Neue Castingshow mit Guido Maria Kretschmer

Diese Münchnerinnen wollen Deutschlands Schönste werden

  • schließen

München – Mit Hilfe von Moderator Guido Maria Kretschmer macht sich RTL auf die Suche nach der „wahren Schönheit“. In der Sendung „Deutschlands schönste Frau“ stellen sich Frauen zwischen 21 und 65 Jahren diesem Wettbewerb . Unter ihnen sind zwei Münchnerinnen, die verraten, warum sie da mitmachen.

Monika (links) und Uta (rechts) wollen "Deutschlands schönste Frau" werden.

Normalerweise machen bei Schönheitswettbewerben Frauen mit, die höchstens Anfang 20 sind. Jetzt sucht RTL „Deutschlands schönste Frau“, und so manche der Kandidatinnen ist schon im Rentneralter. Auch die beiden Münchnerinnen Uta und Monika machen bei der Show mit und fallen aus dem üblichen Schema: Monika ist 55 Jahre alt, hat einen erwachsenen Sohn und steht mitten im Leben. Uta ist 30 Jahre alt und von Beruf eigentlich Juristin. Wir wollten von ihnen wissen:

Warum wollen Sie unbedingt zu Deutschlands schönster Frau gekürt werden?

Monika: Ich bin schon 1986 in den USA „Little Miss Oktoberfest“ geworden. Mit 55 Jahren wollte ich unbedingt noch einmal bei einer Misswahl oder einem Schönheitswettbewerb mitmachen. Ich habe schon immer gern auf der Bühne gestanden, Musik gemacht, eine eigene CD aufgenommen. Jetzt möchte ich es nochmal wissen und in meinem Alter gerne Model werden.

Uta: In meinem Beruf als Juristin habe ich mich immer irgendwie anders gefühlt. Wenn alle ernst sind, haue ich auf die Pauke. Und wenn alle auf die Pauke hauen, ziehe ich mich eher zurück. Als der Castingaufruf auf meinem Rechner aufploppte, fühlte ich mich sofort persönlich angesprochen. Auch, dass Guido Maria Kretschmer als Moderator dabei ist, hat mich überzeugt, da ich ihn aus dem Fernsehen kenne und sehr sympathisch finde.

Was bedeutet für Sie wahre Schönheit?

Uta: Ich finde das sehr schwer zu greifen. Das ist ein subjektives Empfinden. Wahre Schönheit geht mit Sympathie und einem positiven Wesen einher. Wenn ich jemanden mag, dann finde ich den auch schön.

Monika: Wahre Schönheit kommt von Innen. Wenn man happy ist, sieht das jeder. Es ist die Ausstrahlung, die wahre Schönheit ausmacht.

Was finden Sie an sich selbst schön und was gefällt Ihnen nicht so sehr?

Uta: Ich mag meinen Rücken, meine Schultern, meinen Po. Eigentlich meine gesamte Rückseite (lacht).

Auch nackt? 

Uta: Auf jeden Fall. Aber meinen Bauch finde ich nicht so schön.

Monika: Ich mag auch meinen Bauch und meine Oberschenkel nicht so gerne. Aber schön finde ich mein Lachen, meine Zähne, meine Augen.

Sie haben beide Probleme, ihren Bauch schön zu finden. Nun ist einer der Preise der Show, dass man auf einem Unterwäsche-Plakat abgebildet wird. Ist das dann überhaupt ein toller Preis für Sie?

Uta: Das wäre ein super Preis! Ich fühle mich in meiner Haut viel wohler, wenn ich weniger anhabe.

Monika: Ich kann mir das sehr gut vorstellen, sexy Fotos zu machen. In meinem Alter habe ich mehr Erfahrung und weiß, wie ich mich mit den richtigen Posen gut in Szene setzen kann.

Warum ist Schönheit für Frauen so wichtig? Eine Castingshow, in der der schönste Mann gesucht wird, wäre doch undenkbar.

Uta: Die sollte es aber geben!

Monika: Frauen ist Schönheit so wichtig, weil sie von Männern danach beurteilt werden. Sie wollen nicht nur sich selbst gefallen, sondern auch anderen. Ich bin früher oft gehänselt worden. Für mich ist es heute eine Genugtuung, wenn jemand sagt: „Du bist hübsch.“

Uta: Ich denke, das ist nicht nur ein ureigenes Thema für Frauen, sondern für beide Geschlechter. Wir definieren uns auch über unser Aussehen.

In der Show geht es also um schöne Frauen, die außerdem noch zusammen in einem Haus auf Mallorca leben und sich dort ordentlich anzicken. Greift die Show nicht ziemlich tief in die Klischeekiste?

Monika: Ach, das ist einfach so, wenn 20 Frauen zusammen wohnen. Das gehört auch irgendwie dazu. Ich versuche aber, mich erstmal neutral zu halten.

Uta: Das muss ja nicht so dramatisch sein. Ich finde es interessant, mit so vielen Frauen zusammen zu wohnen. Und wie in jeder WG fliegen da auch mal die Fetzen. Das ist aber auch so, wenn man mit Männern zusammen wohnt. Ich freue mich auf die Erfahrung und der Zicken-Aspekt sollte nicht im Vordergrund stehen.

Sie sind beide Fan vom Moderator Guido Maria Kretschmer. Was finden Sie denn an ihm schön?

Monika: Seine Ausstrahlung. Er kommt sehr ruhig rüber, nicht hektisch. Man möchte gern in seiner Nähe sein.

Uta: Ich finde seine Erfolgsgeschichte sehr faszinierend. Er ist ein echtes Arbeitstier und wirkt wie ein angenehmer Zeitgenosse. Ein Mensch mit Herzenswärme.

Ab dem 11. Februar kämpfen 20 Frauen darum, „Deutschlands schönste Frau“ (RTL, 21.15 Uhr) zu werden. Zu gewinnen gibt es nicht nur den Titel, sondern auch noch die Erfüllung eines Herzenswunsches und ein Fotoshooting für ein Plakat des Wäscheherstellers Triumph.

Interview: Kerstin Lottritz 

Rubriklistenbild: © RTL/Claudia Ast/Ralf Jürgens

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Netflix: Mit diesem Tweet verärgerte der Streaming-Dienst seine Kunden
Mit einem Twitter-Post führte der US-Streamingdienst Netflix seinen Kunden vor Augen, wie genau er über diese Bescheid weiß. Viele Kunden reagierten empört.
Netflix: Mit diesem Tweet verärgerte der Streaming-Dienst seine Kunden
Hört Inka Bause bei "Bauer sucht Frau" auf? Sie hat neue Pläne
Sie ist das Gesicht der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“: Inka Bause (49). Schon die 13. Staffel flimmerte bis vor kurzem über die TV-Bildschirme in ganz Deutschland.
Hört Inka Bause bei "Bauer sucht Frau" auf? Sie hat neue Pläne
Wo läuft „Sissi“ an Weihnachten 2017 im TV?
Es ist jedes Jahr wieder eine der wichtigsten Fragen zum Fest: Kommt „Sissi“ an Weihnachten im Fernsehen? Hier erfahren Sie die Sendetermine zum Fernsehklassiker 2017.
Wo läuft „Sissi“ an Weihnachten 2017 im TV?
„Schwiegertochter gesucht“-Beate: Traurige Beichte
Pünktlich zum elften Staffelfinale von „Schwiegertochter gesucht“ hat sich Kult-Single Beate mit Moderatorin Vera getroffen, um über Männer zu reden. Das endet in einer …
„Schwiegertochter gesucht“-Beate: Traurige Beichte

Kommentare