Countdown zur Bambi-Verleihung - Schmidt will singen

- Stuttgart - Stuttgart rollt den roten Teppich aus: Zur 58. Bambi-Verleihung treffen sich morgen Dutzende deutscher und internationaler Stars und Sternchen. Der Medienunternehmer Hubert Burda erwartet in der Mercedes-Benz-Welt rund 800 prominente Gäste aus Sport, Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Medien und Show-Business. Unter den Gästen sind die Klitschko-Brüder, Karl Lagerfeld, Franz Beckenbauer, Boris Becker, Iris Berben, Heike Makatsch und Anna Netrebko.

Victoria Beckham hält die Laudatio für Roberto Cavalli, der mit dem Mode-Bambi ausgezeichnet wird. US-Filmstar Samuel L. Jackson bekommt den Bambi in der Kategorie "Film international".

"Im Mittelpunkt stehen Menschlichkeit und Herz", wie der Entertainer Harald Schmidt an der Seite seiner Co-Moderatorin Eva Padberg am Mittwoch sagte. Erstmals wird der älteste deutsche Medienpreis des Konzerns Hubert Burda Media in Stuttgart verliehen. Die Gala, bei der Preise in 18 Kategorien vergeben werden, strahlt die ARD von 20.15 Uhr an live aus. Schmidt versprach, bei der Eröffnung der Show zu singen: "Es wird ein Medley." Mehr wollte er noch nicht verraten. Der in Nürtingen aufgewachsene und in Stuttgart ausgebildete Schmidt will sich auch auf seine schwäbischen Wurzeln besinnen: "Das Schwäbische kommt zum Tragen. Das ist die alte Nummer: wenn es dünn wird, dann Dialekt einsetzen."

Zu den Preisträgerin gehört auch Sönke Wortmann. Der Regisseur erhalte den Preis aus 18-karätigem Gold im Wert von 3000 Euro für seinen Dokumentarstreifen "Deutschland. Ein Sommermärchen", weil er den Teamgeist der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Sommer in Bild und Ton eingefangen und das ganze Land beflügelt habe. Filmstar Jackson ("Pulp Fiction", "Stirb Langsam") werde als "König der Kinokassen" für sein "wandelbares schauspielerisches Talent" in der Kategorie "Film international" ausgezeichnet. "Den Bambi darf man mit dem Oscar vergleichen, ist ja auch Gold", sagte Patricia Riekel, Chefredakteurin der Zeitschriften "Bunte", "InStyle" und "Amica".

Zum besten Film des Jahres kürte die Jury "Das Parfum". Mit seiner wagemutigen Verfilmung des Weltbestsellers von Patrick Süskind habe Produzent Bernd Eichinger neue Maßstäbe gesetzt. Gleichermaßen hätten zu diesem Erfolg der Regisseur Tom Tykwer sowie der Hauptdarsteller Ben Whishaw beigetragen. Oliver Kahn und Jens Lehmann erhalten den Bambi für ihre sportliche Leistung und ihren Teamgeist während der Fußball-WM. Der Fußball-Nationaltorwart Lehmann darf nach einem Verbot seines Trainer Arsene Wenger allerdings nicht nach Stuttgart reisen, sondern muss für das Spiel des FC Arsenal am Samstag gegen Tottenham Hotspurs in der englischen Premier League trainieren. Stattdessen werde Lehmanns Ehefrau Conny den Preis entgegen nehmen. Kahn wird hingegen an der Ehrung teilnehmen.

Bereits heute Abend erwartet Moderatorin Frauke Ludowig rund 800 Gäste im ehemaligen Paketpostamt im Stuttgarter Rosensteinpark zur traditionellen "Tribute to Bambi"-Wohltätigkeitsgala für Kinder ausländischer Herkunft. Die kanadische Sängerin Nelly Furtado soll dabei - wie auch bei der Bambi-Gala am Donnerstag - den musikalischen Part übernehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So viel Gage erhalten die Bachelor-Kandidatinnen wirklich
Fünf Damen sind noch im Rennen um die Gunst des Bachelors Daniel Völz. Aber abgesehen von der Liebe: Was springt da eigentlich finanziell für die Mädels raus? Nun wurden …
So viel Gage erhalten die Bachelor-Kandidatinnen wirklich
ESC-Vorentscheid 2018: Das ist Kandidatin Ivy Quainoo
Ivy Quainoo war die erste Gewinnerin der Castingshow „The Voice of Germany“. Jetzt tritt sie beim ESC-Vorentscheid 2018 an. Zum Porträt.
ESC-Vorentscheid 2018: Das ist Kandidatin Ivy Quainoo
VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Das ist die Volksmusik-Boygroup
VoXXclub treten beim ESC-Vorentscheid 2018 an: Das ist die bayerische Schlager-Band, die Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten will.
VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Das ist die Volksmusik-Boygroup
Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film
Die Ansage, dass die künftigen „Tatorte“ wieder klassisch gedreht werden sollen, kam für den aktuellen Berliner Fall zu spät. Ein Glück! Lesen Sie hier unsere TV-Kritik …
Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film

Kommentare