Matthias Brandt wird Jörg Hubes Nachfolger im Polizeiruf 110.

Ein Berliner folgt auf den Bayern Jörg Hube

München - Matthias Brandt, Sohn des Ex-Bundeskanzlers Willy Brandt, beerbt den verstorbenen Schauspieler Jörg Hube als Münchner „Polizeiruf 110“-Ermittler.

Lesen Sie dazu:

Krebs: Schauspieler Jörg Hube stirbt mit 65

Politiker und Künstler würdigen Hube

Interview mit Jörg Hube zum Bayerischen Kabarettpreis

Jörg Hube zum 65. Geburtstag

Matthias Brandt, Sohn von Ex-Bundeskanzler Willy Brandt und in den letzten Jahren einer der gefragtesten deutschen Schauspieler, wird Nachfolger des in der vergangenen Woche verstorbenen Jörg Hube als Münchner „Polizeiruf 110“-Kommissar. Das bestätigte der Bayerische Rundfunk (BR) gestern. Allerdings wird Brandt seinen Dienst erst im kommenden Jahr antreten. In den beiden für dieses Jahr geplanten Folgen „Zapfenstreich“ und „Die Lücke, die der Teufel lässt“, wird Hubes bisherige Partnerin Stefanie Stappenbeck alleine ermitteln. Möglicherweise bekomme sie einen Assistenten zur Seite gestellt, hieß es gestern vom BR.

Jörg Hube: Bilder aus seinem Leben

Schauspieler Jörg Hube - Bilder aus seinem Leben

Man habe schon länger von der schweren Erkrankung Hubes gewusst und „in enger Abstimmung“ mit dem Schauspieler die beiden für 2009 geplanten Folgen so entwickelt, dass er noch hätte mitwirken können. Auch die Entscheidung einer Neubesetzung für 2010 sei mit Hube abgestimmt gewesen. Der Sender verstehe Brandt „weniger als Nachfolger von Jörg Hube, denn als völlige Neuschöpfung“, so die zuständige Redakteurin Cornelia Ackers. Der 47-Jährige, der „sofort zugesagt“ habe, bringe eine ganz neue Farbe in das Spektrum der Ermittler, so Ackers gestern auf Anfrage unserer Zeitung.

Die von dem gebürtigen Berliner gespielte Figur werde voraussichtlich als „Neokonservativer“ eingeführt, als „distinguishter“ Ermittler mit perfekten Manieren. Der politische Hintergrund der Familie erlaube es, mit dem Darsteller Drehbücher kritisch zu diskutieren. Auch für sein soziales Engagement sei er bekannt. In der ersten Folge mit Brandt als neuem Kommissar werde es möglicherweise um Sterbehilfe gehen. Darüber, ob Stefanie Stappenbeck auch Brandts Partnerin sein werde, sei noch nicht entschieden. „Sicher ist, das nichts sicher ist“, so Ackers.

Von Rudolf Ogiermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare