+
Der Tatort von Regisseur Max Färberböck wird voraussichtlich 2014 ausgestrahlt

Start der Dreharbeiten

Färberböcks Münchner Tatort mit Top-Besetzung

München - In München haben die Dreharbeiten zum ersten „Tatort“ von Regisseur Max Färberböck („Aimée und Jaguar“, „Anonyma“) begonnen. Neben Wachtveitl und Nemec sind andere Schauspielgrößen am Set.

Neben Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec als Hauptkommissare Franz Leitmayr und Ivo Batic stehen unter anderem Ferdinand Hofer („Dampfnudelblues“) und Franz Xaver Kroetz („Die Geschichte vom Brandner Kaspar“, „Kir Royal“) vor der Kamera, wie der Bayerische Rundfunk am Mittwoch mitteilte. Der gebürtige Bayer Färberböck (62) stellte sein bayerisch-komödiantisches Talent schon beim BR-Niederbayernkrimi „Sau Nummer vier“ unter Beweis. Gedreht wird der „Tatort - Am Ende des Flurs“ in München und Umgebung. Die Ausstrahlung im Ersten ist für 2014 geplant.

Die 20 Tatort-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Die zweite Staffel von „MasterChef“ hat 24 Folgen mit jeweils 50 Minuten und startet am Montag nach der Bundestagswahl mit Neuzugang Nelson Müller in der Jury.
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“ wird eingestellt.
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Zwei Bayern rocken „Wer wird Millionär?“ - Wir haben die Fragen zum Mitraten
Am Montag begrüßte Quizmaster Günther Jauch die TV-Zuschauer zu einer Sonderausgabe von „Wer wird Millionär“, bei der diesmal nur 18-Jährige antreten durften. Zwei junge …
Zwei Bayern rocken „Wer wird Millionär?“ - Wir haben die Fragen zum Mitraten

Kommentare