+
Ihr erster Fall führt sie in Bundeswehrkreise: Jörg Hube und Stefanie Stappenbeck , die Neuen vom BR -"Polizeiruf 110".

Bayerischer Rundfunk

Krimis und Heimatfilme

München - BR stellte seine fiktionale Produktionen des laufenden Jahres vor.

Mit vielen Krimis und einer Groteske um Braunbär Bruno geht der Bayerische Rundfunk (BR) ins neue Jahr. Allein am Sonntagabend um 20.15 Uhr ist er mit sechs Folgen der Krimireihen "Tatort" und "Polizeiruf 110" im Ersten vertreten. Beim "Polizeiruf" wird es heuer einen "Wachwechsel" geben. Statt Edgar Selge und Michaela May ermitteln künftig Jörg Hube und Stefanie Stappenbeck. Bei der Vorstellung der fiktionalen BR-Produktionen für Kino und Fernsehen gestern in München gab es von BR-Fernsehdirektor Gerhard Fuchs Blumen für die scheidenden und die neuen Kommissare.

Auch die fürs eigene Haus produzierte Reihe der Heimatkrimis wird fortgesetzt. So ermittelt Herbert Knaup in dem Film "Erntedank" im Allgäu, in Vorbereitung ist der Film "Sau Nummer vier" mit Johanna Bittenbinder, der in Niederbayern spielen wird. Einen modernen Heimatfilm, mit dem man sich - so der zuständige Redakteur Elmar Jaeger - von den Degeto-Produkten absetzen will, präsentiert der Sender mit dem Drama "Am Seil". Die zeitweise zur Farce geratene Jagd auf den Braunbären Bruno vor zweieinhalb Jahren thematisiert die Komödie "Der Bär ist los!" von Felix Mitterer (Buch) und Xaver Schwarzenberger (Regie), den der BR fürs Erste produziert hat.

In dem Fernsehfilm "Die Drachen besiegen" mit Amelie Kiefer, Gabriela Maria Schmeide und Michael Fitz erkrankt eine 17-Jährige an Leukämie. Verzweifelt sucht ihre Familie nach Wegen, ihr Leben zu retten. Mit plötzlicher Arbeitslosigkeit und sozialem Abstieg sieht sich ein junger Architekt (Max von Thun) in Oliver Dieckmanns Filmdebüt "Pizza und Marmelade" konfrontiert. Xaver Schwarzenberger greift in "Und ewig schweigen die Männer" die Sprachlosigkeit in einer langjährigen Beziehung auf. Der BR werde auch künftig fürs Erste "besondere Stücke" produzieren, die nicht einfach Unterhaltung böten, sondern "wichtige, gesellschaftlich relevante Themen aufgreifen, die uns alle bewegen", so Fernsehspielchefin Bettina Reitz.

Ein neues Standbein im Bereich Serie schaffen will der Münchner Sender mit "Franzi" von Matthias Kiefersauer über eine junge Frau (Jule Ronstedt), die der Untreue ihres Verlobten auf die Schliche kommt. Auch neue Folgen von "Der Kaiser von Schexing" von Franz Xaver Bogner über den alltäglichen Irrsinn in einem oberbayerischen Rathaus stehen in diesem Jahr noch auf dem Programm.

Cordula Dieckmann, Rudolf Ogiermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Für Heinrich Röhrl (68) haben sich die jahrelangen Bemühungen wirklich gelohnt. Nach der  Sendung ging er mit 125.000 Euro heim - und einem Rekord. 
Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother steuert auf das Finale hin. Die Zahl der mehr oder minder bekannte Stars im Container schrumpft. Es wird spannend. Wer bei der aktuellen Staffel dabei …
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?
So eine Panne gab es noch nie bei „Promi Big Brother“: Niemand musste am Sonntagabend das Haus verlassen! Was war in der Live-Show passiert?
Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?
Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik
Sarah Knappik musste bei Promi Big Brother immer wieder ordentlich einstecken. Was sich allerdings nun ein Mit-Kandidat leistete, ging einen Schritt zu weit.
Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik

Kommentare