+
Die deutsche Kickboxerin Christine Theiß moderiert die Abnehm-Show "The biggest Loser"

„The Biggest Loser“: Staatsanwaltschaft ermittelt

München - Um die Sat.1-Abnehm-Show „The Biggest Loser“ gibt es juristischen Ärger. Eine Kandidatin hatte Strafanzeige wegen Freiheitsberaubung erstattet.

Das bestätigte die Staatsanwaltschaft München gegenüber unserem Portal. Die Anzeige wegen Freiheitsberaubung richte sich gegen eine natürliche Person. Es handelt sich dabei um keine Person des öffentlichen Lebens - anders ausgedrückt keine prominente oder anderweitig in der Öffentlichkeit stehende Person. Es wurden Ermittlungen eingeleitet.

Die 48-jährige Teilnehmerin der Sat.1-Show hatte Ende 2011 Anzeige erstattet. Sie hatte gegenüber der "Bild"-Zeitung behauptet, von der Produktionsfirma der Sendung daran gehindert worden zu sein, den Drehort in Spanien zu verlassen, um zu ihrem Freund ins Krankenhaus zu fahren.

Ihr Freund habe plötzlich in die Klinik gemusst, sagte sie der Zeitung. „Ich wollte sofort zu ihm, doch ich wurde festgehalten und genötigt. Sonst hätten angeblich Szenen noch mal gedreht werden müssen.“ Die Staatsanwaltschaft München wollte sich nicht zu Details der Anzeige äußern.

Sat.1-Sprecherin Diana Schardt betonte, sie gehe davon aus, dass die Staatsanwaltschaft München die Vorwürfe nach den Ermittlungen „als unbegründet“ fallen lassen werde. „Die Vorwürfe der Kandidatin sind nicht neu.“ Schon 2011 sei Anzeige gegen die Frau erstattet worden - wegen übler Nachrede und Verleumdung. Das Ermittlungsverfahren dazu liege derzeit bei der Staatsanwaltschaft Hannover. Sat.1 strahlt „The Biggest Loser“ derzeit immer sonntags um 17 Uhr aus.

sr/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare