+
Jana Pallaske hat gute Aussichten auf den Titel.

Drei Tänzerinnen haben sich durchgebissen

"Let's Dance"-Finale: Welche Frau macht das Rennen?

Köln - Leistenzerrung, Rippenbruch, Hexenschuss: Die neunte Staffel von „Let's Dance“ war von Schmerzen geprägt. Drei Tänzerinnen haben sich durchgebissen und stehen am Freitag im Finale.

Eins steht schon vor dem Finale fest: „Dancing Star 2016“ wird eine Frau. Erstmals in der Geschichte der RTL-Show „Let's Dance“ stehen drei Promi-Tänzerinnen im Finale: Schauspielerin Jana Pallaske (37) sowie die Sängerinnen Sarah Lombardi (23) und Victoria Swarovski (22). Im Halbfinale ist überraschend Schauspieler Eric Stehfest (26) ausgeschieden. Er galt lange Zeit als Favorit.

14 Prominente tanzten sich seit dem 11. März beim RTL-Dauerbrenner die Füße wund. Sie trainierten bis zur Erschöpfung und Schmerzgrenze um die Gunst der Jury und der Fernsehzuschauer. Diese neunte Staffel war geprägt von Krankheiten, Verletzungen und Ausfällen. Beim Tanztraining zur dritten Sendung verletzte sich Schauspielerin Franziska Traub (53) - bekannt als Kassiererin „Gisi“ aus der RTL-Comedyserie „Ritas Welt“ - am Knie und musste aufhören.

Eigentlich hätte der in der Vorwoche ausgeschiedene Niels Ruf (43) nachrücken sollen. So war es in der Vergangenheit stets geregelt worden. Doch der für seine scharfe Zunge bekannte Moderator hatte nach dem Tod von Sänger Roger Cicero für einen Eklat gesorgt. Auf Twitter hatte Ruf gepostet: „2 roger cicero-tickets zum halben preis abzugeben“, was wütende Reaktionen hervorrief.

RTL entschied sich daher dafür, statt Ruf den Sportmoderator Ulli Potofski nachrücken zu lasen. Potofski war als erster Kandidat in der Auftaktfolge ausgeschieden. Obwohl er nach seinen holprigen Auftritten sogar Hassmails von Zuschauern bekam, wurde er weitergewählt - und erreichte am Ende immerhin den sechsten Platz.

Die österreichische Schauspielerin Sonja Kirchberger (51) musste ihren Tanzpartner wechseln, nachdem Profi Ilia Russo einen Hexenschuss bekommen hatte. Daraufhin trat sie mit dem Tanzpartner der ausgeschiedenen Franziska Traub an. Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink (33) pausierte in der fünften Show wegen einer Leistenzerrung.

"Let´s Dance": Das sind die Kandidaten

Auch Finalistin Victoria Swarovski setzte für eine Sendung aus, nachdem ihr Schwiegervater bei einem Verkehrsunfall gestorben war. Beim Training brach sie sich dann noch eine Rippe. Vollgepumpt mit Schmerzmitteln trat sie dennoch an - und wurde belohnt. Von der Juroren - wie schon in den Vorjahren Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge Gonzalez - bekam sie in den kommenden Folgen mit nur einer Ausnahme die meisten Punkte.

Dagegen musste sich Konkurrentin Sarah Lombardi, Zweitplatzierte der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ 2011, zwischenzeitlich herbe Kritik der Juroren anhören. „Beim Singen vertraue ich auf meine Stimme, aber auf meinen Körper vertrau ich irgendwie nicht“, sagte sie in einer Show. Vor dem Halbfinale kündigte sie dann an, „alle Selbstzweifel in die Mülltonne“ zu werfen - was offenbar gelang.

Jana Pallaske zählte schon früh zu einer der Favoritinnen. Woche für Woche räumte sie hohe Jury-Punkte ab, während sich im Internet gehässige Kommentare häuften. Davon scheinbar unbeeindruckt verkündete sie im Halbfinale: „Ich hab's geschafft, ich bin eine starke Frau. Ich hab' mich hier durchgetanzt.“

Am Freitag entscheidet sich, wer sich den Titel schnappt und Nachfolgerin von Hans Sarpei wird. Es wird nach Magdalena Brzeska in Staffel fünf zum ersten Mal wieder eine Frau sein.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Die Kandidaten für „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 stehen fest: Hier erfahren Sie, welche „Promis“ bei der RTL-Show mitmachen.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.