fernsehen. Jetzt wurde veröffentlicht, welche BR-Sendungen 2012 die meisten Zuschauer hatten.

Meistgesehene Sendungen des Bayerischen Fernsehens waren auch 2012 „Fastnacht in Franken“ und „Live vom Nockherberg“. Die Live-Übertragung der Prunksitzung des Fastnachtsverbandes Veitshöchheim zählt mit 3,67 Millionen Zuschauern bundesweit und 46,4 Prozent Marktanteil in Bayern zu den erfolgreichsten Sendung des Bayerischen Fernsehens in den letzten 20 Jahren.

Auch der traditionelle Starkbieranstich „Auf dem Nockherberg“ erzielte Spitzenwerte mit 41,8 Prozent Marktanteil in Bayern und bundesweit 2,84 Millionen Zuschauern. Außerordentlich erfolgreich lief der BR-Heimatkrimi aus Oberfranken: 1,43 Millionen Zuschauer deutschlandweit verfolgten am Samstag, 27.10.2012 den Frankenkrimi „Bamberger Reiter“.

„Dahoam is Dahoam“ top

Das Bayerische Fernsehen punktete auch mit seinen Regelsendungen. Das Nachrichtenflaggschiff „Rundschau“ um 18.45 Uhr kommt im Jahresschnitt auf starke 14,8 Prozent Marktanteil und bestätigt damit seine zentrale Rolle für aktuelle Information. Bayern hautnah erleben die Zuschauer in der „Abendschau“. Das Regionalmagazin setzte seinen Erfolgskurs auch 2012 fort und verbesserte seinen Marktanteil auf 14,0 Prozent. Immer mehr Zuschauer „sehen, was ‚quer‘ läuft“: Das politisch-satirische Magazin steigerte den Marktanteil von 11,3 Prozent auf 11,5 Prozent.

Erfolgsgaranten bleiben „Wir in Bayen“ und „Dahoam is Dahoam: Das Nachmittagsmagazin „Wir in Bayern“ feierte im Juli seine 2.000. Ausgabe und verbucht unter dem Motto „Lust auf Heimat“ Rekordwerte: Der Jahres-Marktanteil stieg von 6,2 Prozent auf 9,0 Prozent. Für Serienfans bleibt „Dahoam is Dahoam“ die erste Adresse: Mit 16,0 Prozent Marktanteil (2011: 15,9%) erzielte keine andere tägliche Serie in Bayern eine höhere Resonanz. Bundesweit schalteten bis zu 1,18 Mio. Zuschauer ein. Der Dauerbrenner wird fortgesetzt. 300 weitere Folgen werden derzeit produziert.

Hohe Sympathiewerte

Die Akzeptanz- und Sympathiewerte des BR stiegen: 5,8 Millionen Zuschauer, davon über 2,4 Millionen in Bayern, schalten täglich das Bayerische Fernsehen ein. Der Marktanteil steigt von 7,2 Prozent auf 7,3 Prozent. 19 Prozent der Bayern bezeichen das Bayerische Fernsehen als ihr liebstes Fernsehprogramm. Kein anderer Sender erzielt im Freistaat höhere Werte. Das belegt eine von Enigma GfK durchgeführte Repräsentativerhebung unter 1.206 bayerischen Erwachsenen ab 14 Jahren.

Die Wertschätzung zeigt sich auch in der gestiegenen Bindung an das Programm. Die Zuschauer widmeten sich 2012 täglich 65 Minuten dem Bayerischen Fernsehen und damit zwei Minuten mehr als 2011.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Die Kandidaten für „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 stehen fest: Hier erfahren Sie, welche „Promis“ bei der RTL-Show mitmachen.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.