+
Der ehemalige MDR-Unterhaltungschef ist längst entlassen - doch die Untersuchungen in der Bestechungs-Affäre ziehen weitere Kreise.

Bestechungs-Affäre: Durchsuchungen beim MDR

Leipzig - In der Affäre um den entlassenen MDR-Unterhaltungschef Udo Foht hat die Staatsanwaltschaft Leipzig am Donnerstag eine bundesweite Durchsuchungsaktion gestartet.

“Wir ermitteln gegen sechs Beschuldigte wegen Betrugs, Untreue, Bestechung und Bestechlichkeit“, sagte Ricardo Schulz von der Staatsanwaltschaft Leipzig. Er bestätigte damit einen Bericht der Tageszeitung “Die Welt“. Es seien 24 Objekte in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg und Bayern durchsucht worden, darunter die Wohnungen und Geschäftsräume von Foht sowie den anderen fünf Beschuldigten. Namen und Einzelheiten zu den Betroffenen wollte die Staatsanwaltschaft nicht bekanntgeben. Insgesamt acht dubiose Vorgänge aus den Jahren 2007 bis 2011 stünden unter Straftatverdacht und hätten sie zu den Durchsuchungen veranlasst, teilten die Ermittler mit.

Foht soll mehrfach von TV-Produktionsfirmen Zuschüsse oder Darlehen für MDR-Produktionen eingefordert haben. MDR-Intendant Udo Reiter hatte betont, solche Vorfinanzierung seien ein grober Verstoß gegen Dienstanweisungen. Foht war zunächst suspendiert und dann entlassen worden. Außerdem soll sich Foht größere Geldbeträge geliehen haben. Das Geld sei teilweise gar nicht, mit großer Verzögerung oder von anderen Personen zurückgezahlt worden, hatte Reiter berichtet.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Foht konkret wegen Bestechlichkeit in vier Fällen. Die vom Unterhaltungschef verlangten “Produktionsvorschüsse“ oder Darlehen an dritte Firmen sollen in Wahrheit Schmiergelder gewesen sein. Die bisherigen Ermittlungen begründen laut Staatsanwaltschaft den Verdacht, dass Foht bei Produktionsfirmen die Hand aufgehalten hat und dass diese zahlten, damit “sie auch in Zukunft durch den maßgeblichen Einfluss des Beschuldigten Foht vom MDR mit Aufträgen bedacht werden würden“. Außerdem wirft die Staatsanwaltschaft Foht Betrug und Untreue vor.

Der scheidende MDR-Intendant Reiter hat bereits eingeräumt, ein Produzent habe ihn im September 2009 darauf hingewiesen, dass Foht ihm 10 000 Euro schulde. Er habe diesen Vorgang aber an die Fernsehdirektion zur Klärung weitergeleitet und im Oktober die Mitteilung erhalten, dass die Sache erledigt sei. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass der MDR eine “umfassende Unterstützung und Kooperation bei der Aufklärung aller in Betracht kommenden Sachverhalte“ zugesagt habe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bachelorette 2018: Der große Kandidaten-Check nach Folge 1
Beim ersten Treffen mit den Bachelorette-Kandidaten 2018 hat sich gleich gezeigt, welche der Männer interessant werden können. Hier der Überblick.
Die Bachelorette 2018: Der große Kandidaten-Check nach Folge 1
Darum verschenkt „Bachelorette“-Kandidat Jorgo ‚seine‘ Zeit!
Jorgo Alatsas bricht in der ersten Folge „Die Bachelorette“ 2018 einen Rekord: Er bekommt die schnellste Rose in der Geschichte der RTL-Kuppelshow! Lesen Sie hier …
Darum verschenkt „Bachelorette“-Kandidat Jorgo ‚seine‘ Zeit!
Patricia Blanco tickt im "Sommerhaus der Stars" 2018 völlig aus
Patricia Blanko hat sich im „Sommerhaus der Stars“ 2018 mal wieder von ihrer richtig guten Seite gezeigt. Sie ging mächtig auf Bobby Anne Baker los.
Patricia Blanco tickt im "Sommerhaus der Stars" 2018 völlig aus
Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Diese Kandidaten bei „Die Bachelorette“ 2018 haben eine Rose bekommen. Hier finden Sie den Überblick: Wer ist schon raus? Und wer ist noch dabei? Der aktuelle Stand nach …
Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

Kommentare