Deutschland sucht den Superpolitiker

München - Medienexperten von CDU und Grünen kritisieren Pläne des ZDF, eine Castingshow für Nachwuchsparlamentarier ins Programm zu heben.

Medienpolitiker von CDU und Grünen haben die Pläne des ZDF kritisiert, eine Castingshow für Nachwuchspolitiker zu veranstalten. Die medienpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Grietje Staffelt, erklärte: "Das ZDF kratzt an seiner Glaubwürdigkeit, wenn Debatten aus den Parlamenten kaum Platz im Programm finden, auf der anderen Seite aber Politcastings präsentiert werden." CDU-Medienexperte Reinhard Grindel sagte, Politiker müssten mehr sein als fernsehtaugliche Selbstdarsteller.

Das ZDF hatte sich die Rechte an dem Format "The Next Great Leader" gesichert, in dem "neue, unverbrauchte politische Hoffnungsträger" gesucht werden. In der Show stellen sich junge Bewerber ihren "Wählern" in Reden und Streitgesprächen vor. Grünen-Politikerin Staffelt meinte, Politikerinnen und Politiker dürften nicht zu Medienstars reduziert werden.

ZDF-Sprecher Alexander Stock betonte, dass eine deutsche Version erst noch entwickelt werden müsse. Es stehe aber bereits fest, dass es sich nicht um eine Castingshow im landläufigen Sinn handeln werde. Das ZDF wolle vielmehr "auf unterhaltsame und informierende Weise deutlich machen, dass Politik ein ebenso spannendes wie schwieriges Geschäft ist." Er könne sich gut vorstellen, dass dadurch auch bei jüngeren Zuschauern Interesse für die Politik als Berufsfeld geweckt werden könne. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare