Am 22. Juni

Deutsche Welle startet TV-Kanal auf Englisch

Berlin- Am 22. Juni ist es so weit: Die Deutsche Welle (DW) startet ihren neuen englischsprachigen Fernsehkanal.

Das Programm solle zu dem vom Auslandssender veranstalteten Medienkongress Global Media Forum in Bonn auf Sendung gehen, teilte die Deutsche Welle am Dienstag in Berlin mit. Mit dem neuen Programm solle in außenpolitisch bewegten Zeiten das internationale Publikum noch besser über deutsche Sichtweisen und Themen aus Deutschland und der Welt informiert werden, erklärte DW-Intendant Peter Limbourg. Geplant ist ein Programm rund um die Uhr mit Reportagen, Magazinen und Nachrichten.

Der Etat der Deutschen Welle (DW) von derzeit 280 Millionen Euro wird aus Steuergeldern finanziert. Für den englischsprachigen Kanal hat der Bundestag zusätzliche 10,5 Millionen Euro genehmigt - allerdings nur für 2015. Limbourg fordert von der Politik jedoch längerfristige Zusagen und schließt anderenfalls Kürzungen an anderer Stelle, etwa beim Programm in deutscher Sprache, nicht aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
In der neuen Staffel von DSDS reisen Jury und Nachwuchssänger nach Südafrika. Nicht nur gesanglich eine große Herausforderung.
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und ein …
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Johanna Liebeneiner (72) ist einer der Stars der kommenden Staffel von „Rote Rosen“. Das erste Drama ereignete sich aber schon vor Drehbeginn.
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück
Sandra Maischberger wollte in der letzten Talk-Sendung des Jahres eine politische Bilanz ziehen. Für den Aufreger des Abends sorgt aber eine Schauspielerin.
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück

Kommentare