+
Zusammen bringen sie stolze 1800 Kilogramm auf die Waage: Die 14 Kandidatinnen und Kandidaten der neuen Pro Sieben-Doku Soap „The Biggest Loser“.

„Das ist kein schönes Leben“

München - Bei „The Biggest Loser“ auf Pro Sieben wollen Übergewichtige möglichst viel abnehmen – und 100 000 Euro gewinnen

Enrico ist der dickste Brocken. Knapp 192 Kilogramm wiegt der 30-Jährige, die schwerste Frau in der Gruppe, Doris (46), bringt es auf immerhin 137 Kilogramm. Gemeinsam kommen die 14 Kandidaten dieser Show auf stolze 1800 Kilogramm. Doch dabei soll es nicht bleiben.

Der Münchner Privatsender Pro Sieben und Moderatorin Katarina Witt helfen beim Abnehmen und suchen von heute an – auf gut Neuenglisch – „The Biggest Loser“ („Der größte Verlierer“). Sechs Folgen stehen jeweils donnerstags um 20.15 Uhr auf dem Programm, wer am Ende prozentual am meisten abgespeckt hat, kassiert eine fette Prämie – 100 000 Euro.

Der Sieger steht allerdings längst fest, das Fernsehpublikum bekommt eine mehrere Wochen alte Aufzeichnung zu sehen. Jetzt, nach den Feiertagen, schien dem Sender die Gelegenheit zur Ausstrahlung günstig. Viele Zuschauer beschäftigten sich gerade selbst mit diesem Thema, mutmaßt ein Sprecher.

Für Witt (42), die für die DDR olympisches Gold im Eiskunstlauf gewann, ist „The Biggest Loser“ nach „Stars auf Eis“ das zweite größere Fernsehprojekt für Pro Sieben. „Menschen, die jahrelang Raubbau an ihrem Körper betrieben haben, erhalten hier die Möglichkeit, durch Trainer, mit viel Sport und Ernährungsexperten einfach wieder zu lernen, was es heißt, gesund zu leben“, sagt die gebürtige Berlinerin.

Der Leidensdruck ist groß. „Im Freizeitpark passt man nicht mehr in die Fahrgeschäfte, und im Kino sind die Sitze zu eng. Das ist kein schönes Leben, das man dauerhaft leben möchte“, sagt Enrico. Warum sie so einen dicken Bauch habe, frage sie manchmal ihr Sohn, erzählt Jeanette, die 95 Kilo wiegt: „Man muss zwar immer schmunzeln, aber innerlich tut es doch weh.“

Hilfe bekommen die Kandidaten von Fitnesstrainern und von Ärzten. Abspecken um jeden Preis – mit dieser im Sinne der Spielregeln gewinnbringenden Strategie räumt Ernährungsberaterin Jola Jaromin, die ebenfalls mit dabei ist, jedoch gleich auf: „Nulldiäten machen keinen Sinn. Der Körper ist schlau. Wenn er merkt, dass weniger Energie ankommt, als er braucht, schaltet er auf stur. Dann setzt er alles daran, Fett im Körper zu halten.“

Carsten Rave / Rudolf Ogiermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GNTM im Couchticker: Eine Kandidatin muss gehen - Klum plaudert Persönliches aus
Hurra, es war wieder Donnerstag gewesen! Einmal mehr passierte etwas total Neues bei GNTM. Am Ende musste eine Kandidatin gehen - und Heidi Klum verriet Persönliches. …
GNTM im Couchticker: Eine Kandidatin muss gehen - Klum plaudert Persönliches aus
Darum jagt München den „Staatsfeind“
Eine Messlatte soll „Der Staatsfeind“ sein. Für alle Fernsehfilme, die künftig auf Sat.1 zu sehen sind. Regisseur Felix Herzogenrath hat die Latte hoch gelegt.
Darum jagt München den „Staatsfeind“
GNTM 2018: Wer ist schon raus? Wer ist noch beim Model-Casting dabei?
Das gab‘s noch nie bei GNTM: 50 Möchtegern-Models durften diesmal zu Beginn der 13. Staffel darauf hoffen, Deutschlands nächstes Topmodel zu werden. Wer beim Casting …
GNTM 2018: Wer ist schon raus? Wer ist noch beim Model-Casting dabei?
Insiderin verrät: Darum schmiss GNTM-Zoe die Schule
Sie war die Skandalnudel der aktuellen „Germanys Next Topmodel Staffel“. Kaum eine Folge ohne Zickenzoff und tränenreiche Auftritte der österreichischen Dramaqueen. 
Insiderin verrät: Darum schmiss GNTM-Zoe die Schule

Kommentare