"Möglichst programmschonend"

BR setzt Sparkurs 2016 fort 

München - Der Bayerische Rundfunk muss auch im kommenden Jahr sparen, 25 Stellen sollen abgebaut werden. Die Sparmaßnahmen sollen laut Sender "möglichst programmschonend" umgesetzt werden.

Der Bayerische Rundfunk (BR) setzt seinen Sparkurs auch im kommenden Jahr fort. Der BR-Rundfunkrat habe am Donnerstag den Wirtschaftsplan 2016 genehmigt, der für das kommende Jahr Einsparmaßnahmen in Höhe von 20 Millionen Euro vorsehe, teilte der Sender am Donnerstag in München mit.

Die Maßnahmen sollten mit Blick auf den Programmauftrag „möglichst programmschonend“ umgesetzt werden, hieß es. Die Pläne sehen auch den Abbau von 25 Stellen vor. Zugleich stimmte der Rundfunkrat der Berufung von Reinhard Scolik zum neuen Fernsehdirektor zu.

Durch die eingeleiteten Einsparmaßnahmen sei 2016 ein leichter Überschuss von 3,4 Millionen Euro im operativen Ergebnis zu erwarten. Der Sparkurs sei angesichts der bestehenden Rahmenbedingungen von weiterhin stagnierenden Einnahmen einerseits und tariflich sowie teuerungsbedingten Aufwandssteigerungen andererseits unabdingbar. Eine zusätzliche Belastung stellen demnach 2016 die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Sommerspiele in Brasilien dar.

Berufung Scoliks für fünf Jahre

Neuer Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks wird Reinhard Scolik. Der 57 Jahre alte Österreicher leitet derzeit in der Generaldirektion des ORF die Strategische Programmplanung und Administration. Der Rundfunkrat habe der Berufung für fünf Jahre zum 1. März 2016 zugestimmt, teilte der BR mit.

Die Stelle wurde frei, weil Fernsehdirektorin Bettina Reitz erste hauptamtliche Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film in München wurde. Das Amt wird seit dem 1. Oktober kommissarisch von dem bisherigen Stellvertreter Andreas Bönte geführt.

„Mit Blick auf den raschen digitalen Wandel stehen wir vor der Herausforderung, Qualität und Profil unserer Fernsehangebote weiter zu stärken und den veränderten Nutzungsgewohnheiten Rechnung zu tragen“, erklärte BR-Intendant Ulrich Wilhelm. „Hier sind beherzte Programmentscheidungen, Mut zu neuen crossmedialen Formaten und Inhalten sowie Managementqualitäten gefragt - all diese Voraussetzungen bringt Dr. Scolik mit.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Die Dreharbeiten zur TV-Serie „Das Boot“ haben bereits begonnen. Nun wird bekannt, dass auch ein bekannter deutscher Games-of-Thrones-Star mit an Bord ist: Tom Wlaschiha.
Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm

Kommentare