Wenn die Promis flunkern

Die 7 größten Lügen im Dschungelcamp

  • schließen

München - Wer im Dschungelcamp auf heiße Duschbilder von Tanja Tischwitsch hoffte, wird wohl enttäuscht werden. Vor ihrem Abflug kündigte die 22-Jährige an: "Bei mir gibt es nur Duschen mit Bikini". Doch so manche Dschungelcamp-Aussage soll sich ja später als Lüge herausgestellt haben.

Update vom 22. Januar: Nicht nur bei den IBES-Stars wird seit Beginn der ersten Staffel geflunkert was das Zeug hält, auch ihre Unterkunft im Australischen Busch ist bei weitem nicht so naturbelassen wie es scheint. Ist das Dschungelcamp gar ein Schummelcamp?

Es ist schon fatal, wenn man wirklich rund um die Uhr von Kameras beobachtet wird. Ausschmückungen und Übertreibungen beim Erzählen alter Geschichten können einem da schon mal zum Verhängnis werden. Ein Überblick über die sieben größten Lügen im Dschungelcamp.

1) Claudelle Deckert: Die Namens- und Alterslüge

Claudelle Deckert ließ im Jahr 2013 die Herzen der männlichen Dschungelcamp-Bewohner höher schlagen. Die blonde Schauspielerin mit den langen Beinen und dem süßen Lächeln war die nahezu perfekte Augenweide im tristen Dschungel-Alltag. Und dazu dieser französische Vorname! Da konnte sich so manch einer von seinen Träumen davon tragen lassen. Doch Pustekuchen! Claudelle ist nur ein Künstlername, deckte die Bild zu Staffelbeginn auf. Die Blondine hat einen ganz profanen Vornamen: Claudia!

Und auch beim Alter soll die Kandidatin, die als Schauspielerin in der RTL-Serie „Unter uns“ bekannt geworden war, geschummelt haben. Angeblich gab sie vor der Abreise in den Dschungel an, sie sei erst 36. Doch in Wahrheit war sie schon 38! Nun ja, es gibt Schlimmeres.

2) Der Wendler: Die Aussteiger-Lüge

Michael Wendler, seines Zeichens Schlagersänger, der von sich selbst gerne in der dritten Person spricht, zog 2014 ins Dschungelcamp ein mit dem ihm eigenen Selbstbewusstsein, es erst als König wieder zu verlassen. Ganze vier Tage hielt der Sänger aus Dinslaken das Pritschenlager aus. Dann merkte er, „wie ich immer schwächer werde“. Auf einem Stein stehend, die Arme in die Luft erhoben, rief er: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ Und damit war die Wendler-Zeit zur Erleichterung der Camp-Bewohner schon wieder vorbei.

Doch kaum hatte er sich in seinem Hotelzimmer niedergelassen, einmal satt gegessen, holte ihn der Sinneswandel ein – der Wendler wollte unbedingt zurück ins Dschungelcamp! Mit Blick in die TV-Kamera bettelte er: „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“. Mit den Worten, es wäre doch eine absolute Sensation, wer der Wendler wieder auftauchen würde, versuchte er der Produktionsfirma noch einen medienwirksamen Grund hinzuwerfen, ihn wieder in die Show aufzunehmen. Doch die Produzenten wollten für den Wendler nicht die Regeln ändern.

Bei den Zuschauern wirkte diese Raus-Rein-Einlage nach abgekartetem Spiel. Die wenigsten glaubten dem Sänger, dass er seinen Auszug ernst gemeint hatte und stattdessen nur auf Publicity aus war.

3) Mola Adebisi: Die Konzert-Lüge

Auch der frühere Viva-Moderator Mola Adebisi tappte 2014 in eine Lügenfalle. Im Dschungelcamp überraschte Adebisi, der auch als Event-Mananger arbeitete, die Zuschauer als Lästermaul. So erzählte er etwa, dass er auch Michael Wendler als Show-Act gebucht hatte, dieser aber abgesagt hätte und er – Mola – nun die Hälfte der Gage habe zahlen müssen.

So mancher der Zuschauer konnte da nur zustimmend vor dem Fernseher sitzen und sich sagen: Ja, das hört sich ganz dem Wendler an. Doch weit gefehlt. Im Nachgang der Dschungelcamp-Staffel kam heraus, dass der Wendler in einer Ersatz-Location in Köln aufgetreten war. Der ehemalige Clubbesitzer hatte einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung bestätigt. „Mola Adebesi hatte mir damals Michael Wendler für einen Auftritt vermittelt – gegen eine Provision. Er musste überhaupt nichts bezahlen, sondern hat im Gegenteil verdient.“

Tja, Mola Adebisi wird daraus gelernt haben: Schlecht reden über andere Leute lohnt sich nicht – schon gar nicht, wenn es nur gelogen ist.

4) Sarah Knappik: Die Vegetarier-Lüge

Blond, großes Plappermaul und Everybody's Hassobjekt: So fiel Ex-GNTM-Kandidatin Sarah Knappik in der 5. Dschungelcamp-Staffel im Jahr 2011 auf. Nicht nur die Camp-Mitbewohner hatten ihre Probleme mit der Nervensäge. Während die Bewohner bettelten „Sarah, bitte verlass uns!“, holten die Zuschauer zu einem Schlag der Häme nach dem anderen aus und wählten Sarah Kanppik insgesamt sechs Mal in die Dschungelprüfung. Da zog sie dann aber gerne die Vegetarier-Karte.

Ging es darum, Ekel-Speisen zu verzehren, hieß es plötzlich, aus Liebe zu den Tieren könne sie das nicht. Dschungelcamp-Mitbewohner Jay Khan musste dann ran. Nach dem Ende der Dschungelcamp-Staffel wurde dann der Vorwurf laut, Sarah Kanppik sei überhaupt keine Vegetarierin. Vox strahlte etwa eine Promi-Dinner-Folge aus, in der sie selbst nicht nur Muscheln und Wolfsbarsch servierte, sondern als Gast auch Ochsenfilets verspeiste.

Auch Dschungelcamp-Moderatorin Sonja Zietlow bohrte beim großen Wiedersehen noch mal nach, seit wann sie genau Vegetarierin sei. Sarahs Antwort klang damals eher nach Ausrede: „Also ich bin seit einem halben Jahr wirklich Vegetarierin und das stimmt zu 100 Prozent!“

5) Winfried Glatzeder: Die Ohrfeigen-Lüge

Larissa Marolt wird mit ihrer Dschungelcamp-Teilnahme im vergangenen Jahr wohl als die größte Nervensäge in die Camp-Geschichte eingehen. In einer Endlosschleife plapperte so viel Nonsens vor sich hin, dass sogar die TV-Zuschauer geneigt waren, den Ton am Fernseher auszuschalten. Auf die Camp-Bewohner muss der tägliche Wortschwall der Österreicherin wohl aufgrund der knurrenden Mägen besonders nervtötend gewirkt haben. Die meisten versuchten, der Blondine einfach aus dem Weg zu gehen. Doch Schauspieler Winfried Glatzeder brannten damals die Nerven durch.

Larissa hatte mal wieder einen Ekel-Kreisch-Anfälle, als dem in die Jahre gekommene Lockenkopf der Geduldsfaden riss. Für alle Zuschauer sichtbar, hob er die Hand gegen Larissa, schubste sie noch und schrie: „Jetzt hör auf!“

Wochen nach der Sendung bestritt der Schauspieler dann in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“, dass es zu einer Ohrfeige gekommen sei. „Ich hab sie nur weggestoßen. Das wurde dann stilisiert.“ Er habe sie als so respektlos empfunden, „dass ich ihr eigentlich eine Ohrfeige hätte schlagen müssen“. Doch Einsicht gab es dann auch noch: „Ich entschuldige mich nochmals bei Larissa. Und ich hab mich auch hinreißen lassen.“

6) Indira Weis und Jay Khan: Die Liebes-Lüge

Die Dschungelcamp-Staffel aus dem Jahr 2011 stand unter einem echten Liebes-Stern. Es war die Staffel, in der zum ersten Mal geknutscht wurde! Amors Pfeil traf damals Ex-Bro'Sis-Sängerin Indira Weis und Ex-US5-Sänger Jay Khan. Als die beiden bei einer sogenannten Schatzsuche die Nacht außerhalb des Camps verbrachten, kamen sie sich unter der Decke ziemlich nahe. Fortan wurde eifrig geknutscht. Am liebsten im Dschungelcamp-See. Unvergessen sind die prüfenden Blicke, die Jay Khan während der Knutscherei in Richtung Kamera warf.

Unvergessen ist auch das Getuschel, bei dem Indira und Jay ihr weiteres Vorgehen besprachen. Sie versprachen sich etwa, in Interviews nur gut über einander zu reden. Aber planten eben auch eine medienwirksame Kussszene im Dschungelcamp-See.

Als die Beziehung der beiden Ex-Sänger schließlich ein halbes Jahr nach dem Ende des Dschungelcamp-Finales für beendet erklärt wurde, wollte niemand so recht glauben, dass es sich tatsächlich mal um eine echte Liebe gehandelt hatte. Ob das Geknutsche von Indira Weis und Jay Khan tatsächlich eine Liebes-Lüge war, wird wahrscheinlich niemals wirklich geklärt werden.

7) Allegra Curtis: Die OP-Lüge

Georgina machte im Dschungelcamp 2013 nie ein Geheimnis daraus, dass sie bei ihrer Oberweite ärztliche Hilfe in Anspruch genommen hat. Ihre Fans wissen: Die Gage für die Teilnahme an der Show „Der Bachelor“ hat die Rothaarige in Silikon investiert. Auch Katzenberger-Mama Iris ist es nicht peinlich, dass sie sich Fett hat absaugen lassen. Und während sie fröhlich über ihre OP berichtete, kam es zum Streit mit Allegra Curtis. Die Tochter des berühmten Schauspielers Tony Curtis ließ sich dabei zur Aussage hinreißen, sie habe noch etwas an ihrem Körper machen lassen.

Olivia Jones flüsterte später ins Katzenberger-Mama-Ohr, dass Allegra eine Nasen-OP, Botox-Spritzen und eine Augenkorrektur hinter sich habe. „Davon gibt sie ja auch zwei zu – aber eben hat sie gesagt, sie hat nichts machen lassen. Das ist ja auch lustig.“

So freut sich Ex-Bewohner Jochen Bendel auf das Dschungelcamp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare