+
Angelina Heger kann ihre Koffer für die Heimreise aus dem Dschungelcamp packen - sie ist freiwillig gegangen.

Nach Dschungelcamp-Auszug

Angelina Heger: "Bin nur ein Mensch"

Berlin - Fernsehsternchen Angelina Heger (22) bereut ihren Rückzug aus dem Dschungelcamp nicht. Sie weiß genau, wem sie jetzt den Gewinn von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wünscht.

„Gerade, nachdem ich mit meiner Mutter gesprochen habe, bin ich sehr froh, dass ich das beendet habe“, sagte die Berlinerin am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Sie hoffe auf das Verständnis der Zuschauer: „Ich bin nur ein Mensch und keine Maschine, und wenn es mir gesundheitlich nicht gut geht, muss ich eine Entscheidung treffe, mit der ich vorher selbst nicht gerechnet habe.“

Sie werde nun Schauspieler Jörn Schlönvoigt (28) die Daumen drücken: „Ich hoffe ganz doll - und werde auch für ihn anrufen - dass Jörn Dschungelkönig wird.“ Er habe sich um sie gekümmert, als es ihr schlecht gegangen sei. Jemand, „der so menschlich ist und sich um andere bemüht“ habe den Titel verdient.

Dschungelcamp 2015: Tag 8 bei IBES

Dschungelcamp 2015: Tag 8 bei IBES

Eine Teilnahme an „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ würde sie dennoch anderen Promis empfehlen: „Allerdings darf man nie vergessen, was es für eine Riesenherausforderung ist.“ Man müsse versuchen, einschätzen zu können, ob man dem standhalten könne. „Ich konnte es nicht. Aber auch das hat mir ganz, ganz viel gebracht: Zu lernen, wo meine Grenzen sind.“

Dschungelcamp bei Quoten vorne

Doppelsieg für RTL: Beim Dschungelcamp und „Wer wird Millionär“ hat der Sender am Freitagabend gleich zwei Spitzenquoten verbucht. 6,71 Millionen Zuschauer (28,3 Prozent) verfolgten ab 22.15 Uhr die neunte Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“, in der Schlagersänger-Tochter Patricia Blanco und Fernsehsternchen Angelina Heger das Pritschenlager im australischen Urwald verließen.

Zuvor lockte Günther Jauch mit seiner Quizshow „Wer wird Millionär“ zur Prime-Time um 20.15 Uhr 6,20 Millionen vor die Bildschirme, was einer Quote von 19,7 Prozent entspricht. Das ZDF kam zeitgleich mit „Der Staatsanwalt“ auf 5,82 Millionen (18,3 Prozent).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare