+
Sichtlich begeistert steht IBES-Kandidat Rolf Scheider vor dem "Palazzo Versace", dem Hotel, das er und die elf Dschungelcamp-Teilnehmer vor ihrem Buschaufenthalt bewohnen.

Im "Palazzo Versace"

So luxuriös: Das Hotel der Dschungelcamp-Kandidaten

München - Aus dem Designerpalast Palazzo Versace ziehen die Kandidaten ins Dschungelcamp 2015. Hier erfahren Sie alles über das Hotel, in dem die RTL-Kandidaten wohnen.

Im Dschungelcamp müssen die Kandidaten auf so einige Annehmlichkeiten verzichten. Nicht so im "Palazzo Versace", dem prunkvollen Hotel, in dem die IBES-Teilnehmer auch 2015 vor und nach ihrem Buschaufenthalt untergebracht sind. Wir stellen Ihnen die Luxus-Herberge der Dschungelcamp-Kandidaten in Brisbane vor.

Der "Palazzo Versace": Luxusunterkunft für die Dschungelcamp-Stars

Das Fünf-Sterne-Hotel "Palazzo Versace" macht seinem Namen alle Ehre. Seit 2000 empfängt das Luxushaus an der Gold Coast Australiens Gäste aus aller Welt. Das Hotel wurde von Stardesigner Gianni Versace höchstpersönlich eingerichtet und  das Haus steht seiner Mode in puncto Extravaganz in nichts nach. Von außen sieht der "Palazzo Versace" aus wie ein weißer italienischer Palast, im Inneren sind bunte Farben, Goldverzierungen und pure Opulenz Markenzeichen des Design-Hotels. Ein gigantischer Pool umsäumt das Gelände des "Palazzo Versace" übrigens auch noch. Komfort pur für die Teilnehmer am Dschungelcamp 2015!

So opulent die Ausstattung des "Palazzo Versace" ist, so, äh, üppig sind auch die Preise des Fünf-Sterne-Hauses: Das billigste Zimmer gibt's für rund 270 Euro - pro Nacht. Die besseren Zimmer kosten auch dementsprechend mehr: Für die 60 Quadratmeter große "Lagoon Suite" muss man mehr als 500 Euro zahlen. Die "Imperial Suite" mit 160 Quadratmetern schlägt mit 1600 Euro zu Buche. Da können die Dschungelcamp-Kandidaten wirklich froh sein, dass RTL die Rechnungen zahlt.

Vom Dschungelcamp zurück ins Fünf-Sterne-Hotel

Das exklusive "Palazzo Versace"-Hotel ist der perfekte Ort, um ebenso extravagante Gäste zu empfangen. Zum Beispiel die deutschen Dschungelcamp-Stars! Seit 2004 ist der "Palazzo Versace" Anlaufpunkt für die IBES-Teilnehmer der RTL-Show. Vor und nach ihrem Busch-Aufenthalt dürfen sie den Luxus des Hotels in vollen Zügen genießen. Bevor die Kandidaten in den Busch ziehen, erhalten sie hier am Vorabend des Camp-Starts ihr letztes Henkersmahl: Eine reich gedeckte Tafel mit allem, was das Herz begehrt.

Bei so viel Luxus fällt es natürlich besonders schwer, im Dschungelcamp ohne Zimmerservice, Wellnessbereich oder bequeme Suite-Betten auszukommen. Ob sich der ein oder andere Star gar freiwillig aus dem Camp wählen lässt, um möglichst schnell wieder im 180 Kilometer entfernten "Palazzo Versace" zu weilen?

Die elf Dschungelcamp-Kandidaten sind jedenfalls schon im Vorfeld der Show schwer beeidruckt vom Luxus des "Palazzo Versace". Auf Facebook posten sie mit Begeisterung zahlreiche Fotos von der Gold Coast.

Diese Fotos posteten die IBES-Stars aus dem "Palazzo Versace"

Fleißigster Facebooker ist ohne Frage IBES-Kandidat Rolf Scheider. Mehrmals täglich lässt er seine Fans auf seiner Seite am Alltag in Australien teilhaben.

Schauspielerin Rebecca Siemoneit-Barum übt sich eher in Selfies aus dem Luxustempel "Palazzo Versace".

GZSZ-Liebling Jörn Schlönvoigt postete am Dienstag Fotos, die seine Fans in Deutschland vor Neid erblassen lassen dürften: Einen menschenleeren Traum-Sandstrand, den Luxus-Pool vor dem "Palazzo Versace" sowie sein Hotelzimmer bekamen seine Fans auf Facebook zu sehen.

Dschungelcamp: Skandal-Auftritt im Palazzo Versace

Ein Dschungelcamp-Teilnehmer legte im Palazzo Versace schon beim Abmarsch in Richtung Busch einen berüchtigten Skandal-Auftritt hin:  Im Januar 2008 marschierte DJ Tomekk auf der Stelle und sang: "Deutschland, Deutschland über alles!" Dabei handelte es sich um die erste Strophe des Deutschlandliedes, die von den Nationalsozialisten im Dritten Reich gesungen wurde. (Heute ist die dritte Strophe "Einigkeit und Recht und Freiheit" unsere Nationalhymne). Damit nicht genug: DJ Tomekk streckte dazu auch noch die Hand zum Hitler-Gruß aus. Ein Video des Vorfalls landete prompt bei der "Bild"-Zeitung, die den Skandal publik machte. RTL reagierte und schmiss den Kandidaten aus dem Dschungelcamp. DJ Tomekk entschuldigte sich für sein "dummes Witz-Gelaber" und verwies darauf, dass er als in Berlin lebender gebürtiger Pole "für Integration und Zusammenhalt der Kulturen" stehe. Und was sollten die Dschungelcamp-Teilnehmer daraus lernen? Auch im "Palazzo Versace" bleibt kein Fehltritt unbeachtet.

Alle Informationen rund um die aktuelle Staffel von IBES finden Sie in unserem Dschungelcamp-Ressort.

vin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
In der neuen Staffel von DSDS reisen Jury und Nachwuchssänger nach Südafrika. Nicht nur gesanglich eine große Herausforderung.
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und ein …
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Johanna Liebeneiner (72) ist einer der Stars der kommenden Staffel von „Rote Rosen“. Das erste Drama ereignete sich aber schon vor Drehbeginn.
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück
Sandra Maischberger wollte in der letzten Talk-Sendung des Jahres eine politische Bilanz ziehen. Für den Aufreger des Abends sorgt aber eine Schauspielerin.
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück

Kommentare