+
Osmán Araya kommt zu Markus Lanz

Chilenischer Bergmann bei Markus Lanz

Berlin - Osmán Araya ist einer der 33 Bergleute, die vor zwei Wochen in Chile aus 700 Metern Tiefe gerettet wurden. Bald sitzt er nun in einer deutschen TV-Talkshow.

Internationale Medien stürzen sich seitdem auf die Kumpel und wollen alles über die 69 Tage der Ungewissheit erfahren. Jetzt sitzt Araya als erster Geretteter in einer deutschen Talkshow. Markus Lanz empfängt den 30-Jährigen an diesem Donnerstag (23.15 Uhr) im ZDF. Begleitet wird der Chilene von seiner Lebensgefährtin Angelica.

Als weiteren Gast empfängt Lanz den ehemaligen Bergmann Adolf Herbst, der die Erlebnisse von Osmán Araya gut nachvollziehen kann. Herbst überlebte 1963 das Grubenunglück von Lengede. 29 seiner Kollegen starben damals.

dpa

Gerettete Chile-Bergleute: Fußballmatch gegen Regierungsteam

Gerettete Chile-Bergleute: Fußballmatch gegen Regierungsteam

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Die Dreharbeiten zur TV-Serie „Das Boot“ haben bereits begonnen. Nun wird bekannt, dass auch ein bekannter deutscher Games-of-Thrones-Star mit an Bord ist: Tom Wlaschiha.
Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm

Kommentare