+
Helena war gar nicht so böse im Dschungel, das hat RTL nur so geschnitten. Das jedenfalls behauptet die TV-Anwältin auf Facebook.

In einem Posting auf Facebook

"Dschungelcamp ist Comedy-Sendung": Helena Fürst schießt gegen RTL

  • schließen

Sydney/Berlin - Helena Fürst ist die große Verliererin des Dschungelcamps 2016. Aber daran ist nicht sie selbst schuld - nein, nein. Sondern RTL. Das behauptet das "Gesicht von RTL" in einem Posting auf Facebook.

Update vom 28. Juni 2017: Gleich zwei Schicksalsschläge für den RTL-Star: Via Facebook hat Helena Fürst die Trennung von Ennesto Monté und eine Fehlgeburt bekanntgegeben.

Kaum zurück in Deutschland, ist Helena Fürst schon wieder - oder immer noch - auf Krawall gebürstet. Schon im Dschungelcamp 2016 glänzte sie eher nicht durch Zurückhaltung, sondern vielmehr durch eine Immer-mitten-in-die-Fresse-rein-Haltung. Mit ihrem neuesten Posting auf Facebook treibt sie ihr Image weiter.

Dort bezeichnet sie das Dschungelcamp nämlich als "Comedy-Sendung der besonderen Unterhaltung, leider etwas sehr einseitig geschnitten". Schon in der Wiedersehens-Sendung des Dschungelcamps am Sonntagabend war Helena Fürst immer wieder darauf herumgeritten, dass das Casting fürs Dschungelcamp von RTL ganz bewusst so gewählt worden sei und sie mit Absicht als "die Böse" dargestellt worden ist.

Dschungelcamp 2016: Der Schnitt ging "auf ihre Kosten"

So schreibt sie das auch auf Facebook. Der Schnitt sei "auf ihre Kosten gegangen". Aber "naja, so ist das, manch braucht ja immer einen 'Bösen' im Dschungel". Und diese "Rolle" habe man eben im Jahr 2016 ihr zugedacht. Offenbar stört Helena Fürst es auch ziemlich, dass sogar die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich die Zuschauer immer wieder subtil dazu aufgefordert hatten, nicht für HEULena anzurufen.

Ihr Fazit: "Es ist vorbei und mir geht es gut, ich freue mich, als Aschenputtel aus dem Dschungelcamp am Donnerstag auf den Opernball in Wien gehen zu dürfen." Aha. Aschenputtel aus dem Dschungelcamp. Wenn Helena da nicht irgendetwas missverstanden hat. Aber sei's drum. Ihre Facebook-Fans stimmen ihr jedenfalls zu (Stand: 2. Februar).

Die Fürstin bezeichnete sich übrigens während des Dschungels immer wieder als "Gesicht von RTL", weil sie ein paar Jahre lang als Kämpferin aus Leidenschaft für den Sender in irgendeinem Format unterwegs war. Wie besagt ein Sprichwort so schön? Beiß nicht die Hand, die dich füttert...

Dschungelcamp 2016: Alle Infos im Dschungelcamp-Ressort

Wer war im Dschungelcamp 2016 dabei? Hier sehen Sie nochmal alle IBES-Kandidaten auf einen Blick. Falls Sie nochmal alles zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wissen wollen: Hier geht's zu unserem Dschungelcamp-Ressort bei tz.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare