+
Steffen Seibert und Dunja Hayali im neuen Studio der ZDF-Nachrichten. Der blau-orange Hintergrund mit Weltkarte wird vom Computer simuliert. In Wahrheit stehen die Moderatoren vor einer grünen Wand.

Am 16. Juli bekommen Steffen Seibert & Co. ein virtuelles Studio

Die neuen ZDF-Nachrichten

Mainz - Am übernächsten Freitag werden sich viele ZDF-Zuschauer verwundert die Augen reiben.

Dann sehen sie die Nachrichten heute und heute-journal erstmals im veränderten Design. Wir erklären das neue Studio, das fast vollständig vom Computer simuliert wird.

- Die neue Studiokulisse hat lediglich ein reales Einrichtungsstück: einen geschwungenen Tisch mit drei Flügeln und Nussholzoberfläche. An einem der Flügel stehen die Moderatoren. Ein anderer dient im heute-journal als Interviewtheke für Gespräche mit Experten. Das bedeutet: Die Moderatoren bewegen sich künftig von ihrem angestammten Platz weg und sind mit ganzem Körper im Fernsehbild zu sehen.

- Dieser Umstand erfordert eine neue Kleiderordnung für die Moderatoren: Waren sie bislang nur mit dem Oberkörper im Bild , müssen sie künftig auch fernsehgerechte Hosen und Schuhe tragen. Bei der Vorstellung des neuen Studios gestern in München sagte Steffen Seibert: „Dann ist Schluss mit Flip-Flops und Jeans unterm Tisch.“

- Die Moderatoren bewegen sich künftig auch in die neue Erklärecke. Dort stellen sie sich neben eine virtuelle Grafik, um diese zu erklären. Zum Beispeil eine animierte Grafik vom Grundwassereinbruch unter dem eingestürzten Kölner Stadtarchiv oder von einem Blitzeinschlag in ein Flugzeug. „Wir bekommen jetzt die Mittel in die Hand, um komplizierte Zusammenhänge auf eine sinnliche Weise begreifbar zu machen“, freut sich Steffen Seibert. „Allerdings werden die Grafiken nicht zur Spielerei oder zur Effekthascherei werden“, betont der stellvertretende Chefredakteur Elmar Theveßen. Außerdem soll es für die Zuschauer immer offensichtlich sein, dass es sich um Computersimulationen handelt und nicht um echte Objekte. Theveßen: „Sonst verlieren die Nachrichten ihre Glaubwürdigkeit.“

- Nicht nur die Erklär-Animationen, der gesamte Studiohintergrund kommt künftig aus dem Computer. Tatsächlich stehen die Moderatoren vor einer kahlen und komplett grün gestrichenen Wand. Der Computer filtert die grüne Farbe aus dem Bild und ersetzt sie durch den simulierten Hintergrund: eine blau schimmernde Weltkarte mit einem Balken in ZDF-Orange. Auf dieses Grundbild setzt der Rechner dann die gewohnten Bild- und Textmarken zu den jeweiligen Nachrichtenthemen.

30 Millionen Euro hat das ZDF in sein neues Studio investiert. Steffen Seibert findet: „Die Gebührenzahler haben ein Recht darauf, dass sich das ZDF auf der Höhe der Zeit bewegt.“ Ab Herbst sollen weitere ZDF-Nachrichtensendungen aus dem neuen Studio und einem ähnlich eingerichteten Zweitstudio kommen, unter anderem die Kindernachrichten logo! und das ZDF-Mittagsmagazin.

IW (tz)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Netflix: Mit diesem Tweet verärgerte der Streaming-Dienst seine Kunden
Mit einem Twitter-Post führte der US-Streamingdienst Netflix seinen Kunden vor Augen, wie genau er über diese Bescheid weiß. Viele Kunden reagierten empört.
Netflix: Mit diesem Tweet verärgerte der Streaming-Dienst seine Kunden
Hört Inka Bause bei "Bauer sucht Frau" auf? Sie hat neue Pläne
Sie ist das Gesicht der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“: Inka Bause (49). Schon die 13. Staffel flimmerte bis vor kurzem über die TV-Bildschirme in ganz Deutschland.
Hört Inka Bause bei "Bauer sucht Frau" auf? Sie hat neue Pläne
Wo läuft „Sissi“ an Weihnachten 2017 im TV?
Es ist jedes Jahr wieder eine der wichtigsten Fragen zum Fest: Kommt „Sissi“ an Weihnachten im Fernsehen? Hier erfahren Sie die Sendetermine zum Fernsehklassiker 2017.
Wo läuft „Sissi“ an Weihnachten 2017 im TV?
„Schwiegertochter gesucht“-Beate: Traurige Beichte
Pünktlich zum elften Staffelfinale von „Schwiegertochter gesucht“ hat sich Kult-Single Beate mit Moderatorin Vera getroffen, um über Männer zu reden. Das endet in einer …
„Schwiegertochter gesucht“-Beate: Traurige Beichte

Kommentare