+
Findet es etwas Besonderes, nicht zu den Tatort-Kommissaren zu gehören: "Bully" Herbig.

„Bully“ froh, kein „Tatort“-Kommissar zu sein

München - Schauspieler und Regisseur Michael „Bully“ Herbig (44) hält sich für etwas ganz besonderes - weil er kein „Tatort“-Kommissar ist. Nicht nur, weil er sich dadurch von Til Schweiger unterscheidet....

„Mittlerweile ist es besonders, wenn man keiner ist“, sagte er am Donnerstagabend in München mit Blick auf die Vielzahl der neuen Ermittler in der ARD-Krimireihe. Beim Literaturfest München saß er gemeinsam mit Bernd Eichingers Witwe Katja auf der Bühne. Sie stellte dort die Biografie ihres Mannes mit dem Titel „BE“ vor, die sie vor rund zwei Monaten auf den Markt gebracht hat.

Ursprünglich sollte Til Schweiger bei der Präsentation dabei sein, sein Name stand auch noch auf den Eintrittskarten. Schweiger musste nach Angaben des Hoffmann und Campe-Verlages aber den neuen Hamburg-„Tatort“ drehen. „Darum bin ich hier“, sagte Herbig. „Weil Til Schweiger den "Tatort" dreht.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Die Dreharbeiten zur TV-Serie „Das Boot“ haben bereits begonnen. Nun wird bekannt, dass auch ein bekannter deutscher Games-of-Thrones-Star mit an Bord ist: Tom Wlaschiha.
Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm

Kommentare