+
Jörg Wontorra hängt seinen Job als Doppelpass-Moderator nach rund 11 Jahren an den Nagel.

Moderator hört nach 11 Jahren auf

Doppelpass: Wontorra übergibt an Ex-Bayern-Star

  • schließen

München - Schluss. Aus. Vorbei! Jörg Wontorra wird 2015 seinen Job als Doppelpass-Moderator nach rund 11 Jahren an den Nagel hängen. Sein Nachfolger steht schon fest. Es ist ein ehemaliger Bayern-Star.

Jörg Wontorra sehnt sich mit 65 Jahren nach freien Wochenenden - ohne Arbeit. Deshalb hört er 2015 als Doppelpass-Moderator auf. Das erzählte Wontorra der "Bild"-Zeitung. "Der 'Doppelpass' wird mir immer am Herzen liegen. Aber irgendwann hat man Sehnsucht nach einem normalen Lebensrhythmus. Ich habe rund 11 Jahre lang fast jedes Wochenende gearbeitet. Da ist es nun ein guter Zeitpunkt, um das mal zu ändern", sagte der TV-Star dem Blatt. Wie es sich für den Moderator einer Fußball-Talk-Show gehört, hängt Wontorra den Job erst zum Ende der laufenden Bundesliga-Saison an den Nagel.

Der ehemalige Nationalspieler und FC-Bayern-Star Thomas Helmer übernimmt die Kult-Sendung.

Sport1-Geschäftsführer Olaf Schröder (43) kommentierte den Verlust mit warmen Worten: "Jörg Wontorra hat den 'Doppelpass' geprägt und weiterentwickelt. Er ist und bleibt ein hochgeschätzter Ansprechpartner und Ratgeber." Sorgen um die Sendung müssen sich Fans jedenfalls nicht machen, denn der Nachfolger von Jörg Wontorra steht bereits fest. Den Doppelpass wird künftig der ehemalige Nationalspieler und Ex-Bayern-Star Thomas Helmer moderieren. Der 49-Jährige ist Doppelpass-Zuschauern bereits ein Begriff, weil er schon öfters für seinen älteren Kollegen eingesprungen war.

Jörg Wontorra:

  • arbeitet seit 1972 als Sportjournalist
  • 1983 - 1992 Moderator der ARD-Sportschau
  • bis 2001 Moderator von "ran"
  • 2004 Kommentator der Champions League
  • 1992 - 2002 "Bitte melde dich!" und "Schreinemakers"
  • 2004 bis 2015 "Doppelpass"
  • Jörg Wontorra war bei zehn Olympischen Spielen und acht Fußball-Weltmeisterschaften im Einsatz

Obwohl Jörg Wontorra etwas mehr zur Ruhe kommen will, werden ihn seine Fans nicht ganz missen müssen. "Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer Pläne habe. Fernsehen ist gut, aber die sogenannten ,Neuen Medien‘ sind die Zukunft. Und da gibt es schon eine konkrete Idee", verriet er der "Bild". Wir dürfen also gespannt sein.

pie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare