+
Moderatorin Hannelore Fischer spricht mit dem BR über neue Aufgaben. 

Umzug nach Berlin

BR gibt das Mittagsmagazin ab

München - Seit fast 30 Jahren kommt das ARD-Mittagsmagazin aus München. Damit ist nun allerdings bald Schluss. Das hat auch finanzielle Gründe.

Das ARD-Mittagsmagazin zieht in gut einem Jahr von München nach Berlin. Vom 1. Januar 2018 an übernimmt der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) die Federführung für die ARD-Sendung vom Bayerischen Rundfunk (BR), wie beide Anstalten am Dienstag mitteilten. Für den BR habe die Übergabe angesichts fehlender Einnahmen auch einen finanziellen Grund. Der RBB übernehme alle Zuständigkeiten rund um Redaktion und Produktion und wolle die Sendung zu einem modernen Hauptstadtmagazin weiterentwickeln.

Von der Umstellung von der Rundfunkgebühr auf den geräteunabhängigen Rundfunkbeitrag hatte der BR nach eigenen Angaben weniger profitiert als andere Sender und muss sich daher nun stärker einschränken. Neben Einsparungen in Verwaltung und Produktion seien auch Einschnitte im Programm nötig, hieß es.

„Mit Blick auf unsere immer geringeren finanziellen Spielräume haben wir leider keine andere Wahl, als die Federführung abzugeben. Der Abschied schmerzt uns sehr“, teilte BR-Intendant Ulrich Wilhelm mit. Der BR habe mit der Sendung fast drei Jahrzehnte lang ein Markenzeichen für hochwertigen, tagesaktuellen und serviceorientierten Journalismus gesetzt. 

Auf Nachfrage heißt es weiter: Durch die Entscheidung ergebe sich mittelfristig mindestens rund zwei Millionen Euro Einsparpotential in den Programm- und Sachkosten (pro Jahr). Stellen werden beim BR wegen der Umstellung nicht abgebaut. Das Kernteam – vier Festangestellte und 20 Freie – könne „in der Aktualität weiterbeschäftigt“ werden, insgesamt werde es aber zu einer Verringerung der Beschäftigung kommen, erklärte eine Sprecherin

Der RBB indes will in der ARD mehr Verantwortung übernehmen und Präsenz zeigen, sagte RBB-Intendantin Patricia Schlesinger. „Die Federführung für das erfolgreiche Mittagsmagazin bietet uns die Chance, in einer wochentäglichen Live-Sendung neue Akzente aus Berlin und der Hauptstadtregion im „Ersten“ zu setzen.“ Bei der Konzeption solle auch die Zusammenarbeit mit dem ARD-Hauptstadtstudio eine Rolle spielen, für das der RBB die Federführung im Senderverbund innehat.

Das Mittagsmagazin wird im wochenweisen Wechsel von ARD und ZDF ausgestrahlt. Die ZDF-Sendung entsteht in Mainz.

thy/rog/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

David Friedrich im Dschungelcamp 2018: Das ist der Bachelorette-Sieger
David Friedrich ist Kandidat im Dschungelcamp 2018. Zuvor gewann er bei der „Bachelorette“. Das müssen Sie zum Teilnehmer wissen.
David Friedrich im Dschungelcamp 2018: Das ist der Bachelorette-Sieger
Dschungelcamp 2018: Alle Kandidaten für die neue Staffel
Dschungelcamp 2018: Diese Kandidaten ziehen in den Busch. Alle Informationen zu Teilnehmern und Sendezeiten von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“
Dschungelcamp 2018: Alle Kandidaten für die neue Staffel
Giuliana Farfalla im Dschungelcamp: Holt Transgender-Model die Krone?
Giuliana Farfalla ist Kandidatin im Dschungelcamp 2018. Das Transgender-Model sorgte bereits bei GNTM für Aufsehen.
Giuliana Farfalla im Dschungelcamp: Holt Transgender-Model die Krone?
Dschungelcamp 2018: Warum ist Kandidatin Tina York ein Promi?
Schlagersängerin Tina York zieht ins Dschungelcamp 2018. Tina wer? Hier erfahren Sie, warum die Kandidatin ein Promi ist.
Dschungelcamp 2018: Warum ist Kandidatin Tina York ein Promi?

Kommentare