+
Hat wohl im Dschungelcamp ein bisschen geflunkert: Walter Freiwald.

Äußerung im Dschungelcamp

ZDF: Haben Walter nie „Wetten, dass..?“ angeboten

Coolangatta/Mainz - Im Dschungelcamp behauptete Walter Freiwald großmäulig, das ZDF habe ihm die Moderation von "Wetten, dass..?" angeboten. Gelogen - sagt der öffentlich rechtliche Sender jetzt.

Von wegen „Wetten, dass..?“-Angebot: Teleshopping-Verkäufer Walter Freiwald (60) hat vor laufender Kamera den Mund zu voll genommen. In der RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ behauptete er am Dienstag, das ZDF habe ihm einst die Moderation der Fernsehshow „Wetten, dass..?“ angetragen.

„Wenn dieser Akt so läuft, wie ich mir das vorstelle und wünsche und will, dann habe ich eine gute Chance, wieder Sendungen zu moderieren“, sagte Freiwald. „Da ich ja schon mal „Wetten, dass..?“angeboten bekommen habe und damals „Nein“ gesagt habe, sollte sich das ZDF tatsächlich mal überlegen, ob sie mit mir noch 15 Jahre was anfangen können, bei einer neuen Show. Die muss ja nicht „Wetten, dass..?“ heißen.“ Die Show „Wetten, dass..?“ war wegen schlechter Einschaltquoten im Dezember vergangenen Jahres ausgelaufen.

Das ZDF reagierte prompt auf Freiwald. „Lieber Walter, wir möchten deine Lebensleistung ja nicht schmälern, aber ein #wettendass-Angebot haben wir dir nicht gemacht. #ibes“, twitterte der Mainzer Sender am Mittwoch.

Mit elf Kandidaten war die neunte Dschungelcamp-Staffel am 16. Januar gestartet. Beim Finale am kommenden Samstag wird der Nachfolger der amtierenden „Dschungelkönigin“ Melanie Müller gekrönt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare