+
Der Komiker Simon Gosejohann (l) und ein Produktionsmitarbeiter der ProSieben-Show helfen der Magierin Amila, die im Wassertank steckt.

Mit Bolzenschneider aus Wassertank befreit - Dramatik bei Uri Geller

Hamburg - Ungeplante Dramatik bei der ProSieben-Show “The Next Uri Geller - Unglaubliche Phänomene“ am Dienstagabend: Die 26- jährige Nachwuchs-Magierin Amila ließ sich in einem Tank einschließen, der langsam voll Wasser lief.

Als sie sich nach zwei Versuchen, den Code zum Öffnen des Zahlenschlosses zu knacken, nicht aus ihrem gläsernen Gefängnis befreien konnte, musste ein Aufnahmeleiter das Schloss mit dem Bolzenschneider öffnen.

Zunächst begann die Show, die live aus Hilversum (Holland) übertragen wurde, wie vorgesehen. Der Komiker Simon Gosejohann musste den Code des Zahlenschlosses einstellen. Eine Assistentin schrieb die vierstellige Ziffernkombination auf einen Zettel, den sie in einem Umschlag verschloss, während Schauspielerin Mariella Ahrens der Mentalistin Amila die Augen zuhielt. Gosejohann fragte dann noch spöttisch: “Willst Du wirklich in dieses Dixi-Klo einsteigen?“.

Amila wurde von oben in das Gefäß hinuntergelassen. Gosejohann musste dann seine Hand auf die Scheibe des Glas-Zylinders drücken und fest an die Nummernkombination denken. Amila notierte auf ihrem Zettel die Ziffernfolge “1932“, mit der Mariella Ahrens das Schloss öffnen sollte. Doch die Kombination stimmte nicht. Auch ein zweiter Versuch scheiterte. Schließlich verbrachte die Mentalistin 25 Sekunden unter Wasser, bis der Aufnahmeleiter herbeigeeilt kam.

Gosejohanns Zahlenkombination lautete “1963“, wie sich herausstellte. “Ganz klar: James Bond, Goldfinger 1963 - daran habe ich gedacht“, sagte er. Tatsächlich kam “Goldfinger“ erst 1964 in die Kinos. Warum der Trick der jungen Magierin fehl schlug, blieb ungeklärt. Eine ProSieben-Sprecherin erklärte am Mittwoch, dass trotz der dramatischen Situation im Studio keine Lebensgefahr für Amila bestanden habe. “Für die Sicherheit der Kandidatin wurde Sorge getragen“, sagte die Sprecherin.

Ein ähnlicher Vorfall hatte zu Beginn der siebziger Jahre im deutschen Fernsehen schon einmal für Aufregung gesorgt: In Vivi Bachs und Dietmar Schönherrs ZDF-Show “Wünsch Dir was“ war ein mit einer Familie besetztes Auto in ein Wasserbassin hinuntergelassen worden. Unter Wasser sollten sie alle das Fahrzeug verlassen. Einer Frau gelang es nicht, die Tür aufzumachen. Ein Taucher musste sie aus dem Auto befreien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.