+
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf führen einen Kleinkrieg, bei dem es auch mal unter die Gürtellinie gehen kann.

Für Circus Halligalli

Klaas treibt Joko in den Samba-Wahnsinn - Video

Berlin - Neue Runde im Kleinkrieg zwischen Joko und Klaas. Am Montag sahen die "Circus HalliGalli"-Zuschauer die geniale Vorgeschichte zu dem Streich, der in der vergangenen Woche für Aufsehen sorgte.

Klaas Heufer-Umlauf hat Rache geschworen, und es scheint, als würde Joko Winterscheidt wirklich bald die Nerven verlieren. In der vergangenen Woche hatte Klaas in den sozialen Netzwerken die private Handynummer von Joko veröffentlicht - mit massiven Folgen. Doch die Geschichte hatte einen spektakulären Vorlauf, in dessen Genuss die "Circus HalliGalli"-Zuschauer am Montag kamen. 

Der Tag des Handynummer-Leaks fängt ziemlich harmlos an. Winterscheidt hat es sich in seinem Lieblingscafé gemütlich gemacht, da kommt eine junge blonde Dame hergeeilt und fängt lauthals an, ihn zu beschimpfen: Er könne keinen Unterhalt zahlen, aber sich einen Kaffee für acht Euro leisten. Der Moderator schaut verdattert. Als die unbekannte Furie von dannen zieht, taucht ein grinsender Heufer-Umlauf auf. Da wird auch Winterscheidt klar, dass es sich um einen Streich seines Co-Moderators handelt, und er fordert lachend:"Hau ab!"

"Er hasst es, auf der Straße angesprochen zu werden"

Doch Heufer-Umlauf hat für den 37-Jährigen noch mehr Gemeinheiten geplant. Als Winterscheidt zu Fuß am Ku'damm entlangläuft, folgt ihm auf einmal ein Tubist, ein Redakteur mit Megafon kommt hinzu und fordert die Menschen auf, mit dem bekannten Moderator Selfies zu machen. Klaas weiß nämlich: "Joko hasst es, auf der Straße angesprochen zu werden." 

Winterscheidt lässt die Fanliebe auch noch über sich ergehen und macht bereitwillig Fotos mit ihnen. Als aber dann noch Sambatänzerinnen und Trommler dazu kommen, wird es ihm zu viel: Er versucht weg zu laufen. Als dass alles nichts bringt, fährt er den Redakteur an und droht ihm, dass er keinen Job mehr bekommen würde. 

Daraufhin hört der Trubel auf - Gelegenheit für Winterscheidt, mit seinem fiesen Gegenspieler ein ernstes Wort zu reden. Der wiegt seinen Kollegen in trügerische Sicherheit. Doch als er mit dem Auto davon fährt, twittert er der Welt seine private Handynummer und löst so eine Welle an Anrufen aus, die sich nicht mehr einfangen lässt. 

Das überforderte Opfer des Streiches kommentiert fluchend: "Das hier ist das Allerletzte! Ey, fickt euch, wirklich."

af

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.