+
Heinrich Breloer plant ein Dokudrama über Bertolt Brecht.

Drehstart im Mai

„Brecht“: ARD plant Dokudrama über den deutschen Dramatiker

Berlin - Filmemacher Heinrich Breloer plant einen TV-Zweiteiler über Bertolt Brechts Leben. Er porträtierte bereits Thomas Mann.

Er war einer der ganz großen Dramatiker des 20. Jahrhunderts: Bertolt Brecht (1898-1956). Filmemacher Heinrich Breloer (74), der bereits den Dichter Thomas Mann im Film porträtierte, plant nun im Auftrag der ARD einen TV-Zweiteiler über Brechts Leben. Der Drehstart sei für Mai 2017 geplant, teilten der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und die Bavaria Film am Mittwoch mit.

Laut WDR beschäftigt sich Breloer seit fünf Jahren mit dem Thema. Dabei habe er viele Zeitzeugen Brechts getroffen. Über einen Zeitraum von 40 Jahren soll im Dokudrama, einer Mischung aus inszenierten Szenen und Dokumentaraufnahmen, das Leben des Dramatikers erzählt werden. Burghart Klaußner (67) und Adele Neuhauser (57) stellen Brecht und seine Ehefrau Helene Weigel dar. Kameramann ist Gernot Roll. Der Sendetermin steht noch nicht fest.

Breloer hat die Erzählform des Dokudramas im TV geprägt. Seine Mehrteiler wie „Todesspiel“, „Die Manns - Ein Jahrhundertroman“,oder „Speer und Er“ wurden viel diskutiert und besprochen. Breloers Werke wurden unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, 2002 erhielt er für „Die Manns“ einen Emmy.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare