+
Nach wie vor ein Muss für alle, die für den Fußball nicht extra bezahlen wollen: Die samstägliche ARD -„Sportschau“ (hier mit Moderator Gerhard Delling), die zum Start der neuen Saison aus einem renovierten Studio gesendet wird.

Bundesliga: Sender gehen in die Verlängerung

München - Fünf verschiedene Anstoßzeiten, viele Kanäle, neue Formate, neue Sendezeiten – selten hat die Bundesliga die Fernsehlandschaft stärker verändert als mit Beginn der Saison 2009/2010.

Das Bundesliga-Wochenende beginnt künftig in der Regel freitags um 20.30 Uhr (ein Spiel). Samstags werden um 15.30 Uhr fünf statt bisher sechs Partien zeitgleich angepfiffen. Neu ist das „Topspiel“ um 18.30 Uhr. Die beiden Sonntagsspiele werden künftig um 15.30 Uhr und um 17.30 Uhr angepfiffen. Wir erläutern, wo und wann man die Begegnungen künftig live oder in Zusammenfassungen sehen kann.

Der Pay TV-Sender Sky (bisher Premiere) und die Telekom mit dem Internetfernsehangebot „Liga Total“ zeigen alle 612 Begegnungen der 1. und der 2. Liga live. Sky-Abonnenten müssen für die Bundesliga inklusive eines Basispakets („Sky Welt“) 32,90 Euro pro Monat zahlen. Für Premiere-Altkunden ändert sich vorerst nichts. Bis zum Ende der Saison kostet das Bundesliga-Paket unverändert 19,99 Euro. Die günstigste Variante bei „Liga Total“ ist für 59,90 Euro zu haben. Darin enthalten sind eine Flatrate für Telefon und Internet. Um „Liga Total“ sehen zu können, wird zudem ein Receiver benötigt, der das Sendesignal aus der Telefonbuchse für den Fernseher umwandelt.

-Gibt es auch Live-Spiele im frei empfangbaren Fernsehen (Free TV)?

Wie in den vergangenen Jahren darf die ARD zwei Partien live übertragen. Den Anfang macht heute ab 20.15 Uhr das Auftaktspiel VfL Wolfsburg – VfB Stuttgart. Die zweite Begegnung wird beim Start der Rückrunde Mitte Januar 2010 gezeigt.

-Wo ist die Bundesliga am Samstag im Free TV zu sehen?

Wichtigste Sendung bleibt die ARD -„Sportschau“ von 18 bis 20 Uhr. Die Berichte von der 1. Liga, darunter auch das Freitagsspiel, beginnen gegen 18.45 Uhr, also etwas später als bisher. Zuvor berichtet die „Sportschau“ über die Begegnungen der 3. und 2. Liga. Erste Bilder vom zeitgleich mit der „Sportschau“ laufenden Topspiel der Woche zeigt ab etwa 22 Uhr das „Aktuelle Sportstudio“ des ZDF , das dadurch aufgewertet wird. Wie bisher gibt es hier auch Zusammenfassungen von den übrigen Partien des Tages und vom Freitagsspiel.

-Wer berichtet von den Sonntagsspielen?

Am Sonntag rollt der Ball von 21.45 Uhr an in den Dritten Programmen der ARD . Das Bayerische Fernsehen hat unter dem Titel „Blickpunkt Sport – Die Bundesliga“ eine neue Sendung ins Programm aufgenommen, in der über die beiden Sonntagsspiele, aber auch über Samstagsspiele der 1. und 2. Liga berichtet wird, sofern bayerische Vereine beteiligt sind. Die Sendung „Blickpunkt Sport – Das Magazin“ am Montag beginnt statt um 21.45 Uhr künftig um 20.15 Uhr. Die Sendung „Sport am Samstag“ (17.05 Uhr) heißt künftig „Blickpunkt Sport – Die 3. Liga“. Das Deutsche Sportfernsehen (DSF), das keine Erstverwertungsrechte mehr besitzt, fasst am Sonntag den Spieltag morgens (9.30 bis 11 Uhr) und abends (23 bis 0 Uhr) zusammen.

-Wer sind die bekanntesten Moderatoren, Kommentatoren und Experten?

Gerhard Delling , Reinhold Beckmann und Claus Lufen moderieren die ARD -„Sportschau“ aus dem neu gestalteten Kölner Studio. Für die erkrankte Monica Lierhaus wurde ein Platz freigehalten. Durch das ZDF -„Sportstudio“ führen weiterhin Katrin Müller-Hohenstein , Michael Steinbrecher und Wolf-Dieter Poschmann. Die „Blickpunkt Sport“-Familie des BR wird moderiert von Neuzugang Janina Nottensteiner sowie Markus Othmer und Wolfgang Nadvornik. Sky (früher Premiere) wirbt mit Chefkommentator Marcel Reif , Moderator Sebastian Hellmann und prominenten Experten wie Franz Beckenbauer , Matthias Sammer , Ottmar Hitzfeld und Stefan Effenberg um Abonnenten. „Liga Total“ schickt Johannes B. Kerner (früher ZDF ), Oliver Welke und Matthias Opdenhövel als Moderatoren ins Rennen.

Die samstägliche Sendung „Heute im Stadion“ im Programm Bayern 1 wird wegen des um 18.30 Uhr beginnenden „Topspiels“ um eine Stunde verlängert, dauert künftig also von 15 Uhr bis 19 Uhr. Sind die beiden bayerischen Erstligisten beteiligt, ist „Heute im Stadion“ bis zum Spielschluss gegen 20.15 Uhr live dabei.

von Peter Hübner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film
Die Ansage, dass die künftigen „Tatorte“ wieder klassisch gedreht werden sollen, kam für den aktuellen Berliner Fall zu spät. Ein Glück! Lesen Sie hier unsere TV-Kritik …
Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film
Das denkt der echte „Rosenheim Cop“ wirklich über die Erfolgsserie
In Rosenheim wird wie am Fließband gemordet – zumindest bei den „Rosenheim-Cops“. Wir haben Robert Kopp, Chef des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, gefragt, was er …
Das denkt der echte „Rosenheim Cop“ wirklich über die Erfolgsserie
„Versehrte Seelen“: Das passiert in der neuen Folge vom Bergdoktor 
Bergdoktor-Zuschauer warten schon seit langem darauf: Endlich wird das Geheimnis um Oma Lisbeth gelüftet. Dazu behandelt Martin Gruber eine Patientin, deren Heilung von …
„Versehrte Seelen“: Das passiert in der neuen Folge vom Bergdoktor 
ESC 2018: Das sind die sechs Songs für den ESC-Vorentscheid 
Der ESC findet dieses Jahr in Lissabon statt. Wer für Deutschland antreten wird, entscheidet sich am 22. Februar im Vorentscheid zum Eurovision Song Contest. Nun steht …
ESC 2018: Das sind die sechs Songs für den ESC-Vorentscheid 

Kommentare